DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Verbundprojekt "Traumberuf Professorin"

Bewerbungsstart für die zweite Runde

Insgesamt 24 Tandems aus Mentorinnen und Mentoren sowie weiblichen Mentees durchlaufen seit Februar 2018 das Netzwerk- und Qualifizierungsprogramm im Verbundprojekt „Traumberuf Professorin". Die Mentees erhalten einen umfassenden und authentischen Einblick in das Tätigkeitsfeld einer Professur, die Gelegenheit, sich über 
aktuelle fachliche und wissenschaftliche Fragen auszutauschen sowie den Zugang zu wertvollen Kontakten und Netzwerken. Die Bewerbungsphase für die zweite Mentoring-Runde läuft.

Bewerbungsschluss für die Teilnahme ist am 16. September 2018 (Foto: Nina Marsiglio)

Bewerbungsschluss für die Teilnahme ist am 16. September 2018 (Foto: Nina Marsiglio)

Ziel des Projekts "Traumberuf Professorin" ist es, den Anteil von Bewerberinnen auf ausgeschriebene Professuren an Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) deutlich zu erhöhen. Bis zum 16. September 2018 können sich Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Kultur, die sich für eine Professur interessieren, bewerben. Dazu senden sie den Profilbogen unter www.traumberuf-professorin.de ausgefüllt und unterschrieben sowie ihren Lebenslauf mit Foto per Post an Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, Dr. Melanie Kromer-Dita, Geschäftsstelle Verbundprojekt Traumberuf Professorin, Moltkestraße 30 in 76133 Karlsruhe.

Beginn im November

Das Programm richtet sich in erster Linie an Frauen, die Interesse an einer Lehr- und Forschungstätigkeit haben, promoviert haben oder eine Promotion vorbereiten, idealerweise bereits 
Berufserfahrungen außerhalb der Hochschule oder auf einer Postdoktorandenstelle
vorweisen können sowie Zeit für das Mentoring- und Qualifizierungsprogramm mitbringen. Für die Teilnahme an dem Qualifizierungsprogramm wird eine Gebühr in Höhe von 250 Euro erhoben. Der Startschuss für die zweite Mentoring-Runde fällt am 23. November 2018.

Mehrere Partner

Am Verbundprojekt "Traumberuf Professorin" beteiligt sind neben der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, die Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg sowie die Hochschulen Mannheim und Konstanz. Es wird für vier Jahre vom Europäischen Sozialfonds und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.

 

VERÖFFENTLICHT AM

10. Juli 2018

KONTAKT

Prof. Dr. Sarah Spitzer

Telefon: 0711 8923-3161

E-Mail: spitzer@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren