DE | EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Jubiläum

Die HdM im Zentrum des Verpackungsdrucks

Die Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) hat eine lange Tradition im Bereich der Drucktechnologien. Dazu zählt auch die Kooperation zwischen der HdM und dem DFTA Flexodruck Fachverband e.V.. Vor nunmehr 25 Jahren hat dieser das DFTA-Technologiezentrum an der HdM angesiedelt.

Das DFTA-Technologiezentrum ist eine Spezialabteilung für das Verpackungsdruckverfahren Flexodruck. Foto: DFTA-Technologiezentrum

Das DFTA-Technologiezentrum ist eine Spezialabteilung für das Verpackungsdruckverfahren Flexodruck. Foto: DFTA-Technologiezentrum

Für die drucktechnische Dekoration von Verpackungen, die für die Information des Käufers wichtig ist, gibt es eine Reihe unterschiedlicher Druckverfahren. Alle sind an der HdM in Forschung, Lehre und Praxis in Form von entsprechenden Maschinen und Einrichtungen vorhanden. Durch die Studenten sind diese nutzbar - egal, ob es sich dabei um den Offsetdruck handelt, der im Bereich der Verpackungen die Faltschachteln dekoriert, den Tiefdruck, der viele der flexiblen Beutel und Folien bedruckt, oder der Flexodruck, der von allen die größte Vielfalt an Materialien aufweist, die er verarbeiten kann. Oder auch der Digitaldruck, dessen Einflüsse nun auch im Verpackungsdruck, vor allem bei den Faltschachteln und im Sektor Wellpappe, sichtbar werden.

Kooperation mit Weitblick

Von großer Bedeutung für die HdM ist im Bereich der Drucktechnologien vor allem die Kooperation mit dem DFTA Flexodruck Fachverband e.V., dessen Technologiezentrum nun sein 25-jähriges Bestehen an der HdM feiert. Seit 1992 hat sich dieses zu einer der führenden Instanzen in Sachen Flexodruck-Kompetenz, Weiterentwicklung des Verfahrens und Ausbildung der Fachkräfte entwickelt. Das DFTA-Technologiezentrum ist eine Spezialabteilung für das Verpackungsdruckverfahren Flexodruck. Es ist eine Kooperation der DFTA (Deutschsprachige Flexodruck-Fachgruppe e.V.) und der HdM und unterstützt die Branche als unabhängige Einrichtung. Schwerpunkt des DFTA-Technologiezentrums sind anwendungsbezogene Forschungen sowie die Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet des Flexodrucks.

Die meisten Neuerungen des Druckverfahrens Flexodruck entstanden in der Vergangenheit in eben diesem Technologiezentrum, sei es durch den erstmaligen Einsatz dort oder durch dessen eigene Entwicklung. "Nicht zuletzt deswegen hat sich der Flexodruck bis heute zum weltweit führenden Druckverfahren für Verpackungen entwickelt", so der Leiter, Prof. Dr. Martin Dreher vom Studiengang Verpackungstechnik, der bereits seit 2006 am DFTA-Technologiezentrum arbeitet.

Besondere Beziehung zur HdM

Zu einer der wichtigsten Events des Verbandes gehört unter anderem die jährlich an der HdM stattfindende ProFlex, eine kleine Messe mit Kongress-Veranstaltungen. In den zwei Tagen Anfang März trifft sich alljährlich ein beträchtlicher Teil der europäischen Flexodruckgemeinde an der HdM. Darüber hinaus ist der Fachverband Förderer des Deutschlandstipendiums, das jährlich an Studenten zur Unterstützung ihres Studienbudgets vergeben wird. Die Beziehung zwischen der HdM und dem Fachverband hat also tiefe Wurzeln.

Über die HdM hinaus

Auch außerhalb der HdM führt der DFTA Flexodruck Fachverband e.V. zahlreiche branchenrelevante Veranstaltungen durch. Die nächste findet am 14. September 2017 statt: In Leipzig treffen sich 250 bis 350 Branchenvertreter im Rahmen der DFTA-Herbstfachtagung, um über technische und betriebswirtschaftliche Themen rund um den Verpackungsdruck zu sprechen. Unter den Referenten sind auch Studenten der HdM. Für HdM-Studenten ist die Teilnahme kostenlos.

Susi Mannschreck

VERÖFFENTLICHT AM

06. September 2017

KONTAKT

Prof. Dr. Martin Dreher

Verpackungstechnik

Telefon: 0711 8923-2152

E-Mail: dreher@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren