DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Studiengang Audiovisuelle Medien

Professor Dr. Thomas Kuchenbuch in den Ruhestand verabschiedet

Dass ehemalige Studenten Karriere in Rundfunk und Fernsehen oder in Forschung und Lehre gemacht haben, zählt für Professor Dr. Thomas Kuchenbuch zu den schönsten Ergebnissen seiner Tätigkeit an HdM. 23 Jahre lehrte er im Studiengang Audiovisuelle Medien Mediengestaltung und -didaktik. Zum Sommersemester 2005 wurde Kuchenbuch in den Ruhestand verabschiedet.

Zur Detailansicht Professor Dr. Thomas Kuchenbuch

Professor Dr. Thomas Kuchenbuch

Der gebürtige Karlsbader (Tschechien) studierte Altphilologie, Germanistik, Kunst- und Theaterwissenschaft in Freiburg, Zürich und Marburg. Nach Promotion und Habilitation wandte er sich zunächst dem Fernsehen zu und arbeitete als Redaktionsmitglied beim NDR. Ein Forschungsprojekt lockte ihn zurück in die Hochschulwelt, nach Köln und Utrecht. 1981 wurde er als Professor an die HdM berufen. Dort war er maßgeblich am Aufbau der Filmabteilung beteiligt. Er gehörte dem Fachbereichsrat an, war mehrfach Mitglied des Senats sowie stellvertretender Fachbereichsleiter.

Seine Kontakte aus Fernsehzeiten nutzte Thomas Kuchenbuch, um beim damaligen Süddeutschen Rundfunk (heute SWR) eine Plattform für studentische Filme anzuregen. Daraus entstand die Sendung "perfo".

1995 initiierte er das Filmfestival "Forum Hochschulfilm", heute ein gemeinsames Projekt des Treffpunkt Rotebühlplatz und des Südwestrundfunks. Bei dem Wettbewerb, den Kuchenbuch bis 2001 mit betreute, wurden Arbeiten von Studenten der HdM mehrfach ausgezeichnet.

Auch der Austausch mit dem Ausland lag Thomas Kuchenbuch am Herzen: Als Initiator des Erasmus/Sokrates-Netzwerkes "Theatrical Arts and Media" kurbelte er den Studentenaustausch der HdM mit anderen europäischen Hochschulen an. Kuchenbuch selbst hatte Gastprofessuren an den Universitäten Utrecht und Wien übernommen.

In diesem Jahr ist die Neuauflage seines 1978 erstmals erschienenen Buches "Filmanalyse. Theorien. Methoden. Kritik" beim UTB Böhlau Verlag herausgekommen.

VERÖFFENTLICHT AM

08. Juni 2005

KONTAKT

Kerstin Lauer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon0711 685 8388

ARCHIV

Personen
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren