DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studieren. Wissen. Machen.

Ausgezeichnete Lehre

Hochschulpreis für Prof. Walter Kriha

Den Blick über den Tellerrand der Medieninformatik wagen - die Idee stand am Anfang der Konzeption der Veranstaltungsreihe von Prof. Walter Kriha. Für das Format der Medieninformatik-Days, die sich seit 2004 um Themen aus der Informatik drehen, von Digital Rights, Security über Big Data bis zu Games, erhielt Walter Kriha den Hochschulpreis für hervorragende Lehre. Das hat der Senat der Hochschule der Medien (HdM) am 12. Mai 2017 einstimmig entschieden.

Ausgezeichnet: Prof. Walter Kriha

Ausgezeichnet: Prof. Walter Kriha

Mit dem Preis werden Dozenten und Professoren mit einem besonderen Lehrkonzept ausgezeichnet. Das Ziel der "Days", die in der Regel freitags ab 14.15 Uhr an der HdM stattfinden, ist es, Studenten aus dem Bereich Informatik an gesellschaftlich relevante und wichtige Themen heranzuführen, die an der Schnittstelle von Informatik und Gesellschaft angesiedelt sind. Diese Themen wählen die Studenten in Krihas Lehrveranstaltungen "Aktuelle Themen der Software" oder "Aktuelle Themen des Internets" aus, bereiten sie inhaltlich auf und diskutieren sie vor dem Hintergrund technischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Entwicklungen. Die Studenten lernen dabei, nach möglichen Referenten zu suchen, sie einzuladen und zu betreuen, ein Event zu planen und durchzuführen. "Mit den 'Days' will ich erreichen, dass die Studenten über den Tellerrand ihres Studiums schauen. Bei der Auswahl der Themen müssen sie überlegen, welche Dinge in Zukunft und für ihre Zukunft wichtig werden können", erläutert der Preisträger.

Vorhandene Schwerpunkte leben

Die "Days" sind keine Grundlagenveranstaltung mit fixem Lernziel, sondern "eine Plattform für die Diskussion übergreifender, neuer aufregender Themen", so Kriha. Die Studenten können selbst einen Vortrag übernehmen oder Kommilitonen bitten, dies zu tun. "So werden an der HdM nicht vorhandene Schwerpunkte gelebt. Das fördert die Motivation für das Studium", findet der Medieninformatik-Professor. Auch Alumni schätzen die "Days" und kommen als Referenten oder Teilnehmer an ihre Hochschule zurück. Inzwischen werden die Veranstaltungen auch für die Suche nach Talenten genutzt, berichtet Kriha. "Firmenvertreter übernehmen gerne einen Vortrag. Der Fachkräftemangel in der IT hat dazu geführt, dass sie die 'Days' als Plattform nutzen, um einer größeren Zahl von Studenten bekannt zu werden", so Kriha.

Zur Zielgruppe der Veranstaltung gehören auch Gäste aus anderen Hochschulen, aus Industrie und Wirtschaft und der breiten Öffentlichkeit. Für alle, die nicht teilnehmen können, werden die "Days" live ins Internet gestreamt, aufgezeichnet und verfügbar gemacht (https://events.mi.hdm-stuttgart.de). Auch eine Chat-Möglichkeit besteht.

Netzwerkbildung fördern

Die Auswahlkommission für den Hochschulpreis unter Vorsitz des Prorektors für Lehre sieht in den "Days", die sich im Laufe der Jahre fest an der HdM etabliert haben, ein "gelungenes Beispiel für nachhaltige, innovative Formate, die das Hochschulleben bereichern und die die Entwicklung der Hochschule treiben." Außerdem trügen sie zur Bildung von studiengangübergreifenden Netzwerken bei. Jüngstes Beispiel: der "Entrepreneur‘s Day" am 19. Mai 2017, gestaltet von den Medieninformatikern und den Medienwirtschaflern der HdM.

Das Preisgeld in Höhe von 2000 Euro will Prof. Walter Kriha für die Forschung im Rahmen von Micro-Streaming Systemen verwenden - besonders günstigen, kleinen und portablen Anlagen.

Kerstin Lauer

VERÖFFENTLICHT AM

16. Mai 2017

KONTAKT

Prof. Walter Kriha

Medieninformatik

Telefon: 0711 8923-2220

E-Mail: kriha@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren