DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Jubiläum

Fachhochschulen feiern 50-jähriges Bestehen

Die Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in Deutschland feiern 2019 ihr 50-Jahr-Jubiläum. Die Hochschule der Medien (HdM) entstand am 1. September 2001 durch den Zusammenschluss der Stuttgarter Hochschulen für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI) sowie für Druck und Medien (HDM) - die Weichen für die HdM als HAW wurden bereits 1972 gestellt. Ihre Wurzeln reichen aber noch länger zurück - bis 1903.

Fachhochschulen revolutionierten vor 50 Jahren das Bildungssystem in Deutschland. Quelle: Luca Förster

Fachhochschulen revolutionierten vor 50 Jahren das Bildungssystem in Deutschland. Quelle: Luca Förster

Hochschulen für angewandte Wissenschaften, ehemals Fachhochschulen (FH), gelten neben klassischen Universitäten als weiterer akademischer Ausbildungsweg in Deutschland. Zurzeit werden in dieser Hochschulgattung etwa eine Million Studierende als Fachkräfte qualifiziert, die Tendenz ist steigend. Dies entspricht rund einem Drittel der Gesamtmenge an Studierenden in Deutschland. Ein Erfolgsmodell also, das sich im Laufe der Jahre bewährt hat: Die 216 Fachhochschulen in Deutschland gelten als sehr anwendungsbezogen in den vermittelten Studieninhalten, leisten vor allem Transferarbeit in ihrer Übermittlung für die Berufspraxis. Davon profitieren nicht nur Studierende, sondern auch der Arbeitsmarkt sowie der Standort der jeweiligen Hochschule. Den Anfang machte 1969 Schleswig-Holstein, das als erstes Bundesland mit drei HAWs die neue Hochschulgattung in Flensburg, Kiel und Lübeck einführte.

Die Hochschule der Medien bildet künftige Medienschaffende in allen Medienbereichen aus. Nach der Fusionierung der Stuttgarter Hochschulen für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI) sowie für Druck und Medien (HDM) im Jahr 2001 bündelt die HdM als Fachhochschule das Know-how dieser beiden Ausbildungsstätten. Doch die Weichen für die HdM als Hochschule für angewandte Wissenschaften wurden bereits früher gestellt: 1972, als die ehemalige Fachhochschule für Druck gegründet wurde. Ihre Wurzeln reichen jedoch bis 1903 zurück. Damals begannen die Fachschule für Buchdruckgewerbe und die Städtische Gewerbeschule mit der Ausbildung von Fachkräften im Buchdruck.

Das 50-jährige Bestehen der Fachhochschulen kann als Erfolgsgeschichte des deutschen Wissenschaftssystems gebührend gefeiert werden. Mit dem Jubiläum wird auch zum Nachdenken über die weiterführende Bedeutung der Hochschulen für angewandte Wissenschaften angeregt. Auf dass die Erfolgsgeschichte weitergeht!

Quellen:

  • Statistisches Bundesamt
  • diemachenkarrieren.de

 

 

Margarita Fangrat

VERÖFFENTLICHT AM

21. Juni 2019

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren