Logo der HdM
Forschung Artikel per Mail verschicken

Institute for Mobility and Digital Innovation 10. August 2017

Eine Plattform für die Mobilität der Zukunft

Wenn wir uns in Zukunft mit autonom fahrenden Autos von A nach B bewegen, wird sich unser Bild vom Straßenverkehr verändern. Zu den Auswirkungen der durch digitale Technologien veränderten Mobilität sind noch viele Fragen offen - Fragen, mit deren Beantwortung sich das "Institute for Mobility and Digital Innovation" der Hochschule der Medien (HdM) befasst.

Mit einer am Institut entwickelten App können Kunden ihr Fahrzeug individuell bestellen (Foto: Florian Rettenmeier)
Mit einer am Institut entwickelten App können Kunden ihr Fahrzeug individuell bestellen (Foto: Florian Rettenmeier)
An der HdM konnte ein autonom fahrender Shuttle getestet werden (Foto: HdM Stuttgart)
An der HdM konnte ein autonom fahrender Shuttle getestet werden (Foto: HdM Stuttgart)

Wie bestellen wir ein autonom fahrendes Auto an unseren Abfahrtsort? Wie kommunizieren wir mit einem Chauffeur, der ein Computerprogramm ist? Wie flexibel sind wir beim Teilen der Strecke mit anderen Mitfahrern? Vier Professoren aus den Studiengängen Medienwirtschaft, Werbung und Marktkommunikation sowie Mobile Medien der HdM haben im Herbst 2016 das "Institute for Mobility and Digital Innovation" gegründet, um Forschungsprojekte im Bereich der Mobilität durchzuführen. Ihr Ziel ist es, im Rahmen eines agilen, iterativen und nutzerzentrierten Entwicklungsprozesses Ideen zu entwickeln, und diese auf technische und wirtschaftliche Realisierbarkeit zu überprüfen.

Prof. Dr. Ansgar Gerlicher vom Studiengang Mobile Medien ist Mitgründer des HdM-Forschungsinstitutes. Als Verantwortlicher für den Bereich "Digitale Technologien" verrät er mehr zu den Hintergründen und Aufgaben des Instituts.

Warum wurde das "Institute for Mobility and Digital Innovation" gegründet?

Gerlicher: Digitale Technologien haben unsere Welt verändert. Der nächste Schritt ist die "Revolution" von Mobilität. Mit dem Institute for Mobility and Digital Innovation schaffen wir eine Plattform für Innovation, die nicht nur die Hochschule mit Unternehmen vernetzt, sondern auf der wir auch die Vernetzung von Unternehmen untereinander und mit unseren Partnern in Wissenschaft und Politik vorantreiben. So entstehen gemeinsame Projekte zur Mobilität der Zukunft: Von der Generierung und Analyse der Ideen über die Entwicklung von Konzepten bis zur Realisierung und Evaluierung in Form von Prototypen.

Was kann das HdM-Institut bewirken?

Gerlicher: Das Institute for Mobility and Digital Innovation bietet den Plattformteilnehmern eine Win-Win-Win-Situation. Zum einen bekommen Unternehmen die Möglichkeit, neue Ideen zu entwickeln, mit neuen Technologien und Möglichkeiten zu experimentieren - und die Ideen gleich unkompliziert auszuprobieren. Dabei können sie auch Kontakt zu den Studenten aufbauen und sie so für ihr Unternehmen begeistern. Die Unternehmen profitieren zudem von der Kombination aus Technologie, Innovation, Usability und Ökonomie, die wir im Institute for Mobility and Digital Innovation anbieten. Die Studenten gewinnen durch die enge Zusammenarbeit mit der Industrie und den Start-ups neue Einblicke. Sie können an realen Fragestellungen und Projekten arbeiten und so die Arbeitswelt besser kennenlernen. Ihre Ergebnisse landen nicht in der Schublade, sondern werden eventuell sogar umgesetzt. Einigen unserer Studenten wurde nach ihrer Projektarbeit direkt einen Arbeitsvertrag angeboten. Die HdM kann sich durch die Beschäftigung mit relevanten Fragestellungen auch im Hochschulumfeld und in der Öffentlichkeit profilieren.

Welche Projekte werden bereits umgesetzt?

Gerlicher: Die Projekte sind vielfältig. Im Moment interessiert uns vor allem das Thema "Autonomes Fahren". Im Projekt "Rendezvous with an autonomous Car" haben wir beispielsweise die User Experience in autonom fahrenden Shuttles erforscht. Ende Juni konnten Besucher an der HdM erleben, wie es sein könnte, mit einem autonomen Shuttle-Service zu interagieren. An dem interdisziplinären Projekt sind die Studiengänge Mobile Medien, Medieninformatik und Medienwirtschaft sowie ein Unternehmen beteiligt. In einem anderen Projekt haben wir uns damit beschäftigt, was es bedeutet, wenn wir Autos auf Knopfdruck bestellen können. Wir haben einen "Lieferdienst" für Car-Sharing-Autos realisiert und nicht nur das Nutzerverhalten, sondern auch mögliche Business Cases näher betrachtet. In einem anderen Projekt schauen wir uns an, wie die Interaktion von LKW-Fahrern mit autonom fahrenden Trucks in Zukunft gestaltet werden könnte. Hinzu kommen noch Konzepte und Forschungsideen zum Personen- und Gütertransport. Das ist nur eine kleine Auswahl der Themen, die uns zurzeit umtreibt. Das Institut ist immer offen für Ideen aus der Wirtschaft und für Kooperationen mit der Industrie.

 

Eva Tilgner

Institute for Mobility and Digital Innovation

Die Gründer und Verantwortlichkeiten:

  • Prof. Dr. Ansgar Gerlicher, Studiengang Mobile Medien:
    Digitale Technologien und technische Realisierung
  • Prof. Dr. Wolfgang Gruel, Studiengang Medienwirtschaft:
    Innovationsmanagement
  • Prof. Dr. Uwe Eisenbeis, Studiengang Medienwirtschaft:
    Ökonomie
  • Prof. Dr. Arnd Engeln, Studiengang Werbung und Marktkommunikation:
    Benutzerzentrierte Produktentwicklung und User-Experience

Kontakt

Name:
Prof. Dr. Ansgar Gerlicher  Elektronische Visitenkarte
Funktion:
Professor
Studiengang:
Mobile Medien (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Druck und Medien
Raum:
313, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon:
0711 8923-2788
Telefax:
0711 8923-2188
E-Mail:
gerlicher@hdm-stuttgart.de

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar


Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.

Lesen Sie auch

Heute ist

Welt-Alzheimer-Tag

Termine

Weitere Termine im HdM-Kalender

HORADS 88,6 Radio-Infoabend in Outlook eintragen 24.10.2017 HORADS 88,6 Radio-Infoabend mehr

Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Welt der Medien in Outlook eintragen 25.10.2017 Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Welt der Medien mehr

Tag der Lehre 2017 in Outlook eintragen 26.10.2017 Tag der Lehre 2017 mehr

Workflow Symposium in Outlook eintragen 26.10.2017 Workflow Symposium mehr

Schnupperstudium an der HdM  in Outlook eintragen 02.11.2017  - 03.11.2017 Schnupperstudium an der HdM mehr

Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie in Outlook eintragen 02.11.2017 Zukunftstechnologien der Druck- und Medienindustrie mehr

Alumnitreffen Druck- und Medientechnologie / Print-Media-Management in Outlook eintragen 08.11.2017 Alumnitreffen Druck- und Medientechnologie / Print-Media-Management mehr

Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Welt der Medien in Outlook eintragen 08.11.2017 Ringvorlesung zu aktuellen Themen aus der Welt der Medien mehr

Weitere Termine im HdM-Kalender

© Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login