DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

CONMEDIA 2019

Kopfsache? Tradition. Frau. Zukunft.

Seit 100 Jahren gibt es das Frauenwahlrecht. Doch was hat sich beim Thema Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern seitdem getan? Antworten auf diese und weitere Fragen bekamen die Besucher der CONMEDIA im Wintersemester 2018/2019 am 12. Januar 2019 im Landtag Baden-Württemberg. Rund 30 Studierende der Hochschule der Medien (HdM) haben die CONMEDIA im Rahmen eines interdisziplinären, journalistischen Transferprojektes organisiert.

Impressionen von der CONMEDIA des Wintersemesters 2018/2019
(Fotos: Jan Böttinger)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Zur Detailansicht
Das Team der CONMEDIA mit Moderatorin Carolin Leßmann.
Direkt zu Beginn der CONMEDIA spielte das Thema Gleichberechtigung eine große Rolle. Zuerst wurden alle Frauen aufgerufen, im Plenarsaal des Landtags Platz zunehmen. Danach durften sich die Männer im Foyer einen Platz suchen. Ein Konzept der Veranstaltung war, dass einige Damen während der Vorträge von ihren Plätzen gebeten wurden, um diesen für einen Mann zu räumen. "Wir haben das Jahr 2019. Müssen wir da wirklich noch über dieses Thema (Gleichberechtigung) sprechen?", fragte Moderatorin Carolin Leßmann in die Runde. Sie studiert im Masterstudiengang Medienmanagement an der HdM und nimmt neben am Qualifikationsprogrammm des Institut für Moderation (imo) teil.

Rollenbilder unserer Gesellschaft

Auf die Frage, wie früh Kinder mit den Rollenbildern unserer Gesellschaft in Berührung kommen, fand das Projektteam der CONMEDIA im Kindergarten eine Antwort: Die Kinder sehen ihre Väter eher bei handwerklichen Tätigkeiten, während die Mütter für den Haushalt zuständig sind. Ein Bild der perfekten Frau haben auch sie schon im Kopf: Nett soll sie sein, mit langen blonden Haaren, einer sportlichen Figur und gelenkig.

Zur Detailansicht
Influencerin Kim Hoss sprach über das Auftreten in Social Media und den Umgang mit Hasskommentaren.
Viele Frauen setzen sich dafür ein, die Rollenbilder aus den Köpfen der Menschen zu verbannen. Eine von ihnen ist die Influencerin Kim Hoss. Auf ihrem Instagram-Kanal zeigt sie gerne ihre Ecken und Kanten - mal ungeschminkt oder noch ganz verschlafen nach dem Aufstehen. Zusammen mit ihrer Oma Inge, geboren 1926, nimmt sie zudem einen Podcast unter den Namen "Die Podcast Oma" auf. Darin sprechen die beiden Frauen über verschiedene Themen, wie Aufklärung damals und heute oder Kindererziehung, aber auch über 100 Jahre Frauenwahlrecht. Bei der CONMEDIA zeigte Hoss zudem auf, wie sie mit Hasskommentaren im Netz umgeht.

Frauen in der Politik

Rund 25 Prozent aller Landtagsabgeordneten in Baden-Württemberg sind Frauen. Darunter Landtagspräsidentin Muhterem Aras, die sich an den ungewohnten Anblick des Plenums in Frauenhand gewöhnen könnte. Sie findet, dass Frauen die Politik nicht besser machen, aber andere Perspektiven hineinbringen: "Wenn man etwas verändern will, muss man die Ärmel hochkrempeln und arbeiten", so Aras. So seien der Erhalt der Heimat, Menschenrechte und Gleichberechtigung die Beweggründe für ihren Weg in die Politik gewesen. "Mehr Frauen sollen sich in der Politik stark machen", wünschen sich Aras und die Besucher. Doch weist Baden-Württemberg eine Schwachstelle bei seinem Wahlrecht auf: Als einziges Bundesland Deutschlands gibt es bei Wahlen keine Landesliste. Durch eine Landesliste könne das Gleichgewicht von männlichen und weiblichen Abgeordneten im Landtag hergestellt werden, wie die Studentinnen Isabella Straub, Dajana Komp und Laura Braxmaier anschaulich erläuterten.

Zur Detailansicht
Landtagspräsidentin Muhterem Aras wünscht sich mehr Frauen in der Politik. Fotos: Jan Böttinger
Das Ende der Veranstaltung regte zum Nachdenken an. Sieben Studentinnen des CONMEDIA-Teams trugen ihre Erlebnisse mit Sexismus im Alltag vor. Moderatorin Carolin Laßmann forderte alle Gäste, die Sexismus im Alltag erlebt hatten, auf, aufzustehen. Mehr als die Hälfte des Saals erhob sich - nicht nur Frauen. Zudem wurde das Konzept des "Plätzetauschs" vom Beginn der CONMEDIA aufgelöst: Die Aktion im Plenarsaal sollte die reale Verteilung der Abgeordneten im Landtag widerspiegeln. 36 der 143 Plätze waren von Frauen besetzt.

Voller Erfolg

Die CONMEDIA ("content in media") ist eine Eventreihe, die jedes Semester von Studierenden der HdM im Rahmen eines interdisziplinären, journalistischen Transferprojektes organisiert wird. Zur Seite standen ihnen die Betreuer Prof. Eckhard Wendling, Prof. Stephan Ferdinand und Markus Wendling aus dem Studiengang Medienwirtschaft. Ziel der Veranstaltung ist die Aufbereitung und Präsentation eines gesellschaftspolitisch relevanten Themas, das zum Nachdenken anregen soll. In diesem Jahr fand die Veranstaltung besonderen Anklang. Die Anmeldeliste musste zum ersten Mal in 18 Jahren CONMEDIA frühzeitig geschlossen werden, da der Landtag in kürzester Zeit komplett ausgebucht war.

Carolin Hilleke

VERÖFFENTLICHT AM

14. Januar 2019

KONTAKT

Prof. Stephan Ferdinand

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2256

E-Mail: ferdinand@hdm-stuttgart.de

Prof. Eckhard Wendling

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2274

E-Mail: wendling@hdm-stuttgart.de

Markus Wendling

Medienwirtschaft

Telefon: 0711 8923-2692

E-Mail: markus.wendling@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren