DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Auszeichnung

Ehrenprofessur für Magdalena Weinle

Magdalena Weinle, stellvertretende Leiterin des Start-up Centers der Hochschule der Medien (HdM), wurde von der Budapest Metropolitan University (METU) mit dem Titel Ehrenprofessorin ausgezeichnet. Am 13. März 2019 wurde die Urkunde an der METU in einer Feierstunde übergeben.

Dr. Ferenc Kiss, Lisa Lang, Magdalena Weinle, Dr Richárd Izmindi, Dr. Ágnes Vámos und Zsolt Szilágyi (von links, Foto: METU).

Dr. Ferenc Kiss, Lisa Lang, Magdalena Weinle, Dr Richárd Izmindi, Dr. Ágnes Vámos und Zsolt Szilágyi (von links, Foto: METU).

Der Titel wurde Weinle in Anerkennung ihrer Leistungen im internationalen Start-up-Wettbewerb „Entrepreneurial Brains Made on Campus" verliehen, den sie seit 2009 maßgeblich mitgestaltet. Seit 2012 nehmen Studierende der METU jährlich am EBMC teil. Dr. Ferenc Kiss, Prorektor für Innovation an der METU, übergab Weinle die Urkunde während der ungarischen EBMC-Vorrunde 2019. „Der EBMC ist für mich eine Herzensangelegenheit - nicht nur, weil er das kreative Denken und Handeln beflügelt, sondern weil er uns auch seit mittlerweile zehn Jahren zeigt, wie gut Internationalisierung funktioniert, wenn man sie praktisch angeht. Und was für Start-ups gilt, gilt auch für den EBMC: Ohne ein Team läuft nichts", stellte Weinle in ihrer Dankesrede fest. Parallel wurde das zehnköpfige EBMC-Team des HdM Start-up Centers (Kristina Coric, Florian Demaku, Violetta Fasulo, Ülkü Kazanci, Johanna Kutter, Lisa Lang, Dorothee Mathes, Martin Papendieck, Dr. Hartmut Rösch und Andreas Schunk) mit einer Urkunde geehrt. Diese Anerkennung hat Lisa Lang stellvertretend für das Team entgegengenommen.

"Wichtige Facette im internationalen Austausch"

HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos gratulierte Magdalena Weinle herzlich zur Ehrenprofessur: "Diese Anerkennung hat Magdalena Weinle für ihren engagierten Einsatz in dem Wettbewerb mehr als verdient. Wir freuen uns mit ihr! Der EBMC läuft inzwischen im zehnten Jahr und ist für uns eine wichtige Facette im internationalen Austausch."

Magdalena Weinle ist seit 2008 als akademische Mitarbeiterin an der HdM und gehört gemeinsam mit Dr. Hartmut Rösch zu den Gründungsmitgliedern des Start-up Centers. Ihre Lehrgebiete sind Design Thinking, Business Simulationen, Marketing, Texten sowie Public Relations. Im Institut für Angewandte Forschung der HdM ist sie im Zentrum für innovative Lern- und Lehrmethoden und Managementsimulationen aktiv, das ein innovatives Angebot an international einsetzbaren Lehrmodulen sowie darauf abgestimmte spezielle Unterrichtsformen entwickelt. Diese Methoden werden etwa in der Lehre an der HdM sowie bei internationalen Ideen- und Simulationswettbewerben eingesetzt.

Zum EBMC-Wettbewerb

Der EBMC wurde 2009 Jahren von der HdM initiiert und basiert auf dem Design Thinking Ansatz. 2019 treten beim Finale am 5. und 6. Juni 2019 in Stuttgart zehn internationale studentische Teams an, die per Losverfahren zusammengesetzt werden. Bei den Teilnehmern handelt es sich um rund 60 Studierende aus Aalen, Athen, Beijing, Birmingham, Budapest, Dabrowa Górnicza, Den Haag, Dundee, Jönköping, Linz, Málaga, Reutlingen, Xi'an und Stuttgart. Sie haben sich Anfang dieses Jahres in nationalen Vorrunden für das Finale qualifiziert.

 

 

VERÖFFENTLICHT AM

19. März 2019

KONTAKT

h.c. Magdalena Weinle

Startup Center

Telefon: 0711 8923-2043

E-Mail: weinle@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Dieter Weinle, Dipl.-Ing. (FH) Druck

am 23.03.2019 um 20:35 Uhr

Ja, dieses Ereignis ist mir eine sehr, sehr große Freude und ein sehr wichtiges und schönes Statement von der Budapest Metropolitan University: sei es als ehemaliger Absolvent der FH-Druck/Hochschule der Medien, sei als ehemaliger Mitarbeiter an der HDM oder gerade auch als Vater von Magdalena Weinle. Ein großes Kompliment an das Team des Start-Up Centers, die mit viel Phantasie, Einsatz und Professionalität sich für den EBMC engagiert. Es ist hiermit ein tolles Projekt entstanden, das sich in einem friedlichen und beinahe doch mehr und mehr vereinten Europa, das Frieden und Wohlstand in der Zusammenarbeit sucht. Als Vater fühle ich es als wichtige Anerkennung des Einsatzes der Leistung meiner Tochter - als Europäer ist es mir ein wichtiges deutliches Signal, wohin die Reise in Europa gerade im Bildungsbereich gehen muss und auch gehen wird. Allen allen meine größte Anerkennung und lieben Gruß Dieter

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren