DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Innovative Projekte

Förderung für zwei HdM-Projekte

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) fördert 15 innovative Projekte mit zwei Millionen Euro. Dazu zählen auch zwei Projekte der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM): "3-D Sensorik - Aktorik" und "Metaphorische Brücken bauen". Die HdM erhält als eine von insgesamt zehn Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) eine Förderung in Höhe von exakt 243.752 Euro.

Zwei Vorhaben der HdM werden unterstützt

Zwei Vorhaben der HdM werden unterstützt

Die geförderten Projekte in den Bereichen "Ingenieurwissenschaften", "Wirtschafts- und Sozialwissenschaften" sowie "Biologie, Medizin und Lebenswissenschaften" werden gemeinsam mit Unternehmen, Verbänden und anderen externen Trägern sowie in Kooperation mit anderen Hochschulen oder universitären Partnern durchgeführt.

"Wir freuen uns sehr, mit unserem Thema '3-D Sensorik - Aktorik' eine Fragestellung gefunden zu haben, die von der Gutachterjury als besonders innovativ angesehen wurde", sagt Prof. Dr. Gunter Hübner, Betreuer des Projekts. Mit "3-D Sensorik - Aktorik" erforscht die Arbeitsgruppe Innovative Anwendungen der Drucktechnologien (IAD) im Siebdruck hergestellte und anschließend 3-D geformte Sensor-Aktor Systeme für Anwendungen (Bedienelemente), unter anderem im Automobilbereich. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Marquardt GmbH, ein Hersteller von elektromechanischen und elektronischen Schaltern und Schaltsystemen, sowie der Dr. Schneider GmbH, ein Technologietreiber im Automobilzulieferermarkt.

Erweiterung in die dritte Dimension

Im Vorgänger-Projekt, das ebenfalls vom Land Baden-Württemberg gefördert wurde, konnte die grundsätzliche Machbarkeit der Technologie in 2-D gezeigt werden. Ein Demonstrator mit kapazitiven Touchsensoren und gedruckten, piezobasierten Aktoren wurde erstellt. "Im neuen Forschungsvorhaben wird an diese Arbeiten angeknüpft und die Applikation mit Hilfe von Thermoform- und Folienhinterspritzverfahren im Hinblick auf eine möglichst große Designfreiheit in die dritte Dimension erweitert", erläutert Hübner. Er betont, dass es in Baden-Württemberg neben den großen Automobilherstellern sehr erfolgreiche Zulieferfirmen gebe, die "hidden champions" der Branche.

Bei dem Projekt "Metaphorische Brücken bauen" untersuchen die HdM-Forscher unter der Leitung von Prof. Dr. Judith Papadopolous und Prof. Dr. Roland Mangold das Anwendungspotenzial von Metaphern in der Imagekommunikation ingenieurwissenschaftlicher Fächer, insbesondere bei potenziellen Nachwuchskräften. Ziel ist es, einen Baukasten  metaphernbasierter Kommunikationsmaßnahmen bereitzustellen, deren Wirkungsweise bei der Verbesserung des Images von MINT-Fächern erforscht und dokumentiert ist.

Forschungsqualitäten stärken

"Durch ihre Kooperationsprojekte mit der Wirtschaft intensivieren die Hochschulen den wechselseitigen Technologietransfer - vor allem in die kleinen und mittleren Unternehmen in der jeweiligen Region. So entsteht Innovation", sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. Gerade gemeinsame, auch hochschulübergreifend durchgeführte Projekte stärkten die Forschungs- und Entwicklungskompetenz der Hochschulen maßgeblich. Ein Ziel der Förderung ist es, neuen Professoren erste Erfahrungen bei der Beantragung und Durchführung von kleineren Forschungsvorhaben zu ermöglichen. Erfahrene Professoren sollen die Möglichkeit haben, ihre Forschungsschwerpunkte auszuweiten. Dadurch soll an den HAWen die Forschungsqualität in der Spitze gestärkt und die Forschungskompetenz in der Breite ausgebaut werden. 

Carolin Hilleke

VERÖFFENTLICHT AM

04. Februar 2019

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Gunter Hübner

Druck- und Medientechnologie / Digital Publishing

Telefon: 0711 8923-2144

E-Mail: huebner@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Judith Papadopoulos

Informationsdesign

Telefon: 0711 8923-3262

E-Mail: papadopoulos@hdm-stuttgart.de

Prof. Dr. Roland Mangold

Informationsdesign

Telefon: 0711 8923-3119

E-Mail: mangold@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Netzwerk
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren