DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Golden Globe Awards 2017

Die Vorboten der Oscars

Am 8. Januar 2017 wurden in Los Angeles zum 74. Mal die Golden Globes verliehen. Die Veranstaltung gilt als Wegweiser für die Oscarnacht am 26. Februar 2017. Abräumer des Abends war der Film "La La Land", bei den TV-Produktionen hatte die Netflixserie "The Crown" die Nase vorn.

Zur Detailansicht Foto: By Peter Dutton from Forest Hills, Queens, USA (Golden Globe Awards) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Foto: By Peter Dutton from Forest Hills, Queens, USA (Golden Globe Awards) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Mit sieben Nominierungen ging der Musicalfilm "La La Land" bei den Golden Globes ins Rennen und gewann in jeder Kategorie, in der er nominiert war: Es gab Preise für Ryan Gosling als besten Hauptdarsteller, Emma Stone als beste Hauptdarstellerin und den Preis für den besten Film in der Kategorie Komödie/Musical. Weiterhin wurde "La La Land" in den Kategorien Bestes Drehbuch, Beste Regie (jeweils an Damien Chazelle), Beste Filmmusik und Bester Filmsong ausgezeichnet. Damit stellt das Musical auch einen neuen Rekord auf - sieben Preise hatte bisher noch kein Film in der Geschichte der Golden Globes abgeräumt. "La La Land" erzählt von Schauspielerin Mia (Stone) und Musiker Sebastian, die sich ineinander verlieben und versuchen, in Los Angeles ihren Durchbruch zu schaffen. Er startet am 12. Januar 2017 in den deutschen Kinos.

Als bester Film in der Kategorie Drama wurde "Moonlight" ausgezeichnet. Der Film erzählt die Geschichte eines schwarzen Homosexuellen in Miami und gilt neben "La La Land" als heißer Oscarkandidat. Weitere Filmpreise gingen an Isabelle Huppert (Beste Hauptdarstellerin in der Kategorie Drama), Casey Affleck (Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Drama), Viola Davis (Beste Nebendarstellerin) und Aaron Taylor-Johnson (Bester Nebendarsteller).

Kein Preis für Toni Erdmann

Auch eine deutsche Produktion war bei den Golden Globes Nominiert: Die Vater-Tochter-Geschichte "Toni Erdmann" der deutschen Regisseurin Maren Ade musste sich in der Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film allerdings dem französischen Drama "Elle" geschlagen geben.

Bei den TV-Produktionen hatte "The Crown" die Nase vorn: Neben der Auszeichnung für die beste Serie in der Kategorie Drama wurde auch Claire Foy als beste Hauptdarstellerin geehrt. Die Netflixserie erzählt das Leben der britischen Königen Elizabeth II. Für Wirbel sorgte die Dankesrede von Schauspielerin Meryl Streep, die den Golden Globe für ihr Lebenswerk erhielt. Genau wie Moderator Jimmy Fallon, der durch den Abend führte und bereits zu Beginn der Show gegen Trump feuerte, machte Streep ihrem Unmut über den Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl Luft und sorgte damit - zumindest bei Trump, der auf ihre Rede mit einem Tweet reagierte - für Unmut.

Die Golden Globes sind in den USA nach den Oscars und den Emmys die wichtigsten Film- beziehungsweise Fernsehpreise. Sie werden von der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) in 25 Kategorien verliehen. Wer einen Preis bekommt, entscheidet eine Gruppe internationaler Journalisten, die langjährig in Hollywood arbeiten und das Fernseh- und Filmgeschäft bewerten und begleiten. Häufig deuten die Nominierungen oder Verleihungen der Golden Globes auf mögliche Nominierungen bei den im Jahr einige Wochen später zu verleihenden Oscars an.

Mehr Infos sowie alle Preisträger und Nominierten finden sich unter www.goldenglobes.com

Quellen:
www.spiegel.de
www.wikipedia.org

Foto Startseite: By Peter Dutton from Forest Hills, Queens, USA (Golden Globe Awards) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Kristina Simic

VERÖFFENTLICHT AM

09. Januar 2017

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren