DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Projekt "Spinnovation"

400 Geschäftsideen an drei Standorten

Damit neue Ideen und Technologien ihren Weg aus den Hochschulen in die Praxis finden, haben sich die Hochschulen Reutlingen und Aalen sowie die Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart im Projekt "Spinnovation" zusammengeschlossen. Hier sollen die Studierenden die unternehmerischen Fähigkeiten und das Selbstvertrauen vermittelt bekommen, die sie für die Umsetzung ihrer Idee im oder nach dem Studium brauchen.

Beim Ideenwettbewerbs "Entrepreneurial Brains Made on Campus" an der HdM entwickelten Studierende lösungsorientierte Konzepte in internationalen Teams

Beim Ideenwettbewerbs "Entrepreneurial Brains Made on Campus" an der HdM entwickelten Studierende lösungsorientierte Konzepte in internationalen Teams

Ministerin Theresia Bauer mit den Gründern Tobias Lange und Clemens Hildebrandt (beide von Coversional), ehemalige Teilnehmer des Programms "Sandbox" der HdM (Fotos: Start-up Center der HdM))

Ministerin Theresia Bauer mit den Gründern Tobias Lange und Clemens Hildebrandt (beide von Coversional), ehemalige Teilnehmer des Programms "Sandbox" der HdM (Fotos: Start-up Center der HdM))

Während des vergangenen Sommersemesters haben die drei Verbundpartner an ihren Standorten über 3000 Studierende für das Thema Gründen begeistert, woraus fast 400 konkrete Geschäftsideen entstanden. Die Zusammenarbeit soll auch nach Ende der Projektförderung im Dezember 2019 fortgesetzt werden. Das Netzwerk mit Unternehmen soll gestärkt werden.

Smarter Planer

Eine Hochzeit zu planen ist eine ganz schön komplexe Aufgabe, stellten Armin Wälder und Christian Niklas fest. Deshalb haben sie einen smarten Hochzeitsplaner entwickelt, der mit einem integrierten, persönlichen Planungsassistenten die Organisation der Feier erleichtert. Die beiden erhielten die Zusage für ein EXIST-Gründerstipendium für "My Wedding Helper" und konnten in diesem Jahr mit ihrem Start-up Vollgas geben. Wälder hat an der Hochschule Reutlingen studiert und Niklas an der HdM. "Schöner als in dieser Erfolgsgeschichte könnte die Kooperation der Partnerhochschulen im Verbundprojekt 'Spinnovation' gar nicht verdeutlicht werden", findet Dr. Hartmut Rösch, Leiter des HdM Start-up Centers.

Fest verankerte Lehrveranstaltungen

Denn genau dafür haben die Hochschule Aalen und Reutlingen sowie die HdM im Jahr 2016 das Kooperationsprojekt "Spinnovation" ins Leben gerufen und eine Förderung in Höhe von 1,8 Millionen Euro vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg erhalten. Inzwischen wurden zahlreiche Konzepte für Sensibilisierungs- und Begeisterungs-Workshops, Ideen- und Geschäftsmodell-Seminare, Gründerwettbewerbe, Bootcamps für Gründungsinteressierte, intensive Coachings in der Gründungsphase oder Summer Schools entwickelt und unter den Verbundpartnern ausgetauscht. An allen drei Hochschulen werden darüber hinaus im Curriculum fest verankerte Lehrveranstaltungen zum Thema Existenzgründung angeboten. Auch hier profitieren die Partner von den Erfahrungen und dem Know-how der jeweils anderen Hochschulen.

Frühzeitige positive Erfahrungen

Die Zahlen sprechen für sich: Alleine im Sommersemester 2018 konnten in den unterschiedlichsten Formaten und Veranstaltungen an den drei Hochschulen insgesamt über 3000 Studierende erreicht und für das Gründungsthema sensibilisiert werden. "Durch diese möglichst frühzeitigen, positiven Erfahrungen während des Studiums sollen die Studierenden dafür gewonnen werden, sich mit Innovationen und unternehmerischem Denken spielerisch auseinanderzusetzen", erläutert Prof. Dr. Nils Högsdal, Prorektor für Innovation an der HdM. "Sie können in einem geschützten Rahmen ihre Ideen risikolos durchspielen und entwickeln. Und fast 400 Studierende haben dies auch getan und während des Sommersemesters aus ihrer Idee ein konkretes Geschäftsmodell entwickelt und damit die Projekt-Vorgaben bereits jetzt um ein Vielfaches übertroffen", so Högsdal weiter.

Zu den Semester-Highlights zählen die Projektpartner unter anderem den europaweiten Ideenwettbewerb EBMC, initiiert von der HdM, an dem die beiden anderen Hochschulen in der Jury und als Teilnehmer vertreten waren, oder die Veranstaltung "Start-up Stories" mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer an der Hochschule Reutlingen.

Zu "Spinnovation"

Mit insgesamt 8 Millionen Euro fördert das Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg im Zeitraum von 2016 bis 2019 Projekte, die helfen, an den Hochschulen eine lebendige Gründungskultur zu etablieren sowie neue Studien- und Lehrkonzepte zu entwickeln, die Studierenden die Möglichkeit bieten, reale Innovations- und Gründungsprojekte zu erleben und umzusetzen. Das aus diesem Topf geförderte Projekt "Spinnovation" ist eine Wortschöpfung aus "Spin-off" und "Innovation" und besteht aus dem Dreierverbund Hochschule Aalen, Hochschule Reutlingen und HdM Stuttgart. Insgesamt konnten an den drei Standorten seit dem Projektstart insgesamt über 5000 Studierende für das Thema Gründen sensibilisiert werden, woraus knapp 700 konkrete Geschäftsideen entstanden sind.

VERÖFFENTLICHT AM

09. Oktober 2018

KONTAKT

Prof. Dr. Nils Högsdal

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2003
0711 8923-2725

E-Mail: hoegsdal@hdm-stuttgart.de

Dr. Hartmut Rösch

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2118

E-Mail: roesch@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren