Campus – erfolgreich auf dem Feld der Wirtschaft

Wissenschaft-Lektor Jürgen Hotz
Wissenschaft-Lektor Jürgen Hotz
Die Campus-Mitarbeiterinnen Barbara Stüdemann und Nina Schellhase (v. l.) (Fotos: uhu)
Die Campus-Mitarbeiterinnen Barbara Stüdemann und Nina Schellhase (v. l.) (Fotos: uhu)

Am Dienstagnachmittag besuchten die Mediapublishing-Studierenden Campus Frankfurt/New York. Auch wenn der Verlag noch immer New York als zweiten Standort im Namen führt, ist er nur noch Frankfurter Gallusviertel beheimatet. Nach der Verlagsgründung 1975 brachte Frank Schwoerer die ersten Wirtschaftsbücher aus New York mit – und nahm den schillernden Namen der Megacity gleich mit in den Verlagsnamen auf.

40 Jahre führten Schwoerer und sein Sohn Thomas den konzernunabhängigen Verlag für Wirtschaft und Gesellschaft. 2015 übernahm dann die Beltz Rübelmann Holding mit Sitz in Weinheim sämtliche Anteile am Unternehmen; seither ist Marianne Rübelmann Geschäftsführerin des Campus Verlags. Das Programm ist inzwischen auf eine breite Palette geisteswissenschaftlicher Sparten angewachsen.

Eine Marke, viele Namen
Barbara Stüdemann (Herstellung/Vertrieb), Nina Schellhase (Online-Redaktion) und Jürgen Hotz (Lektorat Wissenschaft) stellten den Studierenden die Abteilungen sowie Erfolgstitel des Verlags vor. Fast 40 Mitarbeiter/innen betreuen die etwa 200 Buchneuerscheinungen jährlich und treiben aktiv das Anliegen des Campus Verlags voran: Die Gesellschaft und den Einzelnen mit seinen Titeln zu begleiten. Sachbücher zu Geschichte, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft richten sich an engagierte Leser/innen, die sich für gesellschaftliche Veränderung und individuelle Weiterentwicklung interessieren.

Der Campus Verlag hat viele bekannte Autoren veröffentlicht - wie Fredmund Malik, den bekannten Management-Berater (›Führen. Leisten. Leben‹), Werner Tiki Küstenmacher, Autor der ›simplify your life‹-Bücher, oder aktuell eine politisch polarisierende Stimme wie die von Sarah Wagenknecht. Ob Wissenschaftler, Lebenshelfer oder Politiker - sie alle sind wichtige Bausteine des Verlagsprogramms und bekommen durch die Marke Campus eine Bühne, so dass ihre Publikationen auch von unerwarteter Seite gelesen und in breiten Kreisen diskutiert zu werden.

Verlag mit Profil
Die Verlagsmitarbeiter/innen betonen, welch großen Wert sie auf eine individuelle Betreuung ihrer Autoren und deren Werke legen. Weil das Geld für die teuren Auktionen um bestsellerverdächtige Manuskripte fehlt, sucht Campus gezielt nach Autoren mit Expertise für seine Themenreihen und Neuerscheinungen und sucht diese mit seiner Fachkompetenz zu überzeugen. So wird stets zielgruppenorientiert gearbeitet, neue Ideen werden schnellstmöglich umgesetzt, neue Trends erkannt und verfolgt. Dabei muss die eigene Vorgehensweise regelmäßig reflektiert werden, denn der Markt verändert sich schnell.

Mit einer größeren Verlagsgruppe (Beltz) im Rücken und reichlich Erfahrungen aus vier Jahrzehnten Verlagsarbeit blickt Campus optimistisch in die Zukunft. Der Verlag »ist eine starke Marke im Buchhandel mit einem großen Potenzial«, hatte Marianne Rübelmann bei der Komplettübernahme 2015 erklärt. Die Mediapublisherinnen können nach ihrem Besuch in Frankfurt ergänzen: Und vielen ebenso kompetenten wie engagierten Mitarbeitern, die für das Qualitätsversprechen der Marke einstehen, wenn es um Themen in Wirtschaft, Wissen und Gesellschaft geht.

cw092, sr142

26. Juni 2018