DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Al Quaidas Frauenmagazin:

‚Al Shamikha’ ist die ‚Cosmopolitan’ für Islamistinnen

Schon das Cover macht Lust auf mehr: Adrett verschleiert, die Maschinenpistole griffbereit, rosa Hintergrund – so zeigt sich die Islamistin von heute den Lesern. Auf den Innenseiten: Homestories von Witwen und Stylingtipps.

Al Shamikha

Al Shamikha

Mit dem Online-Magazin ‚Al Shamikha‘ wendet sich Al Quaida an die emanzipierte Dschihadistin.Vor kurzem erschien die erste Ausgabe der Zeitschrift. Die Aufmachung ist perfekt auf die Zielgruppe abgestimmt, radikal-islamistische Frauen im besten Kampfalter. Mit verziertem Layout, blumigen Designs und einer ansprechenden, pastellartigen Farbgestaltung will man Leserinnen locken. Insgesamt zehn Themen werden auf 32 Seiten abgehandelt. ‚Al Shamikha‘ beweist: Waffen und Frauen - das passt.

Was Dschihadistinnen wollen

Die Terroristen und ihre Anhänger haben verstanden, für welche Themen sich die moderne Frau interessiert. So finden sich in der Zeitschrift unter anderem Stylingtipps wie: „Verschleiere dein Gesicht" oder „Zeig keine Haut." Interessante Homestories über Mütter und Gattinnen, in denen die Witwen von Selbstmordattentätern aus ihrem Leben berichten, oder wie z.B. der Märtyrersohn aufwuchs und welchen Heldentod er starb. ‚Al Shamikha‘ muss den Vergleich mit westlichen Frauenzeitschriften nicht scheuen. Bunt, adrett, islamistisch-sexy. Allenfalls die Rubrik Freizeit kommt etwas zu kurz, Tenor: „Geh nur aus dem Haus, wenn es unbedingt notwendig ist." Das soll sich aber ändern: in der nächsten Ausgabe erscheint ein umfassender Ratgeber für den Glaubenskampf im Internet. Das Ziel der Herausgeber: das verängstigte Geschlecht für die Sache begeistern.

Praktisch gedachter Vertrieb

Auch beim Thema Vertrieb beweist die Redaktion viel Gespür für die Zielgruppe. Die Tatsache, dass viele Frauen in islamischen Ländern nicht lesen können, ist für die Herausgeber kein Problem: die Onlineausgabe kann von Frauen, wenn nötig, unter Mithilfe eines Gotteskriegers, auch als Audio-Datei abgerufen werden und so in den fensterlosen Räumen angehört werden. Vielleicht ist dies ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Markteinführung. Aber: Bereits zweimal sollten islamische Frauenzeitschriften etabliert werden und in beiden Fällen kamen die Magazine über eine erste Ausgabe nicht hinaus.

Einige Themenvorschläge

Damit nicht nochmals ein so erfolgsträchtiges Magazin als Rohrkrepierer endet, hier noch einige Themenvorschläge für ‚Al Shamikha‘:

- Mode: Formschöne Burkas mit MP- und Sprengfallenmuster, selbst gemacht und bedruckt

- Styling: 10 Gründe warum High-Heels für die Glaubenskriegerin ungeeignet sind

- Schönheit: So sitzt nicht nur Ihre Frisur auch unter der Burka immer perfekt

- Fitness: So trainieren Sie Oberarme, Bauch und Schenkel nur mit Hilfe einer Handgranate

- Sexualität: Bin Ladens lustige Video-Sammlung

Neugierig auf das echte Stück oder die Vorschau? Wer fließend arabisch spricht findet hier die aktuelle, brandfrische Ausgabe des Hefts.

 

Quelle: www.bild.de

Corinna Kübler

VERÖFFENTLICHT AM

23. Mai 2011

Lesen Sie auch

ARCHIV

Kurioses
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren