DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 58

Aus dem Hörsaal ins Berufsleben

Kim Dahlke und Benny Kuder studierten an der Hochschule der Medien in Stuttgart (HdM) - Dahlke machte ihren Master im Studiengang Unternehmenskommunikation, Kuder seinen Bachelor im Studiengang Werbung und Marktkommunikation. Beide machten 2017 ihren Abschluss und arbeiten seither beim Qualifizierungsunternehmen Spectrum AG. Im Interview blicken die beiden Alumni zurück auf ihre Studienzeit.

Aus Kommilitonen wurden Arbeitskollegen: Kim Dahlke und Benny Kuder, Foto: Spectrum AG

Aus Kommilitonen wurden Arbeitskollegen: Kim Dahlke und Benny Kuder, Foto: Spectrum AG

Als Werkstudentin war Kim Dahlke bereits während ihres Studiums ein fester Bestandteil der Marketingabteilung und baute diese mit auf. Nach ihrem Abschluss setzte sie ihre Arbeit bei der Spectrum AG als Marketingmanagerin fort. Inzwischen verantwortet die 26-Jährige als Marketing-Leiterin die Entwicklung und Umsetzung von Marketing-Strategien. Benny Kuder ergänzt seit Anfang des Jahres 2018 das Marketing-Team im Bereich der Online-Kommunikation als Produktmanager.

 

Alumni Sprechstunde mit...

Name: Kim Dahlke // Benny Kuder

Alter: 26 // 30

Studiengang an der HdM: Unternehmenskommunikation Master // Werbung & Marktkommunikation Bachelor

Jahr des Studienabschlusses: 2017 // 2017

Thema der Abschlussarbeit: Internationalisierung einer schwachen Marke - Strategieentwicklung für die Unternehmenskommunikation auf dem deutschen und US-amerikanischen Markt am Beispiel SPECTRUM // Product Placement - Eine empirische Studie

Heutige Berufsbezeichnung: Leiterin Marketing // Produktmanager Online-Kommunikation

 

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Student?
Kim Dahlke
: Traurig und aufregend zugleich. Nach der Abgabe meiner Masterarbeit war ich wehmütig und gleichzeitig glücklich, dass ich mich endlich Vollzeit um das Marketing der Spectrum AG kümmern konnte.
Benny Kuder
: Relativ unspektakulär, denn ich habe meine Bachelorarbeit abgegeben, nachdem ich sie beim Prüfungsamt stempeln ließ.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Kim Dahlke
: Entspannt - auch wenn ich noch nicht glauben konnte, dass das Studentenleben nun wirklich vorbei ist.
Benny Kude
r: Extrem ungewohnt, denn ich musste aus dem Wohnheim ausziehen. Andererseits war ich voller Vorfreude auf Weihnachten am darauffolgenden Tag.

HdM: Wo haben Sie an der HdM am liebsten studiert?
Kim Dahlke
: In der Lernwelt. Die kreativsten Ideen kamen mir und meinen Kommilitoninnen auf dem großen runden, pinken Sofa. Abgeschirmt vom Rest des Raumes, ließen sich Gruppenprojekte in dieser entspannten und konzentrierten Atmosphäre am einfachsten bearbeiten.
Benny Kuder
: Zu Beginn des Studiums im "Biergarten" der "S-Bar" und später in der neu erschaffenen Lernwelt.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Kim Dahlke
: Mit dem Auto zum Bäcker, auf den HdM-Parkplatz, direkt zum Kaffeeautomat und dann ab zur ersten Vorlesung oder zu einem Treffen für ein Gruppenprojekt.
Benny Kuder
: Morgens habe ich mich direkt mit einem Kaffee versorgt und mich anschließend auf ntv über das aktuelle Weltgeschehen informiert.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Kim Dahlke
: Den Computer hochfahren, meine Mails checken und mir von der großen ToDo-Liste kleine ToDos für den Tag setzen - ToDo-Störenfriede leider nicht ausgeschlossen.
Benny Kuder
: Laptop einschalten, Kaffee holen, Mails checken.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?
Kim Dahlke
: Meiner kreativen Passion geschuldet war das Prof. Gabriele Kille. Gleich in zwei Semestern habe ich Ihre "Design-Vorlesungen" besucht. Sie hat sich immer für uns Studierende eingesetzt und Ideen unterstützt, egal wie verrückt sie auch gewesen sind.
Benny Kuder
: Ganz klar Prof. Dr. Franco P. Rota. Denn bei ihm herrscht eine angenehme Atmosphäre, er verfügt über ein unglaubliches Repertoire an Wissen und er schaffte es immer wieder, mich mit spitzen Pointen zum Lachen zu bringen.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängengeblieben und warum?
Kim Dahlke
: Mein Tutorium! Auch wenn das keine klassische Vorlesung war, ist mir dieses Projekt im Kopf geblieben. Gemeinsam mit meinen Kommilitonen habe ich das Mediencamp der nächsten "Master-Ersties" organisiert. Es war zwar extrem stressig und aufwendig, hat sich aber allein schon wegen des Spaßfaktors gelohnt.
Benny Kuder
: Bildsprache & Screendesign. Es war sehr aufwendig, die Outdoor-Shootings durchzuführen und dazu noch sehr kalt.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Kim Dahlke
: An ganz vielen verschiedenen Dingen gleichzeitig. Ein großes Mitarbeiterevent, der nächste Firmenlauf und Aktivitäten zur Fußball-WM müssen organisiert werden. Außerdem starten jetzt diverse Karrieremessen, für die coole Give Aways bereitstehen müssen. Wir sind seit diesem Jahr zudem in den USA aktiv, sodass hier von Visitenkarten bis hin zur Website einiges benötigt wird. Im Online-Bereich gilt es unsere Social-Media-Kanäle und unsere Website weiter auszubauen. Die Aufgaben gehen uns nicht aus.
Benny Kuder
: Momentan führe ich eine Online Kundenbefragung durch. Diese dient als Grundlage für die Evaluation und Entwicklung einer neuen Kommunikations-Plattform, wodurch die Kundenbindung gesteigert und neue Kunden gewonnen werden sollen.

 

Ramon Mebrahtu

VERÖFFENTLICHT AM

04. Mai 2018

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren