Logo der HdM

Deutscher Fotobuchpreis 20|21 verliehen - Studiengänge Informationswissenschaften und Print Media Technologies organisieren den Wettbewerb

Ein Fotobuchwettbewerb in Zeiten von Corona - das hätte schwierig werden können. Aber trotz den für Verlage, Fotografinnen und Fotografen, Gestalterinnen und Gestalter herausfordernden Zeiten, war die Anzahl der Einreichungen für den Wettbewerb 20|21 höher als im Vorjahr. Ausrichterin des Wettbewerbs "Deutscher Fotobuchpreis" ist die Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) - genauer, die Studiengänge Informationswissenschaften und Print Media Technologies. Prämiert werden Fotobücher, die sich durch eine hohe fotografische Qualität, eine besondere fototechnische Leistung, einen herausragenden ästhetischen Gesamteindruck und eine hochwertige Buchproduktion auszeichnen.

"Wir freuen uns, dass der Wettbewerb auch in diesem Jahr auf so eine große Resonanz gestoßen ist", erklärt Prof. Dr. Volker Jansen, der gemeinsam mit Prof. Cornelia Vonhof und Sebastian Paul (alle HdM), die Organisation des Wettbewerbs verantwortet.

Zweistufiges Auswahlverfahren

Der Bekanntgabe der Platzierungen ging ein zweistufiges Jurierungsverfahren voraus. In der hochschulinternen Vorjury waren neben Professorinnen und Professoren auch fotografie- und buchbegeisterte Studierende involviert. Die finale Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger wurde von einer hochkarätig besetzten Fachjury getroffen. Prämiert hat die Jury besondere Leistungen von Fotografen, Herausgebern und Verfassern, denen es gelingt, Fotografie und Buchgestaltung zu einem visuellen Erlebnis zu machen. Die Preise wurden in acht Kategorien vergeben.

Website und Podcast

Doch auch der Deutsche Fotobuchpreis blieb nicht unbeeinflusst von der Corona-Pandemie. Die traditionell im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen ausgerichtete festliche Preisverleihung sowie die Präsentation der Preisträger und der Titel der Short- und der Longlist musste entfallen. Die Veranstalter setzen auf die virtuelle Präsentation der Fotobücher. Auf der Website des Deutschen Fotobuchpreises gibt es eine animierte Bildergalerie der nominierten Titel, die einen guten Ein- und Überblick bietet.

Ergänzend wird ab Dezember jeder Preisträgertitel mit einem Podcast präsentiert. In diesem kommen die Mitglieder der Jury, die die Bücher vorstellen und die Entscheidung der Jury erläutern, als auch die Preisträgerinnen und Preisträger zu Wort.

Fotobuchausstellungen

"Gerade Fotobücher muss man in die Hand nehmen und darin blättern können", so die Veranstalter des Deutschen Fotobuchpreises. Deshalb sind für 2021, wie in den vergangenen Jahren, Buchausstellungen geplant. Ab 21. Januar 2021 werden die Preisträgerbücher sowie die Titel der Short- und Longlist im "Forum für Fotografie" in Köln zu sehen sein. Danach geht die Ausstellung nach Karlsruhe und im Sommer nach Tokyo ans Goethe-Institut. Im Oktober 2021 steht wieder die Frankfurter Buchmesse auf dem Programm.



Kontakt:
Prof. Cornelia Vonhof
E-Mail: vonhof@hdm-stuttgart.de

Weiterführende Links:
Website des Deutschen Fotobuchpreis
Website des Studiengangs Informationswissenschaften

27. November 2020


Gewinner des Deutschen Fotobuchpreis 20/21

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.



Termine

© Hochschule der Medien 2022 Login