DE

| EN

Studiengang Mobile Medien

Studiengang Mobile Medien

Großer Andrang beim diesjährigen Games Day

Uwe Schulz, Martin Fuchs und Jens-Uwe Hahn am diesjährigen Games Day
Uwe Schulz, Martin Fuchs und Jens-Uwe Hahn am diesjährigen Games Day

Am 28. und 29. November fand der diesjährige Games Day statt. Den Besuchern der Konferenz wurde ein reichhaltiges Programm mit Vorträgen internationaler Redner rund um die bunte Welt der Computerspiele geboten. In den beiden Veranstaltungstagen wurden die verschiedensten Aspekte des Themas beleuchtet.

Wissenschaftler, Fachleute und Spieleentwickler von unterschiedlichen Studios kamen an die HdM, um von ihren Projekten und Erfahrungen zu berichten. Gab es zu Beginn der Vortragsreihe noch grellbunte Kampfszenen des Spiels „Destroy all Humans“ zu bestaunen, wurde es bedeutend ruhiger als Anselm Pyta sein Konzept von Zeit als Spielmechanik des Games „The Longing“ vorstellte. Zunächst schien das Publikum seines Vortrags etwas skeptisch, ob der skurril erscheinenden Aufgabe 400 Tage in Echtzeit als Diener in einem unterirdischen Höhlensystem zu verbringen, um dann den schlafenden König zu wecken. Doch je näher er die Herangehensweise erläuterte, desto häufiger mussten die Zuhörer schmunzeln.

 

Ebenso vielfältig wie die ersten beiden Präsentationen ging das gesamte Programm weiter. So gab es Veranstaltungen zu den Themen Psychologie in der virtuellen Realität, Diversität innerhalb der Spieleindustrie und es wurde der großen Frage nachgegangen, wie man sein Spiel am geschicktesten einem Publisher präsentiert. Neben den regulären Präsentationen konnten Interessierte auch einstündige Workshops der Firma Xsens besuchen, in denen es um Daten aus dem Motion-Capture-Verfahren ging.

 

Prof. Dr. -Ing. Martin Fuchs, der am Abend des ersten Tages die Leitung des Instituts für Games übertragen bekam, zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. „Für mich ist der Games Day ein ganz toller Mechanismus, um die Neuentwicklungen, die in der Industrie passieren und zum Teil auch von unseren Absolventen getrieben werden, an die Studenten zu bringen. Ich finde das unheimlich aufregend, was wir da an der HdM angehen.“ 

 

Aufregend scheinen auch die Studierenden die Vorträge zu finden, die Resonanz ist jedenfalls groß. 


„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben mehr Registrierungen als wir Namensschilder hatten, das ist glaube ich ein gutes Zeichen. Wir mussten in einen größeren Raum umziehen, weil sich so viele Leute angemeldet haben.“, so Fuchs.

-Leah Striegel 


Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Martin Fuchs
Telefon: 0711 8923-2734
E-Mail: fuchsm@hdm-stuttgart.de

Weiterführende Links:
Institut für Games
Beitrag zum Institutswechsel

09. Dezember 2019

Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren