DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Medieninformatik

Auf Zeitreise beim "Science-Day"

Zurück in die Zukunft? Warum nicht. Der "Science-Day 2017" an der Hochschule der Medien (HdM) beschäftigt sich mit Fragen rund um die "Zeit" und die "Wahrnehmung". Am 20. Januar 2017 haben Gäste ab 14 Uhr Gelegenheit, in Raum 056 in der Nobelstraße 10 über den Tellerrand der HdM-Themen zu blicken - von den kleinsten Quanten-Teilchen bis zum Universum der Relativitätstheorie.

Das Plakat der Veranstaltung

Das Plakat der Veranstaltung

"Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität", verkündete Albert Einstein einmal. Beruhigend, dass selbst für den Entdecker der Relativitätstheorie Zeit eine ambivalente Bedeutung hatte. Zeit ist selbstverständlich, scheint immer da zu sein - manchmal mehr, meistens zu wenig. Aber was genau macht die Zeit aus? "Es gibt kein allgemeines Verständnis für die Definition von Zeit", sagt Andreas Stiegler, Doktorand im Bereich Künstliche Intelligenz an der HdM. Deshalb ist es an der "Zeit", dass sich der "Science-Day 2017", der den Anspruch hat, Anregungen zu bieten, die über die üblichen Vorlesungsinhalte der Medienhochschule hinausgehen, mit dem Thema befasst.

Zeit und Wahrnehmung

Die Zeit passt nicht ins Konzept der Wissenschaftler. Um "das große Ganze" zu erklären, würden sie gern die wichtigsten Wissenschaftstheorien, die Quantentheorie und die Relativitätstheorie miteinander verbinden. "Aber das funktioniert nicht, weil sich Zeit einfach quer stellt", erklärt Andreas Stiegler. In seinem Vortrag beim "Science-Day" untersucht er die Krise der Naturwissenschaft. "Wir brauchen eine 'neue Physik'", fordert er und freut sich schon auf den Austausch mit dem Publikum.

Stream und Chat

Im zweiten Vortrag des "Science-Days" von Dr. Franz Hein, Berater bei mpc management project coaching, Esslingen, geht es um "Wahrnehmungen" des Gehirns. Damit hat das Publikum genügend Stoff für die anschließende Diskussionsrunde mit HdM-Professor Walter Kriha vom Studiengang Medieninformatik, die auch im Livestream verfolgt werden kann. Außerdem kann man sich online im Chat beteiligen.

Wie man nun mit einer Zeitreise den Büro-Kollegen beeindrucken könnte und in die Zukunft spurtet, verrät Andreas Stiegler schon im Vorfeld: "Wie irre durchs Universum sausen. Der Mensch am Schreibtisch ist dann definitiv bei der Rückkehr älter als man selbst."

Wo?
Hochschule der Medien, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart, Raum 056

Wann?
20. Januar 2017, 14 Uhr

 

PROGRAMM

14 Uhr
"Time", Andreas Stiegler, HdM

16 Uhr
"Von Experten und Energie", Dr. Franz Hein

17 Uhr
"Diskussion: Wahrheit?", Prof. Walter Kriha, HdM

 

Eva Tilgner

VERÖFFENTLICHT AM

17. Januar 2017

KONTAKT

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

Prof. Walter Kriha

Medieninformatik

Telefon: 0711 8923-2220

E-Mail: kriha@hdm-stuttgart.de

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren