DE

| EN

Studieren. Wissen. Machen.

Hochschule der Medien

HdM Jahresrückblick 2020

Rückblick auf ein herausforderndes Jahr

Die Corona Pandemie hat im Jahr 2020 auch an der Hochschule der Medien (HdM) zu einigen Veränderungen und Einschränkungen geführt. Wir wollen kurz vor dem Jahreswechsel zurückblicken auf ein herausforderndes, ungewöhnliches Jahr und die Höhepunkte, die umso erwähnenswerter sind.

Januar:

MediaNight

Wie an jedem Ende des Semesters stellten Studierende der HdM bei der MediaNight spannende Projekte vor. Die Besucher waren dazu eingeladen, sich die rund 100 Arbeiten aus nahezu allen Studiengängen anzuschauen und sich dabei ein Bild vom Know-how und der Kreativität der Medientalente zu machen.

Die Macher der Conmedia des Wintersemesters 2019/2020 (Foto: Projektteam)
Lost in Politics

Studierende aus dem Studiengang Medienwirtschaft waren mit ihrer Veranstaltung "CONMEDIA" zum dritten Mal Gast im Landtag. Sie setzten sich mit politischen Fragestellungen auseinander, die die Generation Z umtreiben. Mit medialen Installationen, kritischen Gesprächen oder Talk-Elementen suchte das Team nach Antworten unter dem Titel: "Lost in Politics - miteinander? füreinander? gegeneinander?"

Februar:

Dare to be honest 

Das Team der HdM hat beim 35. GWA Junior Agency Tag an der Leipzig School of Media alle drei möglichen Preise gewonnen. Die Studierenden aus dem Studiengang Werbung und Marktkommunikation überzeugten mit ihrem Kommunikationskonzept für den STIHL Markenshop und konnten so Gold sowie den Publikums- und Making-of-Preis abräumen.

Der Abend war der erste Termin der Reihe "Weekend Warm-up 2020" der Staatsgalerie.
Schlemmer Beats

In der Staatsgalerie Stuttgart veranstalteten Studierende aus drei Fakultäten und vier Studiengängen ein Event der etwas anderen Art: Schlemmer Beats- eine experimentelle Kunst-Veranstaltung. Ausgehend von Oskar Schlemmers "Triadischem Ballett" entwickelte und choreographierte die Gruppe eine multimediale Installation, um Kunst, Bewegung, Licht und Sound zu einem immersiven Erlebnis zusammenzuführen.

März:

4,2 Sterne

Auch dieses Jahr sicherte sich die HdM ihren Platz in den Top Ten der beliebtesten Hochschulen. Grundlage des Rankings von StudyCHECK.de waren knapp 40.500 Bewertungen von Studierenden. Aus insgesamt 500 Hochschulen und Universitäten wurden 189 Favoriten ermittelt. Die Hdm erhielt 4,2 von 5 möglichen Sternen.

Lena Hieber wurde von ihrem Bruder für den Hackathon angemeldet.
WirVSVirus Hackathon

Studierende und Mitarbeiter der Hdm setzten sich online mit anderen IT-Fans und Kreativköpfen zusammen und folgten dem Ruf des Hackathons #WirvsVirus 2020. Gemeinsam mit der deutschen Bevölkerung suchte die Bundesregierung Lösungen für Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Studentin Lena Hieber und ihr Team wurden mit ihrem "Digitalen Wartezimmer" für eines der besten 20 Konzepte geehrt.

April:

Erstmals virtueller Semesterstart

Zum ersten Mal wurden die Studierenden der HdM virtuell begrüßt. Dieser Start erforderte einen Kraftakt der Hochschulleitung, der Professoren und der Mitarbeiter, um die Planung und die Vorbereitungen zum Termin rechtzeitig umzusetzen, denn viele Lehrveranstaltungen und Prüfungen mussten im Sommersemester 2020 online stattfinden.

Neue Vertiefungsrichtung

Der Masterstudiengang Crossmedia Publishing & Management wurde um die Vertiefungsrichtung "Sportkommunikation" erweitert. Seit dem Wintersemester 2020/21 stehen zehn Studienplätze für die Vertiefungsrichtung zur Verfügung.

Mai:

CHE-Ranking 

Das CHE Hochschulranking 2020/2021 nahm dieses Jahr unter anderem die Fächer Wirtschaftsinformatik, BWL und Wirtschaftsingenieurwesen unter die Lupe. Im Ranking bewerteten aktuelle Studierende ihre Studienbedingungen. Der Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien der HdM liegt in der Spitzengruppe bei der Unterstützung am Studienanfang und beim Kontakt zur Berufspraxis.

Die Tassen müssen für Zwangsgestörte am richtigen Platz stehen. Foto: Jan Böttinger
Monster im Kopf

Studierende erhielten für die Rauminstallation "Insights - Monster im Kopf" vom Art Directors Club (ADC) den ADC-Nagel in Bronze. In der Kategorie "Räumliche Inszenierung" überzeugte das Projekt der Studioproduktion "Eventmedia" beim Juniorwettbewerb mit einem Erlebnisraum, in dem Besucher Symptome von Zwangserkrankungen und Migräne mit allen Sinnen nachempfinden können.

Yes we Care

Sei es die Ernte auf einem Hopfenhof, die Ausgabe von Lebensmitteln im Tafelladen oder das Masken nähen - Studierende der HdM haben sich in der Coronkrise ehrenamtlich engagiert, um Betroffenen diese Zeit zu erleichtern.

Hilfsfonds für Studierende

Professorinnen und Professoren der Fakultät Information und Kommunikation riefen im Mai den Hilfsfonds "Butter und Brot - für Studis in Not" ins Leben, um Studierende finanziell zu unterstützen, die zum Beispiel durch Corona ihren Job verloren haben.

Juni:

Virtuelle Bachelor-Infowoche

Damit sich Studieninteressierte trotz Corona über die Bachelorstudiengänge informieren konnten, bot die HdM vier Tage lang digitale Sessions an. Auch eine Studienberatung fand statt.

Erster Geburtstag IAAI

Das "Institute for Applied Artificial Intelligence" (IAAI) feierte im Juni einjähriges Bestehen. Das IAAI ist eine fakultätsübergreifende Plattform für Lehre, Forschung und Wissenstransfer im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Dahinter stehen über 30 Professoren, Wissenschaftler und Doktoranden, die in 15 Projekten arbeiten, in denen es um anwendungsorientierte Forschung sowie gesellschaftliche Fragestellungen geht.

Jede Woche gab es eine neue Podcast- Folge. Foto:Projektteam
add your wow

Das Podcast-Format "add your wow" ist die Alternative zum ursprünglich geplanten Live-Event "add conference". Seit dem 7. Juni ist die erste Podcastfolge abrufbar. Wöchentlich wurde eine weitere Folge hochgeladen. Mit dem Podcast bringen Studierende Experten aus der Kreativwirtschaft und junge Talente der Medienbranchen zusammen. In jeder Folge des Formats befragen die Moderatoren Experten aus der Kreativbranche zu ihrem Berufs- und Karriereweg.

Juli:

Virtuelle MediaNight

Das Sommersemester 2020 endete wie es anfing: virtuell. Die Studierenden stellten bei der MediaNight ihre Projekte in Chaträumen vor. Die Gäste waren eingeladen, in der digitalen Welt zu stöbern, welche kreativen Projekte in den vergangenen Monaten entstanden. Außerdem wurden in einer moderierten Livesendung Projektteams interviewt.

Blockchain-Event

Studierende haben das Online-Event "Blockchain Explained - The Conference for Rookies" im Rahmen einer Lehrveranstaltung ins Leben gerufen. Die Konferenz richtete sich an Studierende und Blockchain-Interessierte, die ihr Wissen im Bereich der Blockchain-Technologie erweitern und mittels eines Anwendungsbeispiels aus der Wirtschaft verstehen wollten.

August:

Die HdM feierte ihre Absolventinnen und Absolventen mit einem "Zeugnis Drive-Out".
Zeugnis Drive-Out

Die Hochschule verabschiedetet ihre Absolventinnen und Absolventen des Sommersemesters 2020 bei einem "Zeugnis Drive-Out". Die Zeugnismappen überreichten die Dekane der drei HdM-Fakultäten bei einem Boxenstopp. 

Neue Mediathek

Über 600 Videos sind in der neuen "HdM-Mediathek" archiviert, die ein Projektteam aus dem Studiengang Audiovisuelle Medien im Sommersemester 2020 modernisierte. Auch die Inhalte und die Benutzeroberfläche der bisherigen "HdM-Stage" wurden angepasst, damit die Beiträge in der neuen Mediathek besser präsentiert werden können.

September:

Der KOMUNAT berücksichtigt Werte der Wähler.
It's a match

Die Studierenden des Masters Unternehmenskommunikation Rebecca Beiter und Jan Doria entwickelten in Kooperation mit dem gemeinnützigen Stuttgarter Verein Team Tomorrow eine Methode für eine kommunale Wahlhilfe-App, den KOMUNAT. Die Idee dahinter: Wählende und Kandidierende entsprechend ihrer Wertevorstellungen matchen.

HdM beim Hightech summit

Ende September fand der größte Technologiekongress Baden-Württembergs ,"Hightech Summit" statt, bei dem auch Vertreter der HdM dabei waren. Unter dem Motto "Turning Data into Business" wurden in neun Orten in ganz Baden-Württemberg unterschiedliche Branchen- und Anwendungsschwerpunkte betrachtet. In Stuttgart drehte sich alles um nutzerorientierte Innovationen in der Kreativwirtschaft.

Oktober:

Virtuelle Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse fand im Oktober erstmals virtuell statt. Die Verlagsmesse ist das Branchenevent für Verleger, Buchhändler, Literaturagenten, Scouts und alle Bücherwürmer rund um den Globus. Auch in diesem Jahr war die HdM mit dem Verlagsstudiengang Mediapublishing mit dabei.

Marathonfahrt Elektroauto

Studierende des Studiengangs Online-Medien-Management lieferten mediale Unterstützung bei der Marathontour mit einem Elektroauto quer durch Deutschland. Dabei testeten die Fahrer Rainer Zietlow und sein Beifahrer Dominic Brüner die Langstreckentauglichkeit des neuen Volkswagen ID.3 sowie die Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Die Studierenden produzierten Texte, Fotos und Videos von der Strecke.

EndslateAI und Unterstützer: Johanna Kutter, Prof. Dr. Alexander W. Roos, Daniel Bruckner, Christian Hofmann, Matvey Fridman und Prof. Dr. Oliver Kretzschmar
EXIST-Stipendien

Die Start-ups EndslateAI und Flowcess aus dem Umfeld des Institute For Applied Artificial Intelligence der HdM erhielten ein EXIST Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Damit können sie ihre Geschäftsideen - eine Synchronisations-Lösung für die Postproduktion im Film und eine Software für die Qualitätssicherung in Fitnessketten - vorantreiben.

ARD ZDF Preis

Maike Richter, die Absolventin des Studiengang Audiovisuelle Medien ist eine der Preisträgerinnen beim ARD/ZDF Förderpreis "Frauen + Medientechnologie" 2020, der Anfang September auf der IFA Berlin vergeben werden sollte. Die Verleihung wird nun im Herbst 2021 stattfinden. Der Preis wird an Absolventinnen vergeben, die sich mit medientechnologischen Themen beschäftigen. Richter hat ihre Bachelorarbeit über die "Lautheitsmessung von objektbasierten Audioszenen" geschrieben.

Mit Maske und Abstand: Prof. Dr. Alexander W. Roos (rechts) übergab die Urkunde.
Neuer Honorarprofessor

Dr. Nils Heide Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz in der Stuttgarter Kanzlei Gleiss Große Schrell und Partner mbB, wurde im Juni 2020 einstimmig vom Senat der HdM zum Honorarprofessor der Medienhochschule berufen. Im Rahmen seiner Antrittsvorlesung nahm er seine Urkunde von HdM-Rektor Prof. Dr. Alexander W. Roos entgegen. Er hält seit dem Wintersemester 2017/2018 Vorlesungen zum Patentrecht und zum IP-Management an der HdM.

November:

Fotobuchpreis

Die HdM war im November Ausrichterin des Wettbewerbs "Deutscher Fotobuchpreis". Eine hochkarätig besetze Fachjury kürte die besten Fotobücher des deutschsprachigen Raumes. Anstatt der Preisverleihung, die im Rahmen der Stuttgarter Buchwochen stattfinden sollte, setzten die Veranstalter auf die virtuelle Präsentation der Fotobücher.

Bierdeckel und Postkarten

Zehn Studierende aus den HdM-Studiengängen Druck und Medientechnologie und Deutsch-Chinesischer Studiengang Druck- und Medientechnologie haben einen Bierdeckel entwickelt, für den sie Gold bei den diesjährigen Druck& Medien Awards 2020 gewannen. Mit den "Tierpostkarten mit OMVI" räumte das zweite neunköpfige HdM-Team den Preis in der Kategorie "Student/in oder Studentengruppe des Jahres" ab. Die Überreichung des Awards erfolgte virtuell.

Dezember:

CAIUS

Prof. Dr. Kai Eckert leitete für die HdM das Projekt "Consequences of Artificial Intelligence for Urban Societies: Using Impact-Aware AI to Make Smart Cities Socially Equitable", kurz CAIUS. Es untersuchte die Chancen und Risiken für den Einsatz intelligenter Systeme bei der Stadt- und Verkehrsplanung. Gefördert wurde die Kooperation zwischen der Universität Mannheim und der HdM von der Volkswagen Stiftung.

Datenschutz und Überwachung

Anfang Dezember fand an der HdM eine Fachtagung in der Reihe "IDEepolis" statt. Auf der Tagesordnung standen ethische Fragen rund um das Thema Datenschutz und Überwachung im Alltag von Kindern und Familien. In Vorträgen spüren Expertinnen und Experten den Herausforderungen für Kinder in einer zunehmend vernetzten Lebenswelt nach. Außerdem wurde im Rahmen der Tagung zum 17. Mal der Medienethik-Award META verliehen.

Martina Schumacher (Akademisches Auslandsamt), Prorektor Prof. Dr. Nils Högsdal und Studiendekan Prof. Dr. Volker Jansen mit Preisträgerin Laura Cirstea (Mitte), Foto: Matthias Galus
DAAD-Preis

Laura Cirstea, Studentin des Studiengangs Print Media Technologies erhielt den diesjährigen DAAD-Preis, der im Auftrag des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vergeben wird. Das Preisgeld von 1.000 Euro geht an ausländische Studierende, die sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement auszeichnen.

 

 

 

 

 

 

 

Anna-Sophie Kächele

VERÖFFENTLICHT AM

28. Dezember 2020

Lesen Sie auch

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren