Titelthema: In der Krise, nach der Krise: Prozesse neu gestalten!

Noch sehen wir wohl kein Licht am Ende des Tunnels der Corona-Pandemie, die so tief wie noch nie ins Leben jedes Einzelnen eingegriffen hat. Die drastischen Maßnahmen der Politik zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellen uns auf einen Schlag vor völlig neue Herausforderungen: Alles umkrempeln! : für Jüngere und Ältere, für Belegschaften, Betriebe und für staatliche Organisationen wie beispielweise auch Hochschulen. Dabei nimmt auf der staatlichen Ebene neben der Sicherung der Liquidität vor allem die Basisversorgung mit lebensnotwendigen Gütern und Artikeln, angefangen von den systemrelevanten Bereichen Medizin, Landwirtschaft, Handel, Transport, staatliche Organe - um nur einige zu nennen - eine zentrale Rolle ein. Zeit-, qualitäts- und kostengerecht beschaffen, herstellen, liefern und versorgen, dafür hat sich die Industrie auch schon vor der Krise einen guten Ruf erarbeiten können. Jetzt gilt es, in unseren Logistikketten noch besser zu werden, noch schneller, wenn es z.B. um kritsche Artikel wie Mundschutz oder Medizingeräte geht. "Supply Chain Management", das bedeutet effizient und effektiv Prozesskette(n) gestalten, betreiben, steuern, adaptieren: einhergehend mit dem großen Ziel, daß "alle Akteure an einem Strang" ziehen.

Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über Supply Chain Management und Prozessoptimierung. Lesen Sie hierüber in meinem Interview, das fast zwanzig Jahre her ist, was (ich denke heute immer noch) erfolgreiches Supply Chain Management ausmacht. Mehr Anschauungsmaterial und Literatur finden Sie in den Menüs, oder wenn Sie mich kontaktieren.

Ich wünsche Ihnen daß Sie gesund bleiben und und würde mich freuen, wenn Sie viele Anregungen beim Lesen dieser Seiten gewinnen. 

Prof. Thaler