DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Communication Arts Magazine

Internationale Auszeichnung für HdM-Studierende

Ein Projekt von Studierenden der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) hat am 15. November 2018 in Menlo Park, Kalifornien, USA, einen Preis des "Communication Arts Magazine" in der Kategorie "Studentische Arbeiten" gewonnen: die Studioproduktion "Synesthesia - Extended Perception" wurde prämiert.

Impressionen der Studioproduktion Event Media
(Fotos: Niels Keller)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


Die Studierenden gestalteten ein multimediales Raumerlebnis, Foto: Niels Keller

Die Studierenden gestalteten ein multimediales Raumerlebnis, Foto: Niels Keller

Acht Studierende aus den Bachelorstudiengängen Audiovisuelle Medien und Medienwirtschaft der HdM gestalteten im Sommersemester 2018 in der Studioproduktion Event Media unter der Leitung von Prof. Ursula Drees, Steffen Mühlhöfer und Nadja Weber einen interaktiven Erlebnisraum zum Thema Synästhesie. Synästhesie beschreibt das Phänomen der Doppelbelegung von Sinnen. Dabei findet eine mediale Übersetzung von Ton, Farbe, Form, Bewegung und Bild statt. In ihrer interaktiven Rauminstallation haben die Studierenden den Besuchern die besondere Art der Wahrnehmung ganzkörperlich vermittelt. Auf knapp 125 Quadratmetern Fläche haben sie "endless mirrors", einen interaktiven LED Boden, Gestenerkennung sowie dreidimensionale Sound- und Lichteffekte genutzt. So bildet die räumliche Inszenierung eine fremde Alltäglichkeit ab und schenkt Besuchern einen Einblick in die Realität eines Synästheten.

Was ist Synästhesie?

Zu den weitverbreitetsten Synästhesien gehört die Farb-Graphem-Synästhesie. Dabei werden Zahlen, Buchstaben und geometrische Formen bestimmte Farben zugeordnet. Welche Farbe welchem Symbol zugeordnet wird, ist individuell verschieden. Beschrieben wird das Phänomen so, dass beim Lesen des Zeichens eine Farbinformation unterschwellig mitübermittelt wird. Dadurch ist eine Art Aura um das Symbol zu spüren. Die Schriftfarbe, in der das Symbol abgedruckt ist, bleibt dabei unverändert. Eine andere Form der Synästhesie lässt Töne farbig erscheinen. Jedem Ton ist eine bestimmte Farbe zugeordnet. Ein Musikstück erzeugt bei einem Synästheten einen Farbenteppich, der sich aus den einzelnen Farben der gespielten Töne zusammensetzt.

Zum Preis

Communication Arts ist die größte internationale Fachzeitschrift für visuelle Kommunikation. Das Magazin mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien, wurde 1959 von Richard Coyne und Robert Blanchard gegründet und umfasst die Themen Grafikdesign, Werbung, Fotografie, Illustration und interaktive Medien. Ursula Drees freut sich über die internationale Anerkennung der Arbeit ihres Teams: "Der Preis des Communication Arts Magazins, das zur Pflichtlektüre amerikanischer Kreativschaffender gehört, ist ein unglaubliches Lob. Ich bin sehr stolz auf die Arbeit unseres kleinen, feinen Teams." Alle Preisträger werden 2019 in der März/April-Ausgabe von "Communication Arts" vorgestellt (gedruckt und online). Die Arbeit der HdM-Studenten war die einzige Arbeit europäischer Studenten-Teams im Wettbewerb. Sie wurde unter anderem am 15. November 2018 auf der Fachveranstaltung "Raumwelten" in Ludwigsburg vorgestellt.

Kristina Simic

VERÖFFENTLICHT AM

19. November 2018

KONTAKT

Prof. Ursula Drees

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2292

E-Mail: drees@hdm-stuttgart.de

Steffen Mühlhöfer

Telefon: 0711 8923-2233

E-Mail: muehlhoefer@hdm-stuttgart.de

Nadja Weber

Audiovisuelle Medien

ARCHIV

Erfolge
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren