PIDA 2021

HdM-Teams punkten für Deutschland

Die Gewinner des diesjährigen Packaging Impact Design Award (PIDA) Germany stehen fest. Alle deutschen Gewinnerbeiträge stammen von Teams der Hochschule der Medien (HdM). Gleich zweifach ausgezeichnet wurde die Verpackungslösung "Krystal Kream" für ein veganes Eis am Stiel. Der Wettbewerbsbeitrag von Hagen Neugebauer erhielt den "PIDA Gold Award" und den Preis "Highest Level of Innovation".

Zur Detailansicht Hagen Neugebauer räumte gleich zweimal ab

Hagen Neugebauer räumte gleich zweimal ab

Zur Detailansicht Vanessa Hoffer überzeugte mit einer nachhaltigen Verpackung für wiederverwendbare Rasierapparate

Vanessa Hoffer überzeugte mit einer nachhaltigen Verpackung für wiederverwendbare Rasierapparate

Zur Detailansicht Nadine Voll und Judith Kellermann verpackten Badekugeln in einem Wal (Fotos: Screenshots, BillerudKorsnäs)

Nadine Voll und Judith Kellermann verpackten Badekugeln in einem Wal (Fotos: Screenshots, BillerudKorsnäs)

Die Jury bewertete Neugebauers Konzept als wegweisend für die Zukunft in Material und Design und sieht darin ein völlig neues Verpackungskonzept für das betreffende Marktsegment: "Die Gesamtidee wurde als zukunftsfähig und wegweisend empfunden, da sich viele Verbraucher alternative Lösungen zu den heute verwendeten Verpackungsmaterialien wünschen - auch in diesem Marktsegment. Materialeinsatz, Formgebung, Handhabung und Abgrenzung zu bestehenden Verpackungslösungen sollten mit dieser Idee den Start in eine bessere Zukunft ermöglichen."

Beim diesjährigen PIDA hatten die Studierenden als Aufgabe, zum Thema "Awaken the Senses" ein innovatives, funktionales und nachhaltiges Verpackungskonzept zu entwickeln, das alle Sinne anspricht. Bei dem Wettbewerb treten Studierende von Hochschulen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Schweden und den USA mit ihren Verpackungsdesign-Projekten gegeneinander an. Sieben Teams von der HdM nahmen am PIDA teil.

Mit der Eisverpackung ins Finale

Hagen Neugebauer überzeugte gleich doppelt und qualifizierte sich mit dem PIDA Gold Award für seine Eisverpackung für das internationale Finale. "Es ist unglaublich. Ich bin sehr überrascht. Ich habe nicht geglaubt, dass das passieren könnte. Es wurde so viel gute Arbeit von jeder Gruppe geleistet", so Neugebauer nach seinem Sieg. Die Idee zu "Krystal Kream" hatte der Student des Masterstudiengangs Packaging Development Management im vergangenen Sommer. Seine ersten Versuche entstanden aus den Resten des Verpackungsmaterials, das er noch zu Hause hatte.

Rasierer- und Badekugel-Verpackung

Vanessa Hoffer konnte die PIDA-Jury mit ihrer Verpackung "Miss Fortune immaculate" überzeugen und gewann in der Kategorie "Highest Level of Sustainability". Mit ihrer nachhaltigen Verpackung für wiederverwendbare Rasierapparate bietet die HdM-Studentin, die ebenfalls Packaging Development Management studiert, eine Alternative zu den Produkten in handelsüblichen Kunststoffblistern. Ihr Produkt punktete mit seinem Originalitätsverschluss, der Kindersicherung, der Fixierung und der ästhetischen Gesamtwirkung. Hoffer hatte die Idee zu "Miss Fortune immaculate" bei einem Gang durch die Drogerie. "Mit meiner Verpackung will ich den Konsumenten eine umweltfreundliche Verpackungslösung bieten und zeigen, dass Nachhaltigkeit nicht immer gleich 'braun' 'grün' oder 'öko' sein muss, sondern auch durchaus modern, stilsicher, qualitativ und ansprechend sein kann", erklärt Hoffer. 

In der Kategorie "Highest Level of User friendliness" konnten sich Nadine Voll und Judith Kellermann gegen die Konkurrenz durchsetzen. Die Jury findet: Ihre Verpackung in Form eines Wales erzählt Verbrauchern eine Geschichte und überrascht sie in allen Phasen der Nutzung. "Wir haben ein Produkt gesucht, mit dem man eine Geschichte im aktuellen Kontext mit Corona erzählen kann. Also haben wir uns für Badebomben entschieden, mit denen der Konsument zuhause Urlaub machen kann und somit in Corona Zeiten sicher bleibt." Ein QR-Code im aufklabbaren Deckel führt auf eine Website, auf der man eine länderspezifische Playlist herunterladen kann.

Zum Wettbewerb

Den Nachwuchswettbewerb PIDA schreibt der schwedische Kartonhersteller BillerudKorsnäs seit 2005 gemeinsam mit ausgewählten Hochschulen in verschiedenen europäischen Ländern aus. Die Veranstaltung bietet Studierenden die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Profis aus der Verpackungsbranche zu vernetzen und das Material Karton besser kennenzulernen. Auf der weltweit führenden Messe für kreative Luxusverpackungen Luxe Pack in Monaco am 27. September 2021 wird unter den PIDA Gold Award-Gewinnern ein gesamteuropäischer Sieger gekürt. Für Deutschland ist HdM-Student Hagen Neugebauer qualifiziert.

Fotos Artikel und Startseite: via www.billerudkorsnas.com

VERÖFFENTLICHT AM

25. Juni 2021

KONTAKT

Prof. Dr. Christoph Häberle

Verpackungstechnik

Telefon: 0711 8923-2170

E-Mail: haeberle@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.