DE

| EN

Studiengang Medieninformatik

Studiengang Medieninformatik

DIE HDM VIRTUELL AUF DER GAMESCOM

Die gamescom 2020 findet rein virtuell statt. (Bild: Screenshot gamescom)
Die gamescom 2020 findet rein virtuell statt. (Bild: Screenshot gamescom)

Auf der gamescom, Europas größter Computerspielmesse, werden jährlich die neusten Games und Trends vorgestellt sowie Fachvorträge gehalten. Vom 27. bis zum 30. August 2020 können Interessierte aus aller Welt virtuell an der diesjährigen Messe teilnehmen. Unter den mehr als 300 Partnern ist auch das Institut für Games (IfG) der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM).

Neben den Spielneuerscheinungen und neuen Trends können sich auch Bildungseinrichtungen aus dem Games-Bereich auf der gamescom vorstellen. Dazu wurde auf dem Content-Hub der gamescom - gamescom now - der Bereich gamescom campus eingerichtet. An der Stelle ist auch das Institut für Games der HdM zu finden. Mit aktuellen Spielen und Informationen rund um die HdM-Studiengänge, die an das IfG andocken, stellt sich das Institut auf der Partnerseite der gamescom vor. In drei Videos sprechen die HdM-Professoren Dr. Sabhia Ghellal und Dr. Stefan Radicke sowie HdM-Mitarbeiter Michael Möller über das Games-Lab der Hochschule und über Inhalte des Studiums wie Hardware Memory oder formbasierte Charakterdesign.

 

HdM-Spiele werden vorgestellt


Unter den Spielen, die das IfG auf der gamescom 2020 vorstellt, finden sich beispielsweise "Fynn's Journey" oder das mit dem Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie "Nachwuchspreis - Konzept" ausgezeichnete "Sonority". In "Fynn's Journey" hilft der Spieler dem kleinen Schneemann Fynn an den Nordpol zu kommen. In dem rund dreiminütigem handgezeichneten Intro erfährt man, wie Fynn von William Duncan und dessen Vater gebaut wird. Doch in der Wettervorhersage heißt es, dass der Winter noch nicht ganz da ist und es wieder wärmer wird. In der Nacht erwacht Fynn zum Leben und beginnt seinen Weg zum Nordpol. Das Spiel ist ein 3D Sidescroller Adventure Game.

Bei "Sonority" schlüpft der Spieler in die Rolle der jungen Esther und erlebt eine spannende Geschichte rund um einen verlassenen Felsengarten, in dem Musik Magie ist. Rätsel lassen sich durch Töne und Melodien lösen. Der Controller wird dabei zum Musikinstrument. Mit der Hilfe eines alten, kautzigen Waschbärs lüftet der Spieler die Geheimnisse des Felsengartens und kreiert eigene Musik. So lernt er ganz nebenbei musikalische Zusammenhänge aus den Bereichen Melodie, Rhythmus und Harmonie.

 

Die gamescom wird virtuell


Auch die gamescom 2020 bleibt von den Auswirkungen der Covid 19-Pandemie nicht verschont und findet in diesem Jahr rein virtuell statt. "Trotzdem zeigt sie doch die gesamte Bandbreite von Games: Ob Cosplay oder gamescom award, Spiele-Ankündigungen oder Esport-Turniere, gamescom congress oder devcom digital conference", sagt Felix Falk, Geschäftsführer game, dem Verband der deutschen Games-Branche e.V.. Anmeldungen sind seit dem 20. August 2020 unter gamescom now möglich. Schon im vergangenen Jahr konnten Interessierte aus aller Welt über gamescom now online die Messe mitverfolgen. Für die aktuelle gamescom wurde das Konzept erweitert. Neben den Community-spezifischen Inhalten finden sich dort auch sämtliche Inhalte von Entwicklern, Publishern und anderen Partnern sowie alle gamescom Shows. Die Inhalte auf gamescom now sind frei zugänglich.

 

Carolin Hilleke



Kontakt:
Prof. Dr. Sabiha Ghellal
E-Mail: Ghellal@hdm-stuttgart.de

Weiterführende Links:
Gamescom 2020
Institut für Games

24. August 2020

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren