Logo der HdM
Wissenswertes Artikel per Mail verschicken

March for Science 20. April 2017

"Alternativen Fakten" den Kampf ansagen

Gegen die Wissenschaftsfeindlichkeit des Trump-Kabinetts wenden sich die Organisatoren des "March for Science". Am 22. April 2017 wollen deshalb weltweit Menschen auf die Straße gehen, um für die Wichtigkeit wissenschaftlich fundierter Fakten zu demonstrieren. Auch in Stuttgart ist eine Kundgebung auf dem Schloßplatz geplant.

Das Logo des Science March Stuttgart. Bildrechte: Science March Stuttgart
Das Logo des Science March Stuttgart. Bildrechte: Science March Stuttgart

Von der Leugnung des Klimawandels bis hin zur Theorie der "Chemtrails" - die Regierung unter US-Präsident Donald Trump liegt bei mehreren Themen auf einem völlig anderen Kurs als ein Großteil internationaler Wissenschaftler. Diese haben sich jetzt zusammengeschlossen, um am 22. April 2017 in mehreren Städten auf der ganzen Welt gegen die sogenannten "alternativen Fakten" auf die Straße zu gehen.

Auf der Facebook-Seite des Science March Germany äußern sich die Organisatoren wie folgt: "Immer wieder kann man beobachten, dass wissenschaftlich erwiesene Tatsachen geleugnet, relativiert oder als lediglich 'alternative Tatsachen' diffamiert werden, um daraus politisches Kapital zu schlagen."

Science March auf dem Stuttgarter Schloßplatz

"Die Demonstrationen sind überparteilich und nicht von bestimmten Institutionen getragen. Außerdem betonen die Organisatoren, dass nicht nur Studenten oder Professoren aufgerufen sind, sich der Demonstration anzuschließen", erklärt das Organisations-Team des Stuttgarter Science March. Dieser beginnt am Samstag, dem 22. April 2017, um 10.30 Uhr auf dem Schloßplatz in der Stuttgarter Innenstadt.

Weitere Kundgebungen in Deutschland wurden unter anderem in Tübingen, Heidelberg, Leipzig, Berlin, Hamburg und Köln angemeldet. Insgesamt beteiligen sich Organisations-Teams aus 15 deutschen Städten. Auf der Website des Science for March sind mehr als 425 Kundgebungen auf allen fünf Kontinenten verzeichnet.

Maximilian Wolf

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar


Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.

Heute ist

Lass-los-Tag

Termine

Weitere Termine im HdM-Kalender

Online Info Session - Weiterbildungszentrum - Berufsbegleitend Studieren in Outlook eintragen 28.06.2017 Online Info Session - Weiterbildungszentrum - Berufsbegleitend Studieren mehr

CONMEDIA "Stutopia - Stadt der Zukunft" in Outlook eintragen 28.06.2017 CONMEDIA "Stutopia - Stadt der Zukunft" mehr

MediaNight in Outlook eintragen 29.06.2017 MediaNight mehr

Werkstattgespräch mit Tagesthemen-Anchorman Ingo Zamperoni in Outlook eintragen 29.06.2017 Werkstattgespräch mit Tagesthemen-Anchorman Ingo Zamperoni mehr

Tagung: Narrative des Populismus in Outlook eintragen 30.06.2017 Tagung: Narrative des Populismus mehr

Absolventenfeier in Outlook eintragen 28.07.2017 Absolventenfeier mehr

Erstsemesterbegrüßung zum Wintersemester 2017/2018 in Outlook eintragen 09.10.2017 Erstsemesterbegrüßung zum Wintersemester 2017/2018 mehr

Workflow Symposium in Outlook eintragen 26.10.2017 Workflow Symposium mehr

Weitere Termine im HdM-Kalender

© Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login