DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Filmvorstellung an der HdM

"ROBIN - Watch for Wishes"

Der Spielfilm "ROBIN" handelt von einem krebskranken Jungen und den Abenteuern bei der Erfüllung seiner letzten Wunschliste. Er ist ab Mai 2018 online zu sehen und am 9. Mai 2018 an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart. Das Besondere daran: Über die dazugehörige Kampagne "ROBIN - Watch for Wishes" werden Spenden für Organisationen gesammelt, die sich um benachteiligte Kinder kümmern. Jeder Klick auf "ROBIN" führt zu einer Spende von 10 Cent.

Das Plakat zum Film

Das Plakat zum Film

Vom elfjährigen Robin fehlt jede Spur. Sein Vater wird als Hauptverdächtiger festgenommen, doch im Verhör bleibt er stumm. Einzig in seinen Gedichten bricht der ehemalige Poetry-Slam-Meister sein Schweigen über die Entführung des schwerkranken Robin aus dem Krankenhaus nach Südafrika. Robins Mutter und die Ermittler folgen der Spur der Gedichte und entdecken so die Wunder, die der vermisste Junge auf der Reise mit seinem Vater erlebt hat.

Viraler, sozialer Spielfilm

Der 75-minütige Film ist das Projekt der FilmCrew aus München - ein Start-up aus ehemaligen Studierenden der Hochschule der Medien (HdM) und der Uni Bayreuth. Bei "ROBIN" geht es den Machern nicht um Verkaufszahlen. Sie wollten den ersten viralen, sozialen Spielfilm der Welt produzieren. Gedreht wurde in Deutschland und Südafrika. Zum Team gehörten Studierende und Absolventen der HdM. Unterstützung hatten sie außerdem von rund 70 Helfern hinter- und 370 vor der Kamera.

Gäste sind in Raum 052 (Hardcut) in der Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart, herzlich willkommen.

Wann?
9. Mai 2018, 19 Uhr

Wo?
Nobelstr. 10, 70569 Stuttgart, Raum 052 (Hardcut)

VERÖFFENTLICHT AM

01. Mai 2018

KONTAKT

Sebastian Hermann

Audiovisuelle Medien

E-Mail: hermann@hdm-stuttgart.de

Prof. Boris Michalski

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2723

E-Mail: michalski@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Andreas Räuber

am 01.05.2018 um 18:49 Uhr

Es war sicherlich nicht einfach diesen Film zu drehen ! Ich finde es wunderbar, wenn Menschen über Menschen Berichten. Ist es doch die einzigste Möglichkeit auf bestimmte Angelegenheiten aufmerksam zu machen sowie anderen Menschen die Augen zu öffnen. Eine gute Sache und weiterhin viel Erfolg ! Mit freundlichen Grüßen Andreas Räuber

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren