DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Audiovisuelle Medien

40 Jahre Medienvielfalt

Das 40-jährige Bestehen des Studiengangs Audiovisuelle Medien, ehemals Medientechnik, war Anlass, Alumni und unterschiedlichste Gäste aus dem Kosmos des Studiengangs an die Hochschule der Medien (HdM) einzuladen. Die StudioProduktion Fernsehen des Sommersemester 2019 widmete ihre Sendung während der MediaNight am 04. Juli 2019 ganz den vergangenen Jahrzehnten. Bei der Gala führten Studiogäste und ein vierköpfiges Moderationsteam durch die Jahre und gewährten einen Einblick in die Vergangenheit.

40 Jahre Audiovisuelle Medien Gala (StuPro)
(Fotos: Jan Böttinger)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.


In drei Talkrunden sprachen die Moderatoren mit Gästen aus unterschiedlichen Jahrgängen des Studiengangs, Foto: Jan Böttinger

In drei Talkrunden sprachen die Moderatoren mit Gästen aus unterschiedlichen Jahrgängen des Studiengangs, Foto: Jan Böttinger

"Die MediaNight ist ein Kind der Audiovisuellen Medien", mit diesem Statement eröffnete Prof. Dr. Alexander W. Roos, Rektor der Hochschule der Medien in Stuttgart, den Abend. Passend dazu fand die Sendung der StudioProduktion TV im Sommersemester 2019 am Tag der MediaNight statt und ließ die Zuschauer an einer Reise in die Vergangenheit des Studiengangs teilhaben. Zwischen einer Vielzahl von LED-Wänden und Kacheln wünschte Roos in dem feierlich anmutenden Studio noch alles Gute für die kommenden 40 Jahre Audiovisuelle Medien und übergab dann das Zepter an die Studierenden.

Die Anfänge

Doch wie sah die Welt des Studiengangs vor 40 Jahren aus? Diese Frage der Moderatoren Juliane Lang und Benjamin Hanke, beantwortete ein Einspieler direkt zu Beginn des Programms: Im Jahre 1979 führte Margaret Thatcher Großbritannien mit eiserner Hand und in Stuttgart wurde an der HdM, die damals noch die Hochschule für Druck und Medien war, der Studiengang Medientechnik gegründet. Aus diesem sollte in den kommenden Jahren der Studiengang Audiovisuelle Medien entstehen. In der ersten Talkrunde drehte sich daher alles um die Anfänge des Studiengangs. Kurt Müll war erster Technischer Mitarbeiter der HdM und wechselte damals vom SWR an die Hochschule. Er schwelgte in Erinnerungen und erzählte von den Zeiten in denen nur ARD, ZDF und SWR die Medienlandschaft prägten. Maßgeblich war auch Prof. Dr. Uwe Schlegel, Gründer des Studiengangs Audiovisuelle Medien und späterer Rektor der HdM, an seiner Umorientierung beteiligt. "Man hat von den Technischen Mitarbeitern immer das meiste gelernt", erinnerte sich Günter Moritz, Alumnus des Studiengangs. Diese Position hat derzeit Matthias "Matt" Adler inne. Die Gäste brachten jeweils ein Geschenk mit, die alle mit dem Studiengang verbunden waren.

Das Heranwachsen mit der Zeit

"Zur Pubertät" des Studiengangs, wie die Moderatoren - Juliane Lang und nun Pirmin Schwiertz - ankündigten, beherrschte Musik von Kurt Cobain & Co. die Charts der frühen 1990er Jahre. Das war die Zeit, in der die Gäste der zweiten Talkrunde an der HdM gewesen sind. Prof. Dr. Simon Wiest und Prof. Jan Adamcyk, heute beide Professoren an der HdM, erzählten von ihren Studienjahren. Auf die Frage, wie schwierig es sei, den Spagat zwischen Professur und Produktion zu meistern, antwortete Prof. Jan Adamcyk, dass es an der HdM möglich ist, diese bunte Mischung beider Welten zu vereinen. Prof. Dr. Petra Grimm fungierte damals als Dekanin des Studiengangs und sitzt mittlerweile in der Intendanz des SWR. Zur Amtszeit von Grimm wurden viele Investitionen gemacht - der Technikpool, das VFX-Studio und vieles mehr wurden an der Hochschule und im Studiengang aufgebaut. Mit dem Technikpool wollte man damals unbedingt die Kooperation zwischen allen Studiengängen stärken.

Der Studiengang wird erwachsen

Im dritten Teil der Sendung ging es darum, was der Studiengang heute bedeutet. Im Gespräch waren die Moderatoren Umut Kocak und Juliane Lang mit den Alumni Oliver Bartossek, der als Kameramann arbeitet, Annekatrin Baumann, Projektleiterin bei der MFG Baden-Württemberg und Benedikt Maile, Producer und Engineer. Alle drei haben gemeinsam, dass sie eher spontan über die Internetrecherche auf den Studiengang gestoßen sind und sich erst im letzten Moment für Audiovisuelle Medien als Studienfach entschieden haben. Besonders die StudioProduktion fordere die Studierenden dazu auf, eigene Grenzen zu überschreiten und mutig zu sein, einigten sich die Gäste. 

Abgeschlossen wurde die Gala mit dem Audiovisuelle Medien-eigenen Jubiläumssong "1979", geschrieben von der StudioProduktion Ton und live performt von Julia Spang, Shahd Syoufi, Chris Simbürger und David Rolf. Mit dem Vers "There's so much diversity since 1979" verabschiedete sich die Sendung in die Nacht. Den Alumni war es möglich, sich nach der Sendung bei einer Jubiläumstorte über die vergangenen Jahre auszutauschen.

 

Christopher Müller

VERÖFFENTLICHT AM

09. Juli 2019

KONTAKT

Prof. Dr. Andreas Koch

Audiovisuelle Medien

Telefon: 0711 8923-2249

E-Mail: kocha@hdm-stuttgart.de

Lesen Sie auch

WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren