DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Europäisches Lehr- und Forschungsprojekt

Barrierefreies Design online lernen

Neun europäische Hochschulen, die ihre Angebote auf Studierende mit Behinderung ausrichten, forschen nun gemeinsam zum Thema barrierefreies Design. In ihrem Projekt namens "MOOC Accessibility Partnership" (kurz: MOOCAP) werden Online-Kurse ausgearbeitet und in der Lehre erprobt. Später sollen sie dann Berufstätigen kostenlos als offene Online-Kurse (MOOC, Massive Open Online Course) angeboten werden.

Die strategische Partnerschaft wird im europäischen ERASMUS+ Programm gefördert. Ziel ist es, barrierefreies Design in der Informations- und Kommunikationsgesellschaft als Lehr- und Forschungsziel zu unterstützen und auszubauen. Die Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart koordiniert MOOCAP. Angeboten und getestet werden die Online-Kurse im Masterstudiengang Computer Science and Media. "Ein besonderes Augenmerk gilt dem barrierefreien Design der Kurse. Die vermittelten Prinzipien sollen natürlich auch bei dem Kursangebot angewandt werden", berichtet Projektleiter Prof. Dr. Gottfried Zimmermann. So könnten auch Menschen mit Behinderungen an den im Projekt erstellten Kursen teilnehmen.

HdM kooperiert mit neun Partnern

Zu den Projektpartnern der HdM zählen die TU Dresden, die Johannes-Kepler-Universität in Linz, die englischen Universitäten von Southampton und York, das Dublin Institute of Technology, die Universität Paris 8, die Universität der Ägäis und die Hochschule von Oslo/Akershus.

MOOCAP wird über drei Jahre in zwei Phasen durchgeführt. Zunächst konzipieren, erstellen und evaluieren die Partner einen einführenden Kurs für barrierefreies Design. Dann entwickelt jede Hochschule einen eigenen Kurs, der jeweils ein Unterthema barrierefreien Designs vertieft, beispielsweise barrierefreies Design für Filme und Multimedia, barrierefreie mobile Apps, Spiele oder E-Books. "Diese Kurse sollen später von den anderen Partnern in ihre Studienangebote integriert werden können", erläutert Dr. Sebastian Kelle, Mitarbeiter des Projekts. Die Kurse können auch von externen Teilnehmern berufsbegleitend belegt werden. Dafür erhalten sie nach bestandener Prüfung ein Zertifikat.

Nationale und internationale Fördergelder

Neben der Förderung der Europäischen Kommission im ERASMUS+ Programm, schießt auch die nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) Gelder für MOOCAP bei. Für das Programm wurden deutschlandweit 57 Projektanträge von Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten eingereicht; zwölf davon werden gefördert. Dazu zählen zwei HdM-Projekte.

Neben MOOCAP wird der Aufbau des "European Media Cloud Campus" unterstützt. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Plattform für Content Produktion, die der Studiengang Crossmedia-Redaktion/Public Relations gemeinsam mit internationalen Partnern bis 2017 entwickelt. Im Rahmen der International Week 2014 findet am 25. November 2014 um 10 Uhr der Kick-off Workshop zum "European Media Cloud Campus" statt. An zwei weiteren Projekten zu den Themen E-Learning und Creative Industries ist die HdM beteiligt.

VERÖFFENTLICHT AM

21. November 2014

KONTAKT

Prof. Dr. Gottfried Zimmermann

Mobile Medien

Telefon: 0711 8923-2751

E-Mail: gzimmermann@hdm-stuttgart.de

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Geben Sie als Suchbegriff nur den Nachnamen ein.

ARCHIV

Forschung
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren