DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Raumwelten

Modulare Träume

Die Konferenz Raumwelten wird dieses Jahr vom 18. bis 20. November 2020 in virtueller Form stattfinden. Auch die Hochschule der Medien (HdM) ist dabei. Ein Team der Studioproduktion EventMedia des Studiengangs Audiovisuelle Medien stellt das interaktive Objekt "Somnium- Modulare Träume" in einem virtuellen Rundgang vor.

Raumwelten ist das führende Branchenereignis für Kommunikation. Foto: Raumwelten

Raumwelten ist das führende Branchenereignis für Kommunikation. Foto: Raumwelten

13 Studierende der HdM haben ein interaktives Objekt erschaffen, das unsere Träume visuell und akustisch mit Atmosphäre und Licht darstellt. Der Regisseur Lukas Münter leitet bei einem virtuellen Rundgang durch die Interaktion und liefert dabei Einblicke in das Konzept des Projektes. Er erklärt den Grundgedanken und die Entscheidung, Somnium in Form eines Baukastens zu präsentieren. Sein Kommilitone Moritz Stuhlfauth, Leiter der Medientechnik und Programmierung, gibt einen Überblick über die technischen Aspekte der Installation. Er klärt die Fragen nach dem Aufbau des Systems und der Erzeugung atmosphärischen Lichts. Abschließend spricht  die Leitern der Animation, Sophie Kergaßner, über die Entstehung der Traumwelten. Das Zusammenspiel von Videos und animierten Inhalten ist Teil ihres Vortrages. Die Präsentation wird auf Englisch gehalten.

Veranstaltung über Live-Stream

Die jährlich stattfindende Veranstaltung Raumwelten zählt zu den führenden Ereignissen in der Branche Kommunikation. Der Kongress bietet eine Plattform zum Netzwerken und für das Talentscouting. Er beschäftigt sich mit innovativen, gesellschaftlich und wirtschaftlich relevanten Themen rund um Architektur, Szenografie und digitale Medien. Die Hochschule der Medien ist einer der Hochschulpartner.

2020 findet Raumwelten nur online statt. Vom 18. bis 20. zum November 2020 wird die Raumwelten-Konferenz als Livestream angeboten. Die Online Plattform startet bereits ab dem 13. November. Auf Video on Demand- und Mediathek-Inhalte können Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis zum 29. November 2020 zugreifen. Hier sind Tickets erhältlich.

 

Anna-Sophie Kächele

VERÖFFENTLICHT AM

10. November 2020

KONTAKT

Prof. Ursula Drees

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2292

E-Mail: drees@hdm-stuttgart.de

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren