DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Die Alumni der HdM, Teil 78

Von der HdM an die Harvard University

Robert Krüger hat 2011 an der Hochschule der Medien (HdM) seinen Abschluss im Masterstudiengang Computer Science and Media gemacht. Mittlerweile arbeitet er als Postdoctoral Research Fellow an der Harvard University in den USA.

Robert Krüger hat 2011 seinen Abschluss an der HdM absolviert. Foto: privat

Robert Krüger hat 2011 seinen Abschluss an der HdM absolviert. Foto: privat

Robert Krüger hat es von der Stuttgarter HdM an die bekannte Harvard University in Cambridge im Großraum Boston an der Ostküste der Vereinigten Staaten verschlagen. An seinem Job dort schätzt er vor allem die Abwechslung. Derzeit arbeitet er an einem Biotech Projekt mit der Harvard Medical School. Im Projekt werden durch die Kombination von maschinellem Lernen und interaktiver Datenvisualisierung neue Erkenntnisse über Tumorzellen im Krebsgewebe gewonnen. Wäre er erneut Student an der HdM, würde er als Musiker in der HdM Band mitwirken. 

Alumnisprechstunde mit ...

Name: Robert Krüger
Alter:
34
Studiengang an der HdM:
Computer Science and Media
Jahr des Studienabschlusses:
2011
Thema der Abschlussarbeit:
Anwendungsszenarien für Fuel Data Mining
Stationen nach der HdM:
 Software Architect bei T-Systems Stuttgart, Doktorand am Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme an der Universität Stuttgart (im Rahmen des Promotionskollegs Digital Media), Postdoctoral Research Fellow Visual Computing Group an der Harvard University
Berufsbezeichnung: Postdoctoral Research Fellow (Bereich Visual Analytics)

HdM: Wie war Ihr letzter Tag als HdM-Student?
Robert Krüger:
Hmm, ich glaub der war natürlich klasse, verbunden mit ein wenig Abschiedsschmerz.

HdM: Wie war der erste Tag nach dem Abschluss?
Robert Krüger:
Erst feiern und dann entspannen. Oder andersrum?

HdM: Wo haben Sie in der HdM am liebsten studiert?
Robert Krüger:
In einem der Poolräume im ersten Stock in der Nobelstraße10.

HdM: Wie sieht ihr heutiger Arbeitsplatz aus? Bitte beschreiben Sie ihn in wenigen Worten.
Robert Krüger:
Ein großes, helles Büro mit drei netten Kollegen.

HdM: Wie fing ein typischer HdM-Tag bei Ihnen an?
Robert Krüger:
Mit einem leckeren Kaffee.

HdM: Was machen Sie heute als erstes, wenn Sie anfangen zu arbeiten?
Robert Krüger:
Meine Kollegen begrüßen und E-Mails abrufen. Danach ist jeder Tag anders. Die Abwechslung gefällt mir dabei besonders: Meetings, Teaching, Korrigieren, Forschen, Programmieren, Paper und Projektanträge schreiben und ab und zu reisen.

HdM: Wer war Ihr Lieblingsprof an der HdM und warum?
Robert Krüger:
Auf jeden Fall Prof. Dr. Johannes Maucher. Er hat schon sehr früh die Vorlesungen Data Mining und Machine Learning an der HdM angeboten und meine Begeisterung für diese Themenbereiche geweckt. Er kann das Fachwissen auch hervorragend vermitteln.

HdM: Welche Vorlesung ist Ihnen am meisten hängen geblieben und warum?
Robert Krüger:
Machine Learning. Der ganze Themenbereich Künstliche Intelligenz fasziniert mich einfach. Zusammen mit dem Lab war das ein gelungener Mix aus Theorie und Praxis.

HdM: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal Student wären?
Robert Krüger:
Ich denke, ich würde mehr Computergrafik-Vorlesungen belegen und in der HdM Band mitspielen.

HdM: An was arbeiten Sie gerade?
Robert Krüger
: An einem Forschungsprojekt im Biotech Bereich zusammen mit der Harvard Medical School. Wir kombinieren interaktive Datenvisualisierung mit maschinellem Lernen, um neue Erkenntnisse über Tumor- und Immunzellen in Krebsgewebe zu erlangen. 

 

Anna-Sophie Kächele

VERÖFFENTLICHT AM

07. Januar 2020

Lesen Sie auch

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren