DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Ökonomische Bildung

Storytelling statt trockener Theorie

Die Medienreihe "Ökonomische Bildung im Handel" bringt das Storytelling in die Aus- und Weiterbildung. Anhand von Geschichten rund um eine fiktive WG in Berlin-Neukölln wurden insgesamt 17 Lerneinheiten zu ökonomischen Themen entwickelt. Das Projekt wurde von der Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e. V. (zbb) und Partnern in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) umgesetzt. Alle Folgen der Medienreihe stehen seit Anfang des Jahres online kostenfrei zur Verfügung.

Ökonomisches Fachwissen wird anhand von Geschichten einer fiktiven WG vermittelt. (Bild: www.oeb-handel.de)

Ökonomisches Fachwissen wird anhand von Geschichten einer fiktiven WG vermittelt. (Bild: www.oeb-handel.de)

Die Aus- und Weiterbildung sollte handlungs- und kompetenzorientiert sein, doch ökonomische Fragestellungen werden oft nur als reines Faktenwissen vermittelt. Deshalb wurde im Januar 2015 das Projekt "Digitale Narration als innovativer didaktischer Ansatz für eine ökonomische Bildung im Handel", kurz DiNöB, ins Leben gerufen. Bis Dezember 2017 arbeitete die Stuttgarter Hochschule der Medien zusammen mit der Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb), an einer innovativen, geschichtenbasierten Medienreihe. Dadurch sollten ökonomische Bildungsinhalte verständlich und realitätsnah vermittelt werden. Die zuständigen HdM-Forscher - Prof. Dr. Frank Thissen, Carolin Nüssle und Amelie Zimmermann - waren unter anderem für die wissenschaftliche Begleitung inklusive Evaluation und Erprobung des Konzeptes zuständig.

Publikation Anfang des Jahres

Seit Anfang 2018 steht das Ergebnis des Projekts mittlerweile online kostenfrei zur Verfügung. Neben 17 Lerneinheiten gibt es für Lehrkräfte außerdem passende Begleithefte, die die Unterrichtsplanung, Lösungshinweise und ergänzende Aufgaben enthalten. Die publizierte Medienreihe "Ökonomische Bildung im Handel" vermittelt Faktenwissen anhand praktischer Beispiele aus dem Alltag einer fiktiven Wohngemeinschaft in Berlin-Neukölln. Von VWL-Themen wie Wirtschaftskreislauf und ökonomisches Prinzip aus dem ersten Lehrjahr über Inhalte wie Kalkulation, Preisbildung und Bilanz aus dem zweiten sowie Aspekte der Lohn- und Gehaltsrechnung oder der Nachhaltigkeit aus dem dritten Ausbildungsjahr reicht das Spektrum der Medienreihe. "Wir wollten mithilfe der Storytellingmethode und von Medien, die sich an den Sehgewohnheiten der Zielgruppe orientieren, einen anderen, emotionalen Zugang zu ökonomischen Bildungsinhalten schaffen", erläutert Gabriele Lehmann, Geschäftsführerin der zbb, den Hintergrund des Projekts. Um den Lernerfolg messbar zu machen, entwickelte das Projektteam außerdem ein Onlinequiz, mit dessen Hilfe die Auszubildenden ihr eigenen Kompetenzentwicklungen vor und nach der Bearbeitung der Lerneinheiten einschätzen können.

Projekt findet großen Anklang

Bei verschiedenen Ausbildern findet das Projekt seit seiner Publikation großen Anklang. Manuel King von der Edeka Juniorengruppe, Mitglied im Projektbeirat, kündigte beispielsweise an, dass die Lerngeschichten fester Bestandteil in den Aus- und Weiterbildungsprogrammen von Edeka werden sollen. Auszubildende der Berufe Verkäufer/Verkäuferin, Kauffmann/Kauffrau im Einzelhandel und angehende Führungskräfte dieser Branche können sich in Zukunft auf storytelling-basierte Lerninhalte statt auf graue Theorie freuen.

Alle Folgen der Medienreihe samt Begleithefte stehen unter oeb-handel.de kostenfrei zur Verfügung, laufen auf allen Betriebssystemen und sind in alle gängigen Lernplattformen integrierbar.

David Groß

VERÖFFENTLICHT AM

08. Mai 2018

KONTAKT

Prof. Dr. Frank Thissen

Informationsdesign

Telefon: 0711 8923-3195

E-Mail: thissen@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren