DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Ausstellung

HdM-Studenten konzipieren "Virtuelle Welten"

Im Sommersemester 2017 beschäftigten sich Studenten der Studiengänge Online-Medien-Management sowie Informationsdesign der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) im Wahlmodul "Virtuelle Welten" mit der Erstellung verschiedener Anwendungen aus den Bereichen Virtual und Mixed Reality. In einem eigenen Ausstellungsteil "digital_mehrdimensional" werden die Projekte im Rahmen eines Kunstfestivals in der Städtischen Galerie Ostfildern vom 7. bis 12. November präsentiert.

Impressionen der Ausstellung digital_mehrdimensioanl
(Fotos: HdM Projektteam)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Zur Detailansicht Die Ausstellung findet vom 7. bis 12. November 2017 statt

Die Ausstellung findet vom 7. bis 12. November 2017 statt

Aufgabe des Projekts mit der Städtischen Galerie Ostfildern war es, die neuen Virtual- und Mixed-Reality-Technologien, mit der Betrachtung von Kunst im Rahmen einer Ausstellung zu untersuchen und umzusetzen. Die Studenten erlernten somit den gesamten technischen Entwicklungsprozess zur Umsetzung solcher Anwendungen - von der Konzeption, über die Modellierung, die Einstellung von Materialien, Texturen und Beleuchtung sowie das Scripting der Nutzer-Interaktionen bis hin zur Überführung in die jeweiligen Headsets.

Die Ausrichtung zur Kunst sei dabei etwas Besonderes gewesen. "Normalerweise bewegen sich die Projekte, die unter Einsatz von Virtual- und Mixed-Reality-Technologien in meinen Vorlesungen entstehen, im Business-Umfeld", erklärt Dr. Kresimir Vidackovic, Professor im Studiengang Online-Medien-Management, der die Projekte betreut hat. "In unserem Immersive Media Lab haben wir üblicherweise Kooperationsprojekte mit Unternehmen, wie etwa aktuell Leadec oder MHP - A Porsche Company, bei denen es um den Einsatz von Virtual und insbesondere Mixed Reality im industriellen Umfeld geht. Weitere Einsatzfelder sehen wir in der Bildung und im Journalismus. Auch da wird es bald mehr dazu geben."

Wie gut sich das Erlernte auch beim Ausflug in die Kunstwelt umsetzen ließ, zeigt sich in den drei verschiedenen Konzepten der Studenten. Im Vordergrund steht dabei vor allem, dass der Nutzer die Exponate in der virtuellen oder gemischten Realität erleben und mit ihnen interagieren kann.

Das Projekt "rulE of 3" von Mareike Keicher, Daniel Kisch und Anika Spohrer erweitert durch virtuelle Realität das bisherige Raumerlebnis, wobei das virtuelle Abbild des Galerieraums nach Aufsetzen des Headsets einen weichen Übergang ermöglicht. Die Interaktion mit einem virtuellen Gegenstand in einem simplen Rätsel führt zu einer Transformation des Raumes. Das Zusammenspiel aus den drei Komponenten Licht, Farbe und Größe auf virtueller Bühne ermöglicht ein Erlebnis abseits physikalischer Gesetze.

Ein weiteres Virtual-Reality-Projekt von Mareike Konz beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern wir die "reale Welt" überhaupt wahrnehmen können und schickt den Betrachter auf eine Reise durch verschiedene virtuelle Dimensionen. Diese führt durch das steinige, dunkle Terrain der Erden-Dimension, den offenen Raum der Himmels-Dimension und die unendliche Weite der Universums-Dimension. Ein Portal ermöglicht zwischen den verschiedenen Welten hin und herzureisen.

Das dritte Exponat "Marbles on a Slope" (auf Deutsch: "Murmeln auf der Schräge") von Lukas Neuffer projiziert mittels Mixed Reality eine interaktive Murmelbahn in den Raum, die durch verschiedene Elemente, wie Schienen, Spiralen oder Trichter verläuft. Der Nutzer kann dabei die virtuellen Kugeln mit seiner Hand aufnehmen und in den realen Galerieraum werfen, wo sie auf der schräg installierten Bodenplatte zurück in die Murmelbahn rollen. Auf diese Weise verschmelzen die virtuellen Objekte mit der Realität und erzeugen ein eindrucksvolles Erlebnis.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind Di, Do 15-19 Uhr, Sa 10-12 Uhr und So 15-18 Uhr. Nach der Eröffnungsveranstaltung von "digital_mehrdimensional" am 7. November um 18 Uhr sind die Exponate der HdM-Studenten bis zum 12. November zu sehen.

 

Selina Spieß

VERÖFFENTLICHT AM

03. November 2017

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Kresimir Vidackovic

Telefon: 0711 8923-3179

E-Mail: vidackovic@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium

DATEIANHÄNGE

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren