DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Kurzmeldung

Tabakkonzerne starten Anti-Raucher Kampagne

In den USA lief eine groß angelegte Anti-Raucher-Kampagne an. Für ein Jahr werden fünf Tage die Woche Fernsehspots gezeigt und ganzseitige Anzeigen in Tageszeitungen geschaltet, die auf die Gesundheitsrisiken des Rauchens hinweisen. Hinter der Kampagne stehen mehrere Zigarettenhersteller. Ganz freiwillig ist diese Aktion nicht, denn die Tabakriesen wie Altria (L&M und Marlboro) oder British American Tobacco (Camel und Lucky Strike) mussten sich vor Gericht verpflichten, ein Jahr über die Risiken und Schäden des Tabakkonsums aufzuklären. Das Urteil stammt bereits aus dem Jahr 2006 und besagt, dass die Tabakkonzerne die amerikanische Öffentlichkeit belogen hätte, welche Folgen das Rauchen haben könnte. Als Strafe wurde diese Werbekampagne festgelegt. Jahrelang wurde zwischen dem Gesundheitsministerium und den Konzernen über die Formulierung und Ausführung der Kampagne gestritten. Jetzt wurde das Urteil umgesetzt. Nüchtern wird am Anfang der Spots erklärt, dass die Tabakkonzerne über die Gesundheitsfolgen des Rauchens informieren müssen, die amerikanische Krebsgesellschaft hofft dennoch auf eine Wende innerhalb der Gesellschaft.

Quellen:
Tagesschau
,
Spiegel

 

VERÖFFENTLICHT AM

28. November 2017

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren