Logo der HdM
Forschung Artikel per Mail verschicken

Bibliotheks- und Informationsmanagement 16. Februar 2016

Fördermittel für die Entwicklung innovativer Informationsdienste

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt mit 21,2 Millionen Euro neue Literatur- und Informationsangebote an wissenschaftliche Bibliotheken. Unter den geförderten Projekten ist der Fachinformationsdienst (FID) Jüdische Studien, ein gemeinsames Konzept der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) und der Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg in Frankfurt am Main. Dafür erhalten die Projektpartner rund 1 Million Euro, ein Drittel geht an die HdM.

Das Portal soll innerhalb von drei Jahren zu einer zentralen Anlaufstelle für die Informationsvermittlung in Jüdischen und Israel-Studien aufgebaut werden. Die Vorbereitungen laufen bereits. Prof. Dr. Kai Eckert vom Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement an der HdM ist vor allem für die Entwicklung und Integration neuer Verfahren zur Datenaufbereitung und -verlinkung zuständig. Eckert hat seit März 2015 die Professur für Web-basierte Informationsdienstleistungen an der HdM inne und ist Experte auf dem Gebiet Linked Open Data, der Datenanreicherung und der Datenbereitstellung. 2010 hat er für die Universitätsbibliothek Mannheim den ersten Linked Data Service für Katalogdaten in Deutschland realisiert.

Spezialliteratur durch innovative Informationstechnologien

Der FID Jüdische Studien soll ein leistungsstarkes System der Informationsvermittlung für die Forschung und den Bedarf der Jüdischen Studien an deutschen Universitäten schaffen. Eine Informationsstruktur soll den Nachweis der Literatur mit digitalen Ressourcen verbinden. "Mittels einer indexbasierten übergreifenden Portalrecherche wird erstmals der Nachweis umfassender hebräischer und arabischer Literaturbestände zum Spezialthema Israel und Palästina zusammengeführt", erklärt Eckert. "Durch die Verknüpfung mit offenen Datenquellen, wie zum Beispiel Wikipedia, können wir neue Einstiegsmöglichkeiten in diesen Literaturbestand schaffen. Gleichzeitig ermöglichen wir einen direkten und offenen Zugriff auf unsere Daten durch die Bereitstellung als Linked Open Data."

Wissenschaftliche Literaturversorgung stärken

Mit dem Förderformat "Fachinformationsdienste für die Wissenschaft" möchte die DFG das etablierte System der überregionalen wissenschaftlichen Literaturversorgung weiterentwickeln. Der Strukturwandel des wissenschaftlichen Publikationsmarkts und der Forschungsprozesse im digitalen Zeitalter machten eine grundlegende Revision des Sondersammelgebietssystems erforderlich. Für DFG-Präsident Prof Dr. Peter Strohschneider können "die neuen Fachinformationsdienste einen wertvollen Beitrag dazu leisten, dass in Deutschland unabhängig vom Universitätsstandort die informationsfachlichen Voraussetzungen für Spitzenforschung geschaffen werden."

 

Joelle Mittnacht

Kontakt

Name:
Prof. Dr. Kai Eckert  Elektronische Visitenkarte
Funktion:
Professor
Studiengang:
Bibliotheks- und Informationsmanagement (Bachelor, 7 Semester)
Fakultät:
Fakultät Information und Kommunikation
Raum:
I201, Nobelstraße 8 (Nobelstraße 8)
Telefon:
0711 8923-3164
Telefax:
0711 8923-3305
E-Mail:
eckert@hdm-stuttgart.de

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar


Hinweise zur Kommentarfunktion

Die Redaktion der HdM-Website freut sich über Ihre konstruktiven Kommentare - ob kritisch, lobend oder neutral. Wir behalten uns vor, Beiträge vor der Veröffentlichung zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder abzulehnen.

Die Prüfung kann in Ausnahmefällen einige Stunden in Anspruch nehmen.

Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihres Kommentars folgende Regeln:

  • Wir legen Wert auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen.
  • Kommentare werden gelöscht, wenn sie andere etwa wegen ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Sprache, ihrer Abstammung, ihrer religiösen Zugehörigkeit oder ihrer Weltanschauung diskriminieren.
  • Demagogische, sexistische oder rassistische Äußerungen führen zur sofortigen Löschung des Kommentars.

Heute ist

Johannestag

Termine

Weitere Termine im HdM-Kalender

Online Info Session - Weiterbildungszentrum - Berufsbegleitend Studieren in Outlook eintragen 28.06.2017 Online Info Session - Weiterbildungszentrum - Berufsbegleitend Studieren mehr

CONMEDIA "Stutopia - Stadt der Zukunft" in Outlook eintragen 28.06.2017 CONMEDIA "Stutopia - Stadt der Zukunft" mehr

MediaNight in Outlook eintragen 29.06.2017 MediaNight mehr

Werkstattgespräch mit Tagesthemen-Anchorman Ingo Zamperoni in Outlook eintragen 29.06.2017 Werkstattgespräch mit Tagesthemen-Anchorman Ingo Zamperoni mehr

Tagung: Narrative des Populismus in Outlook eintragen 30.06.2017 Tagung: Narrative des Populismus mehr

Absolventenfeier in Outlook eintragen 28.07.2017 Absolventenfeier mehr

Erstsemesterbegrüßung zum Wintersemester 2017/2018 in Outlook eintragen 09.10.2017 Erstsemesterbegrüßung zum Wintersemester 2017/2018 mehr

Workflow Symposium in Outlook eintragen 26.10.2017 Workflow Symposium mehr

Weitere Termine im HdM-Kalender

© Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login