IT-Security Veranstaltung von IBM

Am 8. April sprachen Mitarbeitende der Firma IBM Deutschland an der HdM über ihre Tätigkeiten im Bereich der iT-Security
Am 8. April sprachen Mitarbeitende der Firma IBM Deutschland an der HdM über ihre Tätigkeiten im Bereich der iT-Security

Am Freitagabend, den 08.04.2022, fand an der Hochschule der Medien (HdM) im Rahmen der neuen Vorlesung "IT-Sicherheit: Angriff und Verteidigung" von Prof. Dr. Dirk Heuzeroth ein Vortrag der Firma International Business Machines Corporation (IBM) statt. Die Veranstaltung konnte nicht nur von Studierenden des Kurses besucht werden, sondern auch von externen Interessierten. Zudem gab es die Möglichkeit, die Veranstaltung online über einen Livestream zu verfolgen.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Dirk Heuzeroth, stellten sich anfangs die Mitarbeitenden von IBM vor, die für die Veranstaltung an die HdM gekommen sind. Dabei gingen sie auch auf ihre Tätigkeitsbereiche ein. Diese gingen vom IT-Spezialisten über IT-Securtiy Consulting bis zu Vertriebs Mitarbeitenden. Zudem war IBM-Mitarbeiter Martin Mähler anwesend, der als Head of University Relations auch für die HdM der Ansprechpartner ist. Ihn können Studierende beispielsweise bei Interesse an einer Abschlussarbeit oder einem Praxissemester bei IBM kontaktieren.

 

IT-Sicherheitskonzepte

 

Der Vortrag begann mit einer kurzen Einführung in IT-Sicherheit und es wurde das Konzept von Zero Trust erklärt. Zero Trust ist ein strategischer Ansatz mit vielen Konzepten, um Anwendungen sicher gegen Angriffe zu machen. Das Fazit aus IT-Sicherheitskonzepten ist aber, dass eine 100%ige Sicherheit nie gegeben ist. Denn Sicherheit geht auch immer einher mit der Usability.

 

Ein weiterer technischer Aspekt der vorgestellt wurde, ist das sogenannte Threat Management. Hier ging es darum, wie Angriffe erkannt werden können und wie dann mit ihnen umgegangen wird.

 

Im zweiten Teil des Vortrages gab eine Demonstration des Produktes IBM Security Verify Access, dass die Firma IBM entwickelt. Dabei geht es um die Erstellung von FIDO Token. Diese Token werden zum Beispiel bei der zwei-Faktor Authentifizierung genutzt.

 

IT-Sicherheit-Kurse für interessierte Studierende an der HdM

 

Für Studierende, die sich mit dem Thema beschäftigen möchten, gibt es an der HdM einige Vorlesungen. Angefangen mit der Veranstaltung "IT-Security", die als Pflichtmodul für Medieninformatik Studierende im dritten Semester angeboten wird. In diesem Kurs geht es überwiegend darum zu lernen, welche Angriffstypen es gibt und die Funktionsweise von Firewalls und diversen Verschlüsselungsverfahren kennen zu lernen. Im vierten Semester geht es für die Medieninformatik Studierenden weiter mit der Vorlesung "Anwendungssicherheit". Hier lernen die Studierenden, wie Anwendungen sicher gemacht werden können und welche die TOP 10 Angriffstypen sind.

 

Im Masterstudiengang Computer Science and Media wird das Thema IT-Security mit der Vorlesung „Sichere Systeme" weiter vertieft.


Die neue Vorlesung "IT-Sicherheit: Angriff und Verteidigung", die es seit dem Sommersemester 2022 gibt, ist aus dem CTF Team der Hochschule entstanden. In diesem Modul geht es darum, zu lernen, wie das Eindringen in Systeme funktioniert, aber auch wie Angriffe erkannt werden können.

 

Nächster Vortrag mit ETAS GmbH


Am 22.04.2022 gibt es einen weiteren Vortrag zum Thema IT-Sicherheit von der Firma ETAS GmbH (Bosch-Gruppe). Am Freitagabend soll ein praktischer Einblick in das Berufsbild eines Penetrationtesters gegeben werden.

 

Carolin Zangl

 


Kontakt:
Prof. Dr. Dirk Heuzeroth
Telefon: 0711 8923-2696
E-Mail: heuzeroth@hdm-stuttgart.de

Weiterführende Links:
IBM Deutschland

20. April 2022