Logo der HdM

Software Projects

Implementierung eines User Interface Frameworks für Smart Homes

Das Konzept des Smart-Homes bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten den Menschen in seinem Alltag zu unterstützen. Dies beinhaltet Personen wie du und ich, aber auch Nutzergruppen mit besonderen Eigenschaften, wie ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung. Damit alle Nutzergruppen von zukünftigen Smart-Homes profitieren können muss darauf geachtet werden, dass individuell, personalisierbare Benutzerschnittstellen realisierbar sind. Ziel des Software Projekts ist es die bereits vorhandenen Konzepte der Eclipse Smart Home Plattform zu nutzen und zu erweitern, so dass belibige User Interfaces genutzt werden können um die verschiedenen Geräte im Smart-Home zu steuern. Am Ende des Projekts soll auch ein User Interface selbstständig implementiert werden.

Voraussetzungen:

  • Grundkenntnisse in Java/Java Script(bevorzugt Java oder Java Script),
  • Freude am Thema Smart Home
  • Teamfähigkeit
  • Eigenständige Arbeitsweise

Kontakt: Smirek Zimmermann

Innovative Steuerung von Smarthome Anwendungen für motorisch eingeschränkte Nutzer

Ein Smarthome kann den Komfort im Zuhause erhöhen. Für Menschen mit motorischen Einschränkungen, wie sie beispielsweise Tetraplegiker haben, kann ein Smarthome zu einem eigenständigeren Leben beitragen und somit die Lebensqualität erhöhen. Zurzeit werden verschiedene Ansätze zu diesem Thema im Personal User Experience Lab (PUX-Lab) an der HDM erforscht. Ziel des Projekts soll es sein die barrierefreie Android App zur Steuerung eines Smarthomes zu erweitern. Hierzu sollen Sie ein generisches Modul zur Einbindung von beliebigen Endgeräten im Smarthome über die Plattform Eclipse SmartHome entwickeln. Das von Ihnen entwickelte Modul soll sich in den modulartigen Aufbau unserer existierenden App integrieren lassen. Hierfür geben wir mehrere Schnittstellen vor, welche das neue Modul nutzen kann. Es sei darauf hingewiesen, dass der Fokus bei diesem Software-Projekt auf der Backend-Entwicklung sowie den Verteilten Systemen liegt. Die Themen Benutzerschnittstellen und Benutzbarkeit kommen nur am Rande vor.

Voraussetzungen:

  • Erste Kenntnisse in der Programmierung mit Java sowie Client-Server-Architekturen.
  • Kenntnisse in der Android Programmierung sind von Vorteil.
  • Eigenständige Arbeitsweise,
  • Teamfähigkeit.

Kontakt: Smirek Ableitner Zimmermann

Microsoft HoloLens Showroom

Konzeption und Realisierung eines Augmented-Reality-Rundgangs durch die HdM mit der Mirosoft HoloLens

Die Forschungsgruppe Responsive Media Experience (REMEX) konzipiert und erforscht innovative Anwendungen und Technologien, die sich an den Benutzer, den Kontext und die Endgeräte adaptieren, um eine optimale Usability und User Experience zu erreichen. Dabei bietet REMEX eine Vielzahl an Projekten, Abschlussarbeiten und HiWi-Stellen für Studenten an.

Eines der Forschungsbereich ist die Verwendung von Augmented Reality Interfaces. Um die Einsatzmöglichkeiten dieser noch jungen Technologien zur Erforschen und zu demonstrieren, soll im Rahmen dieses Softwareprojekts ein Testszenario mit der Microsoft HoloLens konzipiert und realisiert werden. Das zu realisierende Szenario umfasst einen Rundgang durch die Hochschule der Medien. Hierbei soll der Benutzer von einen virtuellen Guide begleitet und angeleitet werden welcher auch über eine visuelle Repräsentation verfügt. Des Weiteren soll der Rundgang möglichst interaktiv gestaltet werden, so dass das System dem Benutzer die Möglichkeit bietet den Rundgang an seine Präferenzen anzupassen. Das Softwareprojekt ist von einer oder mehreren Gruppen bearbeitbar.

Voraussetzungen:

  • Spaß am Programmieren
  • Eigeninitiative und Selbstständigkeit
  • Kenntnisse der Windows Applikation Entwicklung von Vorteil
  • Kenntnisse der Softwareentwicklung erwünscht
  • Affinität und Kenntnisse der 3D Grafik von Vorteil

Kontakt: Münster Zimmermann

Smart-Home in a Box

Im Personal User Experience Lab (PUX-Lab) der HDM werden moderne, sich an den Benutzer anpassende Bedienkonzepte erforscht. Dadurch soll sowohl eine verbesserte User Experience, als auch der barrierefreie Zugang für Menschen mit Behinderung zu Smart-Home Technologien geschaffen werden. Ziel des Projektes ist eine portable Version des PUX-Labs zu entwerfen, so dass diese zu Vorführungen auf Messen, Konferenzdemos etc. mitgenommen werden kann. Dazu müssen interessante vorführbare Szenarien identifiziert, entsprechende Smart-Home Gadgets ausgewählt und vernetzt werden, so dass die Demoszenarios vorgeführt werden können. Am Ende soll die ganze Technik in einen Koffer passen.

Kontakt: Smirek Zimmermann

Forschungsprojekt Flexcar - Automobile Zukunft 2036

Im Rahmen der Veranstaltung Mobile Applications im Master oder im Bachelor im "Interdisziplinären Projekt" sollen Ideen für Mobilitätskonzepte der Zukunft entwickelt werden und dazu App-Prototypen konzipiert und implementiert werden. Das Projekt ist eingebettet in eine Vorstudie zum Forschungsprojekt "Flexcar", das im Jahr 2018 in Kooperation mit dem Fraunhofer, Daimler und der Swinburn University of Technology umgesetzt werden soll.

Beschreibung

Auf Basis von Designstudien des Studienganges Automotive Interieur Design der Hochschule Reutlingen sollen Ideen für digitale Interaktionskonzepte mit einem autonomen Flugzeug-Shuttle konzipiert und prototypisch umgesetzt werden. Hierbei sollen neue Technologien wie Spracherkennung (z.B. mit Alexa oder Siri), Gesichtserkennung (z.B. mit dem iPhone X), KI und weitere zum Einsatz kommen. Die Ideen sollen zunächst im Rahmen eines Design Thinking Workshops entwickelt werden. Die besten Ideen werden dann ausgewählt und umgesetzt. Ziel ist es, bis Januar 2018 Prototypen zu entwickeln, die dann eventuell im Rahmen eines Hackathons in Kooperation mit dem Center for Design Innovation der Swinburne Universität In Melbourne weiterentwickelt werden sollen. Für die besten Teilnehmer, soll es die Möglichkeit geben ein Praktikum in Melbourne zu absolvieren.

Kontakt: Gerlicher

AR App Development

Im Rahmen der Master Veranstaltung Mobile Applications (CSM) sollen neueste Technologien, wie z.B. das Apple AR-Kit oder das Projekt Tango evaluiert werden.

Beschreibung

In Kooperation mit der Firma Cellular aus Hamburg (u.a. Entwickler der ZDF App) werden folgende Projektideen vorgeschlagen. Cellular stellt dabei die Hardware, Software, Know-How und Pizza:

1. DEPOT - Smarter Innenarchitekt- Mittels dem Apple AR-Kit (neu ab 9/17) oder Google Projekt Tango können Deko-Artikel & Einrichtungen im eigenen Zuhause getestet werden. Durch ein Natural User Interface (kurz: NUI, i.e. Sprache & Touch) können diese Ausgerichtet werden. Ein verdeutlichendes Beispiel: Iron Man https://www.youtube.com/watch?v=8-HYS456aZo 2. BUDNI  - Smarte Shopping Navigation - Entwicklung einer Indoor-Navigation mit dem Apple AR-Kit oder Google Projekt Tango (und und wenn nötig iBeacons). Das wäre auch als Schnitzeljagd mit Gamification-Charakter in Verbindung mit dem Kundenkarten Programm denkbar. 3. ZDF & die WM2018 - AR-Thema - Wie kann das WM-Erlebniss durch AR & Voice noch besser werden? (AR-Station im Wohnzimmer mit der Aufstellung und/oder MyView einer besonderen Szene)

Kontakt: Gerlicher

Blockchain Technologie in mobile Szenarien

Im Rahmen der Master Veranstaltung Mobile Applications (CSM) sollen neueste Technologien, wie z.B. Blockchain evaluiert werden.

Beschreibung

In Kooperation mit der Firma EXXETA aus Stuttgart wird folgendes Projekt zum Thema Blockchain App Vorgeschlagen. EXXETA unterstützt dabei mit Hardware- Softwaresponsoring und Know-How. :

Ethereum Blockchain App zur Entscheidungsfindung im Team (Voting + stochastische Selektion einer Option auf Basis der Präferenzen) Mobile App für ad-hoc Team Kommunikation (Anwendungsfall: Tausch von Kontaktdaten innerhalb eines Teams, das sich gerade bildet)

Kontakt: Gerlicher

Mobile AR-Apps für Retail

In Kooperation mit der Firma MHP (100% Tochter der Porsche AG) sollen die Möglichkeiten von AR-Kit im Bereich Retail erprobt werden. Dazu stellt die Firma einen Porsche bereit und veranstaltet einen Hackathon im Schloss Ludwigsburg.

Beschreibung

Ziel des Projekte ist die Entwicklung eine prototypischen AR-App für den Retail.

Kontakt: Gerlicher

Termine

© Hochschule der Medien 2017 | Impressum | Hinweise zum Datenschutz Login