DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Auszeichnung

HdM-Studentinnen gewinnen DPRG-Wissenschaftspreis

Cara Freiin von Beust wurde am 23. März 2017 in München mit dem Wissenschaftspreis der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) ausgezeichnet. Die Absolventin der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) erhielt die Auszeichnung für ihre Bachelorarbeit. Von der Jury lobend erwähnt wurde auch ihre Kommilitonin Julia Theilen.

Zur Detailansicht HdM-Absolventin Cara von Beust (links) mit Lena Schneider

HdM-Absolventin Cara von Beust (links) mit Lena Schneider

Zur Detailansicht Die Preisverleihung fand in München statt (Fotos: Frank Berger)

Die Preisverleihung fand in München statt (Fotos: Frank Berger)

In ihrer Bachelorarbeit hatte sich Cara von Beust mit der Frage befasst, wie Outdoor-Markenhersteller ihr nachhaltiges Handeln und eventuelle Abweichungen mit Hilfe diskursiver Strategien legitimieren. Dazu hatte sie untersucht, wie die internationale Outdoorbranche mit der Kritik von Umweltschützern umgeht, umweltschädliche Chemikalien einzusetzen. Sie kommt zu dem Schluss, dass die von den Unternehmen mit Abstand am häufigsten eingesetzte Legitimationsstrategie die der Autorisierung ist. Die Hersteller verweisen auf den gesetzlichen Rahmen, der den Einsatz der Chemikalien nicht verbietet, und auf andere Organisationen, die sich ähnlich verhalten. Damit trifft die HdM-Absolventin in den Augen der Jury einen wichtigen Punkt der PR: "Eine innovative Arbeit zu einer relevanten Fragestellung der Public Relations, die insbesondere in Bezug auf die empirische Studie deutlich über dem Niveau liegt, das man bei einer Bachelorarbeit normalerweise erwarten kann." Die Stärke der Arbeit liege "in der souveränen Anwendung einer anspruchsvollen Methode, der semantischen Netzwerkanalyse, die bislang in der PR-Forschung wenig eingesetzt wurde".

Storytelling in Start-ups: interessant und relevant

Lobend erwähnt wurde auch von Beusts Kommilitonin Julia Theilen für ihre Bachelorarbeit zum Corporate Storytelling von Start-ups. In ihrer Arbeit zieht sie das Fazit, dass sich auch ohne eine traditionsreiche Unternehmensgeschichte zahlreiche Anlässe bieten, um Storytelling einzusetzen. Die Jury lobte Theilens Thesis als eine "interessante und innovative Arbeit mit aufwändiger und gelungener empirischer Analyse."

Nachwuchspreis mit 1000 Euro dotiert

Die beiden ausgezeichneten Studentinnen studierten den Studiengang Werbung und Marktkommunikation an der HdM. Ihre Arbeiten wurden von Dr. Swaran Sandhu, Professor für Unternehmenskommunikation mit Schwerpunkt Public Relations, betreut.

Der Wissenschaftspreis wurde von der DPRG und der BASF SE gestiftet, um den wissenschaftlichen PR-Nachwuchs zu fördern. Er wird in den Kategorien "Bachelor" und "Master" vergeben, ist mit jeweils 1000 Euro dotiert und wurde erstmalig im Jahr 1985 ausgelobt.

Maximilian Wolf

VERÖFFENTLICHT AM

31. März 2017

KONTAKT

Prof. Dr. Swaran Sandhu

Crossmedia-Redaktion/Public Relations

Telefon: 0711 8923- 2226

E-Mail: sandhu@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren