DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Kurzmeldung

Traditionelle Medien noch immer Nachrichtenquelle Nummer eins

Laut einer repräsentativen Umfrage von PricewaterhouseCoopers (PwC) informieren sich die Deutschen noch immer am meisten über klassische Medien. 71 Prozent nutzen die öffentlich-rechtlichen Sender, um sich über aktuelle politische Ereignisse zu informieren. Danach folgen mit 53 Prozent Tages- oder Wochenzeitungen. Nachrichten-Seiten im Internet liegen mit 37 Prozent weit dahinter und über Social-Media-Kanäle informieren sich in diesem Zusammenhang nur 23 Prozent. Das Vertrauen in die Richtigkeit der Informationen ist bei den klassischen Medien ebenfalls hoch: 80 Prozent der Befragten halten die öffentlich-rechtlichen Sender für vertrauenswürdig - von Facebook und Twitter behaupten das nur 15 und 10 Prozent.

Die Umfrage zeigte auch, dass junge Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren die klassischen Medien weniger nutzen. Nur 57 Prozent informieren sich dort über politische Ereignisse und die sozialen Medien werden von ihnen mit 56 Prozent beinahe ebenso oft als Informationsquelle genutzt. Während rund dreiviertel allerdings ARD und ZDF als besonders vertrauenswürdig erachten, halten nur 23 Prozent die Inhalte in den sozialen Medien für uneingeschränkt glaubwürdig.

Quellen:

pwc.de

haufe.de

 

Marleen Kledig

VERÖFFENTLICHT AM

11. September 2017

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren