DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Symposium

Ethische Handlungsmaxime für Kinder und Jugendliche

Wissenschaftler und Experten diskutieren am 14. September 2017 im Beisein des Dalai Lama im Frankfurter Tibethaus darüber, was die Gesellschaft und insbesondere die Jugend stark macht für die Herausforderungen der Zukunft. Zu den Gesprächspartnern zählt auch Prof. Dr. Petra Grimm von der Hochschule der Medien (HdM). Das Symposium wird von der Tibethaus Kulturstiftung in Kooperation mit der Stadt Frankfurt und der Goethe-Universität Frankfurt ausgerichtet.

Im Tibethaus: Diskussion mit Wissenschaftlern und Experten

Im Tibethaus: Diskussion mit Wissenschaftlern und Experten

Thematische Grundlage ist das säkulare Konzept einer Globalen Ethik des Dalai Lama, das die Bedeutung und Förderung der grundlegenden menschlichen Werte und Qualitäten in den Vordergrund stellt. Das Symposium richtet sich an Interessenten aus den Bereichen Bildung, Pädagogik, Entwicklungsberatung und Psychologie. Beginn ist um 9.30 Uhr im Tibethaus. Die Moderation übernimmt der Wissenschaftsjournalist Gert Scobel.

Rücksichtsvolles Miteinander in der digitalen Gesellschaft

Am Vormittag stehen Grundlagen und Modelle der west-östlichen Ethikdiskussion im Mittelpunkt, am Nachmittag folgen Initiativen und Praxisbeispiele. Nach einführenden Gedanken des Dalai Lama erläutert Prof. Dr. Petra Grimm, Medienforscherin und Kommunikationswissenschaftlerin an der HdM, die Bedeutung ethischer Handlungsmaxime am Beispiel der "10 Gebote der Digitalen Ethik" für Kinder und Jugendliche. Die Gebote sollen zu einem guten, rücksichtvollen Miteinander in der digitalen Gesellschaft beitragen und helfen, die Würde von Internetnutzern, deren Selbstbestimmung und Handlungsfreiheit wertzuschätzen. Sie wurden aus Fragen und Problemen entwickelt, die bei juuuport.de eingehen. Auf dieser Selbstschutz-Plattform von Jugendlichen für Jugendliche können diese sich bei Problemen im und mit dem Web Hilfe und Rat holen. Vorgestellt werden außerdem ein Projekt, das Jugendliche in einem Trainingsjahr hilft, gesamtgesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, ein achtsamkeits- und mitgefühlsorientiertes Programm für Lehrer oder ein Achtsamkeitstraining mit der Jugendmannschaft der französischen Fußballnationalmannschaft.

Das Tibethaus Deutschland steht unter der Schirmherrschaft des Dalai Lama. Die Tibethaus Kulturstiftung fördert gesellschaftsrelevante und kulturelle Projekte des Tibethauses.

VERÖFFENTLICHT AM

04. September 2017

KONTAKT

Prof. Dr. Petra Grimm

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2202

E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Medienwelt

DATEIANHÄNGE

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren