Werbekampagnen 2021, Teil 1

Weihnachten ist in the Länd

Jedes Jahr um die Weihnachtszeit werden wir von Unternehmen aller Art mit emotionalen Weihnachtswerbeclips versorgt. Sie sollen nicht nur das Geschäft ankurbeln, sondern auch zum Nachdenken und in sich Kehren einladen. Im ersten Teil der diesjährigen Serie werden Weihnachtsspots verschiedener Firmen aus Deutschland vorgestellt.

Penny - "Der Wunsch"

Foto: Screenshot via YouTube
Foto: Screenshot via YouTube
Wie jedes Jahr setzt Penny auf einen besonders emotionalen Videoclip. Es wird ein Gespräch zwischen Mutter und Sohn visualisiert. Auf seine Frage "Was wünschst du dir eigentlich zu Weihnachten?" fängt seine Mutter an zu erzählen, welche Erlebnisse einer "normalen" Jugend ohne Beschränkungen durch die Corona-Pandemie sie ihrem Sohn wünscht. Dabei spielen sowohl positive als auch negative Lebenserfahrungen eine Rolle. Penny möchte so auf die Bedürfnisse von Jugendlichen während der Pandemie aufmerksam machen, die lange zu kurz kamen. Deshalb verschenkt Penny dieses Jahr 5000 Erlebnisse an Jugendliche.

 

Telekom - "Das schönste Geschenk"

Foto: Screenshot via YouTube
Foto: Screenshot via YouTube
 Die Telekom zeigt dieses Jahr, was den eigentlichen Geist der Weihnacht ausmacht, aber gleichzeitig in den letzten zwei Jahren zu kurz kam: Das Zusammensein im Kreise der Liebsten. In dem Clip sieht man einen kleinen Jungen, der seinen Wunschzettel schreibt und eine Mutter, die heimlich seine Wünsche organisiert und wahr werden lässt. An Heilig abend ist die Freude groß, als alle seine Familienmitglieder ankommen, sich umarmen und miteinander feiern.

 

Netto - "Die Geschichte vom wahren Weihnachtsmann"

Foto: Screenshot via YouTube
Foto: Screenshot via YouTube
 Dass jeder gut so ist, wie er ist, zeigt Nettos Werbeclip für die Weihnachtszeit. Es geht um einen kleinen Mann, der das Gefühl hat, gar nichts zu können. Deshalb wird er von seinen Mitschülern schikaniert. Eines Tages macht er sich auf den Weg und freundet sich mit einem Rentier an. Auf der Suche nach einem Dach über den Kopf trifft er auf ein kleines Mädchen. Um ihr keine Angst zu machen, schenkt er ihr einen Teddybär aus seinen Sachen. Im Gegenzug darf der kleine Mann in der Scheune übernachten. Dann passiert etwas magisches: Alles um in herum fängt an zu schweben. Er hat sein Talent entdeckt: Anderen zu helfen scheint seine Bestimmung zu sein - denn er ist der Weihnachtsmann. Netto unterstützt seit über fünf Jahren die Peter Maffay Stiftung und damit benachteiligte Kinder.

 

Aldi - "Heilige Nachtschicht"

Foto: Screenshot via YouTube
Foto: Screenshot via YouTube
Der Film des Lebensmitteldiscounters erzählt in knapp drei Minuten die Geschichte eines alleinerziehenden Vaters und seines heranwachsenden Sohnes und rührt zu Tränen - auch, weil nicht nur der Inhalt des Films, sondern auch die Tonalität der Erzählung des Werbespots von Aldi bei vielen Zuschauern einen Nerv trifft. Im familiären Alltag läuft nicht alles glatt: Der Vater, von Beruf Straßenbahnfahrer, versucht den Spagat zwischen Beruf und Erziehung hinzubekommen, aber Streit, Kommunikationsprobleme und Schulstress machen beiden das Leben schwer. Genauso wie die Ungewissheit, ob es in diesem Jahr ein gemeinsames Weihnachtsfest gibt. Dank einer großen Geste des Sohnes wird im Clip klar, worauf es zu Weihnachten ankommt - gemeinsame Momente.


Foto Startseite: Screenshot via YouTube / Telekom

 

Jonah Schua

VERÖFFENTLICHT AM

08. Dezember 2021

Lesen Sie auch

ARCHIV

Medienwelt
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.