DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

HdM-Alumnus Wolf-Peter Steinheisser

Mit Bildern Geschichten erzählen

Wolf-Peter Steinheisser ist selbstständiger Fotograf und Filmproduzent. Er studierte von 1990 bis 1995 Medientechnik - den heutigen Studiengang Audiovisuelle Medien - an der Hochschule der Medien (HdM). Seiner früheren Ausbildungsstätte blieb er auch nach seinem Abschluss treu: Im Studiengang Druck- und Medientechnologie realisiert er mit Studenten hochwertige Printproduktionen, die auch im Ausland erfolgreich sind.

Der HdM-Alumnus Wolf-Peter Steinheisser ist seit dem Wintersemester 2016/2017 als Gastdozent an seiner früheren Hochschule tätig.
Erst im November 2016 belegte Wolf-Peter Steinheisser den ersten Platz (Gold) in der Kategorie "Fine Art: Book" bei den Neutral Density Photography Awards (ND Awards), einem in New York stattfindenden Fotowettbewerb. Die ausdrucksstarken Bilder des Buchprojekts "Die Maske des roten Todes", für die Steinheisser verantwortlich zeichnete, und die die gleichnamige Geschichte des amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe illustrieren, überzeugten die internationale Jury. Bereits ein Jahr zuvor erhielt er Silber in der gleichen Kategorie für den Bildband "Do Not Open This Book", der zudem mit dem Haptik-Award 2015 ausgezeichnet und für den Deutschen Fotobuchpreis 2014 nominiert wurde. Beide Bücher entstanden während der jeweils zweisemestrigen Projektpraktika des Studiengangs Druck- und Medientechnologie unter Leitung von Prof. Volker Jansen. "Dass die Projekte auch international Anerkennung finden, ist ein Beweis für die gelungene und fruchtbare Zusammenarbeit mit der HdM", freut sich der in Filderstadt lebende Fotograf über die Auszeichnungen.

Hobbys studiert

Für die Fotos des Bildbands "Do Not Open This Book" wurde Steinheisser mit Silber in der Kategorie "Fine Art: Book" bei den Neutral Desitity Photography Awards in New York ausgezeichnet.
Der aus Sonneberg in Thüringen stammende Fotograf entdeckte schon als Kind seine Leidenschaft fürs Fotografieren, als er im Alter von sechs Jahren die erste Kamera von seinem Vater geschenkt bekam. Im Laufe der Jahre folgten diverse Fotografie-Seminare und zwei Meisterlehrgänge. Mit 24 verließ er seine Heimat für ein Praktikum in einer Medienfirma in Filderstadt, ein Jahr später begann er sein Studium an der HdM. Für ihn die richtige Entscheidung, auch wenn er ursprünglich Medizin studieren wollte. "Ich habe letztendlich meine Hobbys studiert und zum Beruf gemacht", so der 51-Jährige über seine Studienwahl. So interessiere er sich insbesondere für Medientechnik, wofür das Studium an der HdM ideal gewesen sei. Durch seine Spezialisierung auf Filmproduktion und Fotografie habe er sich im audiovisuellen Bereich voll und ganz austoben können, wirkte zum Beispiel an der Produktion von Hörspielen und Multimediashows mit und konnte in unterschiedliche Bereiche hineinschnuppern. Gleich nach dem Studium machte sich Steinheisser mit einem ehemaligen Kommilitonen selbstständig. Stand am Anfang noch die Filmproduktion im Vordergrund ihrer Tätigkeit, hat sich dies über die Jahre gewandelt: Heute dominiert das Fotogeschäft. Neben Werbeaufnahmen zählen die Industrie-, Lifestyle- und Peoplefotografie zu seinen Haupttätigkeitsfeldern. Für seine Aufträge reist er um die ganze Welt. Seine Bilder präsentiert er regelmäßig auf Ausstellungen im In- und Ausland.

Enge Verbindung zum Studiengang Druck- und Medientechnologie

2016 erhielt er für die Bilder des HdM-Buchprojekts "Die Maske des Roten Todes" Gold in der gleichen Kategorie. (Fotos: Wolf-Peter Steinheisser)
Seine Leidenschaft für Musik brachte ihn rund 15 Jahre nach seinem Studienabschluss erneut mit der HdM zusammen: Als passionierter Musikhörer und -sammler fotografierte Steinheisser zahlreiche Konzerte, darunter auch im Stuttgarter Jazzclub Bix. Als der Studiengang Druck- und Medientechnologie ein Fotobuch über Jazz plante, erklärte sich der ehemalige HdM-Student sofort bereit, seine Konzertbilder für das Projekt zur Verfügung zu stellen. In den darauffolgenden Jahren realisierte er mit Prof. Volker Jansen, Studiendekan des Studiengangs Druck- und Medientechnologie, regelmäßig Projekte.
Seit dem Wintersemester 2016/2017 ist Steinheisser erstmals auch als Lehrbeauftragter an der HdM tätig. "Berge des Wahnsinns" heißt der Bildband, der die gleichnamige Horrorgeschichte des amerikanischen Schriftstellers H.P. Lovecraft illustriert und pünktlich zur MediaNight am 26. Januar 2017 fertiggestellt sein wird. Von der Festlegung des Fotolooks und der Locationsuche über den Bühnenbau und das Make-up bis hin zur Postproduktion - 35 Studenten aus insgesamt fünf Studiengängen sind an der Umsetzung beteiligt. Er selbst stand, wie bereits bei früheren Produktionen, als Fotograf hinter der Kamera. "Die Zusammenarbeit mit den Studenten ist sehr erfrischend. Ich schätze insbesondere den gegenseitigen und kreativen Austausch", so Steinheisser. 

Menschen verzaubern

Menschen mit seinen Bildern in den Bann zu ziehen, ist seine Leidenschaft. Gerade die inszenierte Fotografie sei ein Gebiet, auf dem man sich künstlerisch, fernab der Realität voll und ganz austoben kann: "Eine Geschichte anhand von Bildern zu erzählen, ist eine äußerst spannende Angelegenheit", meint Steinheisser. Bei seinen unterschiedlichen Aufträgen trifft er auf viele verschiedenen Menschen. Für seinen Job sei eine gute Kommunikation entscheidend: "Als Fotograf sollte man sich gut mit den Personen, die vor deiner Kamera stehen, unterhalten können. Denn eine gute Unterhaltung trägt mitunter zu einem guten Bild bei", ist er überzeugt.

Isabell Meurers

VERÖFFENTLICHT AM

02. Januar 2017

KONTAKT

Wolf-Peter Steinheißer

Druck- und Medientechnologie / Digital Publishing

Prof. Dipl.-Ing. Volker Jansen

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2150

E-Mail: jansen@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren