DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Förderung

HdM-Alumni Start-up erhält Unterstützung

2016 haben zwei Studenten der Hochschule der Medien (HdM) im Rahmen der Vorlesung "Unternehmensgründung" bei Prof. Nils Högsdal ihr Unternehmen monikit gegründet. Um ihr medizinisches Armband, das epileptische Anfälle detektiert und dokumentiert weiterzuentwickeln, haben die Absolventen im November 2018 eine Förderung von knapp zwei Millionen Euro vom Life Science Inkubator Bonn (LSI) erhalten.

Zur Detailansicht monikit Team: Florian Lutz, Kevin Klett, Julian Hofmeister (von links, Foto: monikit)

monikit Team: Florian Lutz, Kevin Klett, Julian Hofmeister (von links, Foto: monikit)

Während ihres Masterstudiums im Studiengang Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien haben die Gründer Kevin Klett und Florian Lutz intensiv an ihrer Idee gearbeitet. Sie nahmen 2014 am Start-up Weekend teil. Gemeinsam mit den Ärzten und Epileptologen Dr. Dr. Henner Koch, Hertie-Institut Tübingen, und Prof. Dr. Yvonne Weber, Uniklinikum Tübingen, haben sie nach Merkmalsveränderungen in Gesundheitswerten geforscht, um einen Anfallerkennungsalgorithmus für monikit zu entwickeln. Die Aufzeichnung dieser Veränderungen ermöglicht dem behandelnden Arzt eine Therapie optimal anzusetzen. Ebenso ermöglicht dieses System die Benachrichtigung von Kontaktpersonen bei besonders schweren Anfällen. Hilfsmaßnahmen können so schneller eingeleitet und irreversible Schäden vermieden werden.

Eine gute Idee und ein motiviertes Team

Im Sommer 2015 empfahl Prof. Dr. Nils Högsdal dem Team die Teilnahme an der "MedTech Startup School" an der Universität Tübingen. "Der von uns mitkonzipierte Seed-Accelerator erlaubt eine schnelle Validierung des Geschäftsmodells. Im Fall von Florian Lutz und Kevin Klett kamen eine gute Idee und ein hochmotiviertes Team zusammen. Am Ende des Sommers waren die Masterarbeit fertig und ein EXIST-Antrag gestellt", so Nils Högsdal. Das Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft erhielten sie 2016 und 2017 wurden sie über das Programm "Junge Innovatoren" vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert. Im November 2018 gab das LSI bekannt, dass sie die weitere Entwicklung des Projekts mit 1.86 Millionen Euro unterstützen werden. Neben der finanziellen Förderung profitiert das junge Unternehmen auch vom Netzwerk und Know-how im Bereich Medizintechnik des LSI. "Mit der Finanzierung möchten wir unser Team im Bereich Computer- und Data-Science verstärken und eine umfassende klinische Datenerhebung mit Epilepsie-Patienten durchführen", erklärt Florian Lutz.

Olivia Mayer

VERÖFFENTLICHT AM

01. Dezember 2018

KONTAKT

Prof. Dr. Nils Högsdal

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2003
0711 8923-2725

E-Mail: hoegsdal@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren