DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Journalismus

Instagram wird wichtigste Nachrichtenquelle für junge Erwachsene

Jeder Vierte zwischen 18 und 24 Jahren benutze den Bilderdienst regelmäßig, um sich über Neuigkeiten in der Welt zu informieren. Das geht aus dem Digital News Report 2019 des Reuters Institute for the Study of Journalism der Universität Oxford hervor. Die Plattform löst somit Facebook als vormals wichtigste Nachrichtenquelle ab. Insgesamt gehe das Vertrauen in Informationen auf Social Media aber zurück.

Instagram wird für den Journalismus immer wichtiger. Foto: Christopher Müller

Instagram wird für den Journalismus immer wichtiger. Foto: Christopher Müller

Sich dort über Nachrichten zu informieren, wo man als junger Mensch ohnehin schon unterwegs ist. Das wird immer mehr zur Realität. Für die 18- bis 24-Jährigen ist nun das soziale Netzwerk Instagram die am häufigsten genutzte Quelle für tagesaktuelle Themen. 23 Prozent, der sich in dem Lebensabschnitt befindlichen Leute gab an, regelmäßig Nachrichteninhalte über die Fotoplattform zu konsumieren. Damit löst die App das soziale Netzwerk des Mutterkonzerns Facebook in der Altersgruppe ab. Bei allen etwa 76000 Befragten bleibt Marc Zuckerbergs Prestigeprojekt aber das wichtigste soziale Netzwerk. Auch wenn der Anteil dieser Nutzer im Laufe der vergangenen Jahre "tendenziell rückläufig" sei. "Über alle Altersgruppen hinweg hat Instagram (sechs Prozent) im Jahr 2019 Twitter (fünf Prozent) als Quelle für Nachrichten überholt", heißt es ebenfalls in der Studie.

Vertrauen in Nachrichten in Deutschland erstaunlich hoch

Bei der Erhebung wurde auch das Vertrauen der Menschen in die Qualität und Richtigkeit von Nachrichten untersucht: Demnach stimmt in Deutschland rund die Hälfte der erwachsenen Internetnutzer und -nutzerinnen der Aussage zu, dass sie dem Großteil der Nachrichten vertraue. Zum Vergleich: in Großbritannien sind es 40 Prozent, in den USA 32 Prozent und in Frankreich sogar nur 24 Prozent. 
Das grundsätzliche Vertrauen in Nachrichten auf sozialen Internetplattformen sinke jedoch. Zum Befragungszeitpunkt 2019 hätten nur noch 16 Prozent angegeben, Nachrichten aus sozialen Medien zu vertrauen - zwei Prozentpunkte weniger als 2018. Unter jüngeren Mediennutzern liege dieser Wert nur bei zwölf Prozent.
 Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: "Das Smartphone ist 2019 das von den meisten erwachsenen Onlinern verwendete Endgerät, um das Internet zu nutzen (80 Prozent)." 56 Prozent der Internetnutzer riefen mit ihrem Telefon Nachrichten ab. Damit liege das Smartphone vor dem Notebook oder PC. Die Befragung wurde hierzulande über das Leibnitz-Institut durchgeführt. Es wurden Personen in 38 unterschiedlichen Ländern befragt.

 

Quelle:

zeit.de

Digital News Report

 

VERÖFFENTLICHT AM

27. Juni 2019

Lesen Sie auch

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren