Logo der HdM

Book a Librarian

Im Wintersemester 2014/15 führten Studierende des Studiengangs Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien Stuttgart das Projekt “Book a Librarian” durch. Dieses fand im Rahmen des Wahlmoduls “Vermittlung von Informationskompetenz an Hochschulen” von Prof. Ingeborg Simon statt.

Was ist "Book a Librarian"? Der Begriff "Book a Librarian" (wörtl. übersetzt "Buche einen Bibliothekar") bezeichnet Einzelschulungen zur Vermittlung von Informationskompetenz. In individuellen Einzelterminen erhalten Interessierte in den Bereichen Literaturrecherche und -beschaffung professionelle Unterstützung durch einen Bibliothekar. Möglich sind hierbei sowohl allgemeine Einführungen als auch Hilfestellungen bei der Recherche zu bestimmten Themen, beispielsweise bei wissenschaftlichen Arbeiten. Diese Methode bringt den Vorteil mit sich, dass sich der Bibliothekar im Vorfeld über die Wünsche des Teilnehmers informieren und somit die Schulung gezielt vorbereiten kann. Durch das bei einer Einzelschulung herrschende angenehme Arbeitsklima bleibt ausreichend Zeit für Fragen und auf den Teilnehmer kann individuell eingegangen werden.

Vorgehen: Zunächst wurde eine Einladung an alle Studierenden der HdM verschickt. Bei Interesse an einem Book a Librarian-Termin meldeten sich die Studierenden per E-Mail bei der Projektgruppe an. Anschließend nahm die jeweilige Tutorin zur Terminvereinbarung Kontakt mit dem Teilnehmer auf und informierte sich über dessen Informationsbedarf: Über welche Vorkenntnisse verfügt der Teilnehmer? In welchem Studiengang studiert er? Welche Art von Informationen wird für welchen Zweck benötigt (beispielsweise für den Zweck einer Haus- oder Bachelorarbeit)? Anhand dieser Informationen verschaffte sich die Tutorin einen Überblick über das jeweilige Thema und wählte geeignete Bibliothekskataloge und Datenbanken aus, die für die jeweilige Literaturrecherche verwendet werden konnten. In der Einzelschulung selbst wurden dem Teilnehmer dann verschiedene Informationsquellen und mögliche Vorgehensweisen gezeigt, sodass er das in der Schulung Erlernte auch in der Zukunft selbstständig anwenden kann. Zum Schluss der Schulung erhielten die Teilnehmer ein Faltblatt zum Nachschlagen mit Kurzinformationen zu den wichtigsten Informationsquellen und Recherchetipps.

Rezeption: Das Book a Librarian-Angebot wurde von allen Teilnehmern äußerst positiv aufgenommen und als sehr hilfreich empfunden. Die Tutorinnen erhielten für ihr Projekt durchweg positive Rückmeldungen.

Kommentare der Teilnehmer darüber, was Sie an der Schulung als gelungen empfanden:

  • "Die Empfehlungsliste für die weitere Recherche und das Kennenlernen weiterer Recherchetools."
  • "Viele Datenbanken kannte ich nicht. Durch die Schulung habe ich Sie entdeckt."
  • "Tutorin war gut vorbereitet und konnte auch auf spontane Fragen eingehen."
  • "Strukturierte Vorgehensweise (Aufbau und Reihenfolge der Erklärungen)."

Auch wir selbst als Tutorinnen nehmen positive Erlebnisse und praktisches Wissen aus dem Book a Librarian-Projekt mit. Wir konnten unsere Recherchekenntnisse festigen, Erfahrungen im Bereich der Informationsvermittlung sammeln sowie ein Gespür für die Informationsbedürfnisse anderer entwickeln und lernen, auf diese gezielt einzugehen.

Fazit: Das Angebot "Book a Librarian" sollte auf jeden Fall noch weiter ausgebaut und vor allem auch dauerhaft angeboten werden, da es sowohl für Tutoren als auch für Teilnehmer einen enormen Mehrwert darstellt. Häufig ist auch festzustellen, dass vielen dieses Konzept zunächst als sehr fremd erscheint und sie über nur wenig Kenntnis verfügen, was sie bei einer solchen Sitzung tatsächlich erwartet. Wird jedoch ersteinmal ein "Book a Librarian" Termin in Anspruch genommen, ist die Begeisterung häufig sehr groß darüber, da gezielt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt Wissen für die eigene Recherchekompetenz erworben werden kann. Damit dieses Angebot also auch tatsächlich in Anspruch genommen wird, ist es wichtig, die Zielgruppe auf geeignetem Wege darauf aufmerksam zu machen.

Christina Rühs, Daniela Zeh, Miriam Jöst, Elena Mahal, Sandra Zikeli, Lisa Dengler und Sabine Sift

 

 

09. März 2015

Termine

© Hochschule der Medien 2019 Login