DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Promovieren an der HdM, Teil 4

Spielend Geschäftsprozesse erlernen

Viele Masterabsolventen haben den Traum von einem Doktortitel, denn eine Promotion bietet die besten Voraussetzungen für eine Karriere in der Wissenschaft oder für Spitzenpositionen in Unternehmen. Eine Promotion ist das akademische Verfahren, das zur Verleihung des Doktortitels führt. Auch die Hochschule der Medien (HdM) ermöglicht ihren Absolventen und externen Interessenten die Promotion.

Zur Detailansicht
Dr. Waranya Poonnawat (re.) mit Prof. Dr. Peter Lehmann, Foto: Elisabeth Messerschmidt
Die Dissertation (wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung der Doktorwürde) erfolgt in Kooperation mit Hochschulen im In- und Ausland. Derzeit betreuen an der HdM rund 35 Professoren Promotionen. Unter den verleihenden Institutionen sind unter anderem die University of the West of Scotland (UWS), die Universitäten Tübingen und Stuttgart, die gemeinsam mit der HdM das Promotionskolleg Digital Media anbieten, sowie beispielsweise die Universität Passau, die Universität Swansea (Wales), die Universität Linköping/Norrköping (Schweden) oder die Staatliche Universität für das Druckwesen (Moskau) und die Technische Universität Xi'an in China, die kooperative Promotionen mit der HdM anbieten.

Erfolgreich promoviert hat auch Waranya Poonnawat, die an der HdM im Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien als wissenschaftliche Mitarbeiterin gearbeitet hat. Ihre Promotion erfolgte mit der UWS, sie hat sie Anfang Februar 2018 erfolgreich abgeschlossen. "A Framework for Teaching Decision Support using a Business Simulation Game" lautet der Titel ihrer Dissertation. "Das Ziel meiner Doktorarbeit war es, das erste tiefgreifende Wirtschaftssimulationsspiel, genannt "BIsim", zum Unterrichten von Business Intelligence zu entwickeln. Das Spiel simuliert End-to-End-Szenarien von Geschäftsprozessen, wobei Studenten grundlegende Kenntnisse und praktische Fähigkeiten vermittelt werden sollen. Der große Vorteil des Spielkonzepts ist die flexible Verallgemeinerung verschiedener Aspekte. Dazu gehören beispielsweise der Handel, verschiedene Daten und Plattformen, die Hilfsmittel, Aufgaben und die Lernbewertung", erklärt Waranya Poonnawat. Betreut wurde die Dissertation von HdM-Professor Dr. Peter Lehmann, der im Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien lehrt, sowie von Prof. Thomas M. Connolly seitens der UWS.

Sprechstunde mit Dr. Waranya Poonawat ...

HdM: Wieso haben Sie sich dazu entschieden, zu promovieren?
Waranya Poonnawat:
Ich wollte mehr über Business Intelligence (BI) im Bezug auf Simulationsspiele lernen und vor allen Dingen dazu forschen. Prof. Dr. Peter Lehmann ist in Sachen BI sehr erfahren und Prof. Thomas Connolly ist Experte auf dem Gebiet Spiele und Datenbanken. Außerdem wollte ich promovieren, um das neugewonnene Wissen und die gesammelten Erfahrungen an meine Masterstudenten weitergeben zu können.

HdM: Was haben Sie aus der Promotion gelernt?
Waranya Poonnawat:
Ich habe mir theoretisches Wissen und praktische Fähigkeiten zum Thema BI angeeignet. Außerdem lernte ich jede Menge über Simulationen und Spielkonzepte, Forschungsmethoden, den Promotionsprozess generell, wissenschaftliche Publikationen und Konferenzen sowie Pädagogik. Darüber hinaus habe ich mehr über deutsch-thailändische kulturelle Ähnlichkeiten und Unterschiede erfahren und auch das deutsche Bildungssystem besser kennengelernt.

HdM: Was ist während des Schreibprozesses Ihrer Doktorarbeit besonders gut gelaufen?
Waranya Poonnawat:
Eigentlich gab es überhaupt nichts, was einfach oder unproblematisch war.

HdM: Gab es schwierige Phasen?
Waranya Poonnawat:
Das gesamte Promotionsverfahren war schwierig. Dazu gehörten in erster Linie einen Forschungsvorschlag zu entwerfen, die systematische Literaturrecherche und die Dissertaion niederzuschreiben. Dazu kam die Durchführung und Auswertung des Methodenteils, zusammen mit dem Entwurf eines Fragebogens. Außerdem was es schwierig, mir englische Bücher an der HdM zu beschaffen. Meistens habe ich E-Books von der STOU E-Bibliothek, der UWS E-Bibliothek, der HdM E-Library oder anderen akademischen Webseiten (z.B. Academia.edu und ResearchGate) gelesen.

HdM: Wie lange haben Sie insgesamt an Ihrer Doktorarbeit gearbeitet?
Waranya Poonnawat:
Von der ersten Idee an eine Promotion bis zu meinem Abschluss sind fast neun Jahre vergangen, fünfeinhalb  davon habe ich für das Studium gebraucht. Mein erstes Gespräch mit Prof. Dr. Lehmann fand im November 2009 statt. Ein Jahr später wurde ich über das international ausgerichtete Promotionsprogramm zwischen der UWS und HdM informiert. Damals hatte ich mich auch nach anderen Universitäten umgesehen, an denen ich promovieren könnte, um mich zu bewerben, aber schlussendlich habe ich mich für das Programm an der HdM entschieden. Im Oktober 2012 habe ich mich für die Promotion an der UWS eingeschrieben, am 2. Februar 2018 habe ich endlich mein Viva (mündliche Prüfung zur Promotion) mit kleinen Korrekturen (d.h sehr gutes Ergebnis, die höchste Stufe "ohne Korrekturen" wird selten vergeben, Anmerkung der Redaktion) bestanden.

HdM: Wie haben Sie die Arbeit an Ihrer Doktorarbeit und Ihren Arbeitsalltag kombiniert?
Waranya Poonnawat:
Da ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien an der HdM  unterrichtet habe, konnte ich den empirschen Teil meiner Disseration mit Studenten aus meiner Vorlesung durchführen. Das war eine sehr gute Kombination.

HdM: Haben Sie irgendwelche abschließenden Worte?
Waranya Poonnawat:
Vielen Dank an alle an der HdM, die mich unterstützt haben und die ich meine Freunde nennen kann.

HdM-Absolventen und Externe, die Interesse an einer Promotion haben, wenden sich mit Fragen an Prof. Dr. Nils Högsdal, Prorektor für Innovationsmanagement an der HdM.

Selina Spieß

VERÖFFENTLICHT AM

14. März 2018

KONTAKT

Prof. Dr. Peter Lehmann

Wirtschaftsinformatik und digitale Medien

Telefon: 0711 8923-3152

E-Mail: lehmann@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Nils Högsdal

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2003
0711 8923-2725

E-Mail: hoegsdal@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren