DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Serie "Bundestagswahl 2017" (Teil 5)

FDP stellt Lindner in den Vordergrund

Unaussprechbare Hashtags und Dreitagebart, der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 ist bereits im vollen Gange. Grund genug, sich die aktuellen Kampagnen und Plakate der größten deutschen Parteien genauer anzuschauen. Die FDP konzentriert sich in ihrer Kampagne voll und ganz auf ihren Spitzenkandidaten Christian Lindner und einen bekannten Promo-Fotografen.

Die Wahlplakate der FDP im Überblick
(Fotos: FDP)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Die FDP stellt ihren Spitzenkandidaten Christian Lindner in den Mittelpunkt. Foto: FDP

Die FDP stellt ihren Spitzenkandidaten Christian Lindner in den Mittelpunkt. Foto: FDP

Die Überraschung der diesjährigen Wahl könnte die FDP sein. Nach dem verpassten Einzug in den Bundestag 2013 wechselte die Partei nicht nur die Agentur, sondern kurzerhand ihr Logo und ihren Namenszusatz. Gemeinsam mit der Berliner Agentur Heimat und ihrem Vorsitzenden Christian Lindner stiegen die Freien Demokraten wie der Phönix aus der Asche.

Dementsprechend fixiert auf den Spitzenkandidaten ist die aktuelle Kampagne der FDP. Christian Lindner im aufgeknöpften Hemd mit Dreitagebart, daneben der Spruch "Ungeduld ist auch eine Tugend." in Gelb, der Hintergrund Magenta. Abgelichtet wurde der Spitzenkandidat vom Fotografen Olaf Heine, der ansonsten Popstars und Schauspieler fotografiert. Ungewöhnlich sind auch die langen Texte in kleiner Schrift, die auf vielen Plakaten zu finden sind. So druckt die FDP unter anderem ihr gesamtes Wahlprogramm unter den Slogan "Denken wir neu".

"FDP, das ist der kluge Lindner - mindestens"

"Eine eindeutig persönlichkeitsbezogene Kampagne: Der Spitzenkandidat wirkt mal nachdenklich intellektuell, mal modisch flott, aber immer zeitgeistig. Der optische Auftritt der Plakate entspricht den Wahrnehmungen aus den Online-Medien, die Texte sind manchmal optisch zu dominant", sagt Dr. Franco Rota, Professor im Studiengang Werbung und Marktkommunikation an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM).

Ähnlich analysiert auch HdM-Professor Dr. Klaus Kamps die FDP-Kampagne: "Herrenausstatter - oder vielleicht Schuppenshampoo? Das Kälkül ist natürlich das rhetorische Paradepferd Lindner als zentralen Marker einer 'irgendwie anders'-Politk zu platzieren. Das wird über alle Kanäle fliegen: FDP, das ist der kluge Lindner - mindestens."

Maximilian Wolf

VERÖFFENTLICHT AM

13. September 2017

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren