DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Medienethik-Award META 2016/17

Auszeichnung für wertevermittelnden Journalismus

Am 21. Juni 2017 verleihen Studenten der Hochschule der Medien (HdM) zum 14. Mal den Medienethik-Award META. Ab 18:30 Uhr werden herausragende journalistische Beiträge zum Thema "Mensch - Maschine" ausgezeichnet. Der Preis wird in den Kategorien Zeitung und Radio vergeben.

Seit Beginn der Digitalisierung rücken Maschinen näher an den Menschen heran. Die neuen Technologien können in Form von Implantaten Menschenleben retten, ermöglichen das Eintauchen in virtuelle Welten und steuern Fahrzeuge in naher Zukunft autonom. Mithilfe von Algorithmen werden Maschinen intelligenter und lernen eigenständig dazu. Hier stellt sich schnell die Frage nach der Kontrolle. Welche Rolle spielt zukünftig der Mensch mit seinen spezifischen Fähigkeiten und Leistungen? Passen sich die Maschinen den Menschen an oder umgekehrt? Verändern intelligente Maschinen das Menschenbild? Mit diesen Fragen beschäftigte sich die studentische Jury des META in diesem Jahr.

Ethische Implikationen reflektieren

"Durch die Digitalisierung hat sich das Verhältnis von Mensch und Maschine neu justiert. Intelligente Maschinen durchdringen zunehmend unseren Alltag. Die Herausforderungen, die sich dadurch für unser aller Leben ergeben, machen einen öffentlichen Diskurs dringend notwendig. Dass die Preisträger die aktuellsten Entwicklungen aufgreifen, und vor allem deren ethische Implikationen reflektieren, verdient ein besonderes Lob", erläutert die Initiatorin des Preises, Prof. Dr. Petra Grimm.

Grundlage "MediaCharta"

Bereits seit 2003 verleiht eine jährlich wechselnde Jury aus Studenten unter der Betreuung von Prof. Dr. Petra Grimm und Karla Neef, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Medienwirtschaft, den META. In der Vergangenheit wurden beispielsweise die "Meta-Narrative des Internets" und "Arbeiten 4.0" thematisiert. Für das interdisziplinär angelegte Projekt sichten und diskutieren die Studenten zahlreiche Beiträge zum Thema und küren anhand der "MediaCharta" - eines eigens für den META entwickelten Kriterienkatalogs - schließlich die Gewinner. Darüber hinaus übernehmen sie die Planung, die Organisation und das Marketing der Preisverleihung.

Qualitätssiegel

Der META versteht sich als Qualitätssiegel für wertebewusste und ethisch orientierte Medieninhalte. Mit seiner Vergabe sollen Medienschaffende und die Gesellschaft für medienethische Fragestellungen sensibilisiert werden. Das Projekt META wurde 2011 mit dem baden-württembergischen Landeslehrpreis ausgezeichnet.

Gäste, die an der Preisverleihung teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen und können sich unter www.hdm-stuttgart.de/meta anmelden.

Der Medienethik-Award wird am 21. Juni 2017 um 18:30 Uhr im Anschluss an die Tagung "In Pursuit of (Virtual) Happiness? - Mensch, Maschine, Virtuelle Realität" verliehen. Die Veranstaltung findet in Raum S003 der Hochschule der Medien (Nobelstraße 10a, 70569 Stuttgart) statt.

VERÖFFENTLICHT AM

13. Juni 2017

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Stephanie Dewald
META-Redaktions-Team
Telefon0170 9791580
E-Mailsd089@hdm-stuttgart.de

DATEIANHÄNGE

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren