Telekommunikation

Android-Aus für Huawei

Zukünftig wird es keine Software-Updates für Geräte des chinesischen Anbieters geben.

Zukünftig wird es keine Android-Updates für Huawei Geräte geben, Foto: Pixabay

Zukünftig wird es keine Android-Updates für Huawei Geräte geben, Foto: Pixabay

Vergangene Woche hat Präsidenten Donald Trump in den USA den Telekommunikations-Notstand ausgerufen. US-Telekomminikationsunternehmen ist die Zusammenarbeit mit Unternehmen, welche die nationale Sicherheit gefährden, untersagt. Auf der Blacklist dieser Unternehmen steht auch der Smartphone-Gigant Huawei aus China. Damit ist es amerikanischen Firmen nicht erlaubt, ohne Genehmigung der Regierung Geschäfte mit dem Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller zu tätigen.

Für aktuelle Nutzer bedeutet dies, keine weiteren Android-Updates mehr für ihre Geräte zu bekommen. Dies machte Google am 20. Mai 2019 öffentlich. Somit veralten diese deutlich schneller als Geräte von Konkurrenten. Dienste wie Google-Play und Gmail sollen jedoch, zumindest für die aktuelle Smartphone-Generation, weiterhin unterstützt werden. Huawei selbst verspricht den Nutzern, die Geräte aucch in Zukunft mit Sicherheits- und Serviceupdates zu versorgen.

Quellen:

www.weser-kurier.de/schlagzeilen_artikel,-google-schraenkt-zusammenarbeit-mit-huawei-ein-_arid,1831299.html
www.tagesanzeiger.ch/digital/mobil/insider-google-sperrt-android-updates-fuer-huawei/story/16090713
www.n-tv.de/wirtschaft/Trump-ruft-Telekommunikations-Notstand-aus-article21027490.html

 

VERÖFFENTLICHT AM

20. Mai 2019

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.