Fragen zum Studium

Fragen zur Bewerbung finden Sie hier!


Muss ich programmieren können?

Nein, Sie benötigen keine Vorkenntnisse. Bei uns lernen Sie das Programmieren von Grund auf. Sie sollten sich aber für Computer und Technik interessieren und keine Abscheu gegen mathematisch-technische Fragestellungen haben.

Muss ich Mathe-LK gehabt haben, um das Studium zu schaffen?

Wenn Sie Mathe-LK in der Schule hatten, fällt Ihnen das Grundstudium sicher leichter, es ist aber definitiv keine Voraussetzung. Etwa die Hälfte unserer Studierenden kommt mit einem Fachabitur zu uns und überwindet, die "Mathematik-Hürde". Wenn Ihnen die Mathematik bisher nicht leicht von der Hand ging, dann werden Sie hier verstärkt nacharbeiten müssen. Mathematik macht etwa ein Drittel des Grundstudiums (Semester 1 und 2) aus. Das fängt bei Oberstufenmathematik an und geht in Bereiche der Diskreten Mathematik, die auch Leistungskursteilnehmern neu sein werden. Übungen und Tutoren werden Ihnen helfen, diese Themen zu verstehen und die Aufgaben zu lösen. Im weiteren Verlauf des Studiums werden Ihnen diese Kenntnisse und das abstrakte Denken dann zu Gute kommen. Echte und solide Informatik kann nicht ohne mathematische Grundlagen auskommen.

Ist Medieninformatik ein richtiges Informatikstudium?

Sie erlangen bei uns eine solide und anwendungsorientierte Informatikausbildung, die Sie befähigt, auch jenseits der Medienindustrie als vollwertiger Informatiker zu arbeiten. Darauf legen wir großen Wert, denn die angesagten Themen und Hypes ändern sich schnell und wir wollen Sie in die Lage versetzen, sich selbständig in neue Fachgebiete der Informatik einzuarbeiten. Der Medienbezug macht dann unsere Spezialität an der Hochschule der Medien aus. Durch das vielfältige Angebot haben Sie die Chance, sich auf eine bestimmte Medienanwendung zu spezialisieren - oder auch nicht, wenn Sie sich lieber einen Überblick über viele Themen verschaffen wollen.

Gibt es einen NC, wie hoch ist dieser?

Der Numerus Clausus, also die Hochschulzugangsnote, bis zu der Bewerber einen Studienplatz bekommen, richtet sich nach der Bewerberzahl und schwankt zudem semesterweise. Als Orientierung lässt sich sagen, dass zum Wintersemester der NC wegen der größeren Bewerberzahl etwas strenger ist und im Bereich zwischen 2,0 - 2,3 liegt. Zum Sommersemester beträgt er ca. 2,4. Durch das Bewerbungsschreiben oder bestimmte einschlägige Berufsausbildungen können Sie einen zusätzlichen Bonus erhalten.

Ich erfülle leider nicht den geforderten NC. Habe ich dennoch eine Chance?

Wenn Sie sich bewerben und keinen Platz bekommen gibt es zwei Möglichkeiten: wenn Sie nur sehr knapp am NC gescheitert sind, kann es passieren, dass Sie noch nachrücken können, wenn ein anderer Bewerber seinen Platz nicht annimmt. Ansonsten können Sie sich im folgenden Semester wieder bewerben. Die Zahl der Wartesemester wird bei der Bewerbung ebenfalls berücksichtigt. Als Wartesemester zählen Semester, in denen Sie nicht in einem anderen Studiengang immatrikuliert waren.

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte man für das Studium der Medieninformatik mitbringen?

Sie sollten technikinteressiert sein und grundlegende Erfahrung im Umgang mit dem Computer haben. Eine Neugier an den Prozessen "unter der Haube" setzen wir voraus, aber Programmierkenntnisse benötigen Sie nicht. Medieninformatiker sind kommunikative Menschen, und sie haben es im Studium leichter, wenn Sie sich mit neuen Menschen genau so leicht anfreunden können, wie mit neuen Themen. Wir geben Ihnen aber schon im ersten Semester etwas Handwerkszeug mit auf den Weg, mit dem Sie Ihre Lernprozesse besser organisieren können.

Wie viel Studienplätze gibt es?

Der Studiengang MIB bietet aktuell 46 Studienplätze pro Semester.

Wie ist es mit der Betreuung, bin ich nur einer von vielen?

Ein Team von 16 ProfessorInnen und vielen wissenschaftlichen MitarbeiterInnen freut sich darauf, Sie in Ihrem Studium zu begleiten. Sie werden sich wundern, wie schnell wir Sie mit Ihrem Namen ansprechen. Die Betreuung an der Hochschule der Medien ist sehr persönlich. Wir legen auch viel Wert darauf, dass Sie Ihren persönlichen Studienverlauf finden und beraten Sie entsprechend. Während im Grundstudium das gesamte Semester in den Vorlesungen eine Gruppe bildet, werden Sie später an kleineren Seminaren teilnehmen und die von Ihnen gewählten Themen bei den ProfessorInnen Ihrer Wahl erlernen.

Besteht die Möglichkeit, ein Semester im Ausland zu verbringen?

Sie haben die Möglichkeit im Ausland zu studieren oder dort das Praxissemester an einer unserer vielen weltweiten Partnerhochschulen zu verbringen. Das Akademische Auslandsamt der Hochschule steht Ihnen bei der Planung Ihres Aufenthalts an einer der vielen internationalen Partnerhochschulen zur Seite. Wenn Sie ein Auslandssemester planen, sollten Sie sich frühzeitig (mindestens ein Jahr vorher) darum kümmern, am besten bereits im zweiten oder spätestens im dritten Semester.

Was hat es mit ECTS oder Credits auf sich?

Das European Credit Transfer System ECTS ist ein Maß, mit dem Studienleistungen europaweit verglichen werden können. Ein Credit-Punkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden. Wenn eine Lehrveranstaltung z.B. mit 2 ECTS ausgewiesen ist, dann bedeutet das für Sie in etwa 60 Stunden Aufwand, um diese Lehrveranstaltung zu absolvieren. Darin eingerechnet sind Vorlesungszeit, Vor- und Nachbereitung sowie die Lernzeit für die Klausur oder die Anfertigung einer schriftlichen Arbeit oder einer Präsentaion. Pro Semester erbringen Sie im Schnitt 30 Credits. Das heißt, dass Sie auch außerhalb der Vorlesungszeit und eventuell in der vorlesungsfreien Zeit (Semesterferien) Themen selbst erarbeiten müssen. Dies ist der Sinn eines Hochschulstudiums: Wir leiten Sie an und unterstützen Sie dabei, sich selbst weiterzubilden und Ihre wissenschaftliche Methodenkompetenz zu verbessern.

Wo arbeitet man später als Medieninformatiker?

kurz und knapp: überall dort, wo es Informatikaufgaben gibt. Nicht nur durch die zunehmende Digitalisierung entstehen immer mehr Arbeitsplätze in der Industrie, im Handel, in Agenturen und im öffentlichen Dienst. Informatik hält in fast alle Bereiche Einzug und Ihre im Studium erworbenen Kompetenzen ermöglichen Ihnen spannende Berufswege zu finden. Das World Wide Web ist zur Zeit das Medium, mit dem die meisten unserer Absolvierenden zu tun haben. Ihr erster Arbeitsplatz könnte zum Beispiel dort sein wo Daten erzeugt, verwaltet, gespeichert und übertragen werden oder wo Programme und Apps entwickelt werden.

Windows, Mac oder Linux?

Wir legen uns nicht auf eine Plattform fest und versuchen, Ihnen firmen- und produktunabhängig Konzepte zu vermitteln.Ihre Arbeitsumgebung wird meist durch die Aufgabenstellung beeinflusst. Apps für das iPhone können Sie nur auf einem Mac entwickeln. Der Server, den Sie in Ihrem Projekt administrieren, wird wahrscheinlich unter Linux laufen. Und wenn Sie zum ersten Mal einen PC in unseren Poolräumen einschalten, bootet je nach Wunsch entweder Windows oder Linux. Ihnen stehen also alle Möglichkeiten zur Verfügung.

Ihre Frage wurde noch nicht beantwortet?
Fragen Sie bitte:

Studiendekan

Roland Kiefer

Prof. Roland Kiefer

Raum321, Nobelstraße 10 (Hörsaalbau)
Telefon0711 8923-2167
E-Mailkiefer@hdm-stuttgart.de