Studierende leiten die Informatik AG am Immanuel-Kant-Gymnasium

In Kooperation mit dem IKG leiten Studierende der Bachelorstudiengänge Medieninformatik und Mobile Medien zwei IT-AGs für die Zehntklässler des Gymnasiums
In Kooperation mit dem IKG leiten Studierende der Bachelorstudiengänge Medieninformatik und Mobile Medien zwei IT-AGs für die Zehntklässler des Gymnasiums

Seit dem Wintersemester 2018/2019 leiten Studierende aus den Bachelorstudiengängen Medieninformatik und Mobile Medien die IT-Arbeitsgemeinschaften am Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) in Leinfelden-Echterdingen. Auch im Wintersemester 2021/2022 fand die Kooperation wieder statt - die Studierenden teilen ihre Eindrücke.

Die Informatik AG zu leiten bietet Studierenden der Bachelorstudiengänge Medieninformatik und Mobile Medien eine Möglichkeit in die Rolle des Lehrenden zu schlüpfen. Hierbei können neue und interessante Erfahrungen gesammelt werden.

 

Seit dem Wintersemester 2018/2019 findet die AG in Kooperation mit dem Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) jährlich statt. Dazu besuchen die Studierenden einmal die Woche das Gymnasium und erklären den Schülerinnen und Schülern Inhalte der Informatik. Auch während des Lockdowns fand die Veranstaltung per Videokonferenz statt.

 

Interesse an IT wecken


Die AG kann von Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse gewählt werden. So kamen im Schuljahr 2021/2022 wieder mehr als 20 AG-Teilnehmerinnen und AG-Teilnehmer zusammen, die sich für die Informatik interessieren. Da das IKG auch Informatik als Kernfach im Abitur und das Fach Naturwissenschaft und Technik (NwT) anbietet, kann die AG dabei helfen, erste Erfahrungen zu sammeln. Ebenfalls können Schülerinnen und Schüler so frühzeitig ein Gefühl für Berufsmöglichkeiten und Interessen in der Informatik entwickeln.

 

Die AG wird stets in zwei Fachgebiete gegliedert. Dabei wird ein Fachgebiet von je drei bis vier Studierenden betreut. Das erste Gebiet behandelt eine Einführung in die Software Entwicklung, wobei Schülerinnen und Schüler der Umgang mit der Programmiersprache Java vermittelt wird. Das zweite Gebiet unterrichtet die Themen Rechnernetze, Security und Codierung. Zusätzlich können die Studierenden vom Uni-Alltag berichten.

 

Aufgrund unterschiedlicher Vorerfahrungen der Schülerinnen und Schüler, wurde der Kurs in zwei Gruppen eingeteilt. Durch die individuelle Lehre fühlte sich keiner unter- oder überfordert. Zusätzlich konnten die erfahreneren Schülerinnen und Schüler mit optionalen Knobelaufgaben beschäftigt werden. Am Ende der AG konnten in Gruppen eigene kleine Projekte realisiert werden.

 

Da die Resonanz seitens der Schülerinnen und Schüler sowie auch der Studierenden stets positiv war, werden die AGs auch zukünftig angeboten. In Zusammenarbeit mit der HdM wurde am IKG ebenfalls ein KI-Kurs in der Kursstufe aufgebaut.

 

Berichte der Studierenden des Wintersemesters 2021/2022

 

"Die Informatik wird oft mit trockener Theorie verbunden. Deshalb haben wir es uns als Ziel gesetzt, die AG so interaktiv wie möglich zu gestalten. Ich denke, das haben wir ganz gut hinbekommen. Es hat viel Spaß gemacht, sich mit den Schülerinnen und Schülern auszutauschen und Ihnen Wissen zu vermitteln. Mir war dabei sehr wichtig, dass ich nie die Rolle eines Lehrers einnehme und mich über die Schülerinnen und Schüler stelle, sondern mit den Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe bin. Ich denke, genau die Mischung aus diesen Faktoren hat die AG zu einem vollen Erfolg gemacht. Ich würde so etwas gerne wieder machen und kann es mir auch in Zukunft neben meinem Beruf sehr gut vorstellen. Vielen Dank für die Möglichkeit."

- Patrik Kinderknecht

 

Wie hat es euch gefallen? Hat es euch gefallen, anderen etwas beibringen zu können, mal die andere Seite (Lehrerrolle) einzunehmen?

"Es war cool, Dinge anders als die Lehrer damals umsetzen zu können. Was Lehrer damals falsch gemacht haben probierten wir besser zu machen. Für die Schülerinnen und Schüler ist es auch ein anderes Gefühl, wenn Studierende mal den Unterricht leiten. Wenn man die Basics erklären kann, merkt man auch selbst, wie gut man die Grundlagen aus Software Entwicklung 1 verstanden hat."

- Dennis Gburek-Schmidt und Filippo Matraxia

 

"Ganz gut. Mir war es wichtig, selber für später das Lehren zu Lernen. Sei es um selber Schulungen zu geben, Probleme besser anzugehen oder um einfach die eigene Kommunikation zu trainieren. Ich konnte sogar jemanden begeistern, sich weiter in der IT zu vertiefen. Das hat mich schon etwas happy gemacht."

- Sebastian Brem

 

"Es war sehr interessant das Ganze von der anderen Seite zu sehen. Es war auch ein bisschen eine Herausforderung: Wenn man es schafft, die Basics auf eine leicht verständliche Art zu vermitteln, dann hat man auch dadurch eine Bestätigung, dass man es selbst bis ins Detail verstanden hat."

- Zack David Walker

 

Wie war das Feedback der SchülerInnen aus eurer Sicht?

"Von den Schülerinnen und Schülern kam sehr positives Feedback. Alle gaben an, ihre Kenntnisse vertieft haben zu können. Zudem war es für sie sehr hilfreich um mal abzuchecken, ob Informatik allgemein was für sie ist."

- Zack David Walker

 

Würdet ihr die AG wieder leiten?

"Ja. Es war eine sehr positive Erfahrung und auch mal was anderes als nur in Vorlesungen zu hocken und zuzuhören. Es war eines meiner Highlights im Studium."

- Zack David Walker

 

Lea Wünsch


Kontakt:
Prof. Dr. Johannes Maucher
Telefon: 0711 8923 2178
E-Mail: maucher@hdm-stuttgart.de

Weiterführende Links:
Zum Bericht des IKG

12. April 2022