DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

Praxisbezug

Kommunikationswege bei BOSCH Power Tools: HdM-Studenten analysieren Abläufe

Studierende des Studiengangs Informationsdesign der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) haben im Sommersemester 2008 Praxisluft geschnuppert. Für die Abteilung Technische Dokumentation (PT/ASA3) des Geschäftsbereichs Power Tools der Robert BOSCH GmbH in Leinfelden haben sie interne Kommunikationsabläufe analysiert und Konzepte zur Optimierung ausgearbeitet.

Zur Detailansicht Abschlusspräsentation bei BOSCH Power Tools

Abschlusspräsentation bei BOSCH Power Tools

Studenten des vierten Semesters haben unter Leitung von Elke Knittel, Professorin für Corporate Design und Informationsarchitektur, und Ralph Tille, Professor für Design interaktiver Medien, in elf Teams mit vier bis fünf Mitgliedern an dem umfangreichen Thema gearbeitet. Nach einem gezielten Briefing folgte die Erstellung eines "Wissenspools" durch Situationsanalyse und eine genaue Betrachtung der Zielgruppen in deren Arbeitsalltag.

In verschiedenen Workshops und Experteninterviews bei BOSCH Power Tools in den Bereichen Technische Dokumentation, Marketing, Unternehmenskommunikation, Kundendienst und Kundenhotline wurden Erfolgsfaktoren für die Zielsetzung und Erstellung der Kommunikationskonzepte herausgearbeitet und präsentiert. Neben externen PR-Maßnahmen nimmt die interne Kommunikation in den Unternehmen eine immer stärkere Stellung ein, lautete eines der Ergebnisse. "Für die Studierenden bestand die Herausforderung darin, dass klassische Werbemaßnahmen wie Plakate oder Mailings in der internen Kommunikation nicht immer ihr Ziel erreichen und neue, individuellere Möglichkeiten entwickelt werden mussten", erläutert Professor Ralph Tille.

Innovativ und umsetzungssicher

In der Umsetzungsphase des Projektes galt es, die vorgestellten Strategien, deren Botschaften und Ansätze in konkreten Maßnahmen weiterzuentwickeln und zu gestalten. So entstanden für das Unternehmen medienübergreifende und anwendungsbezogene Ideen. "Die Studierenden haben unsere Problemstellung schnell erfasst und detailliert analysiert. Alle Gruppen haben vielfältige Kampagnen mit professionellen Methoden erarbeitet, die auf unsere internen Zielgruppen und Abläufe gut abgestimmt sind", bilanziert Arabell Grindel, Technische Redakteurin bei BOSCH Power Tools. "Für uns war wichtig, dass die Ergebnisse bei BOSCH Power Tools umsetzbar sind. Jetzt stellen wir erfreut fest, dass unsere Erwartungen übertroffen wurden. Die Studierenden haben nicht nur praxisnahe Ergebnisse erarbeitet, sondern in ihren Konzepten Umsetzbarkeit mit Kreativität und außergewöhnlichen Kommunikationswegen kombiniert", so Arabell Grindel weiter.

Die Abschlusspräsentation fand Ende Juni in Leinfelden statt. Neben klassischen Kommunikationsmitteln wie Infografiken oder 3D-Animationen wurden interaktive und für die Mitarbeiter erlebbare Objekte im realen und virtuellen Raum entworfen. Mitte Juli wurden die Ergebnisse an BOSCH übergeben. Die Bandbreite der Maßnahmen reicht von Prozessvisualisierungen, Logikspielen, Verpackungskonzepten bis hin zu Installationen und Leitsystemen.

VERÖFFENTLICHT AM

28. Juli 2008

KONTAKT

Prof. Ralph Tille
Studiengang Informationsdesign
Telefon0711 25706 167
E-Mailtille@hdm-stuttgart.de
Prof. Elke Knittel
Studiengang Informationsdesign
Telefon0711 25706 101
E-Mailknittel@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren