Print Media Technologies

Enlightening Sustainability

Mit der Frage, wie die Printbranche nachhaltiger werden kann, haben sich vier Studierende der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) im Rahmen einer Lehrveranstaltung des englischsprachigen Studiengangs Print Media Technologies über zwei Semester beschäftigt. Ihr daraus entstandenes Pop-Up Buch mit dem Namen "Enlightening Sustainability" verbindet Design und Technik in Form von gedruckter Elektronik. Die Arbeit schlägt Wege vor, wie Druckereien nachhaltiger arbeiten können.

Impressionen des Buches
(Fotos: Julia Kremer)

Klicken Sie auf ein Bild um die Fotostrecke zu starten.

Zoom-Ansicht des Bildes öffnen Zoom-Ansicht des Bildes öffnen Zoom-Ansicht des Bildes öffnen

Das Buch wurde von den Studierenden in Handarbeit gefertigt, Foto: Julia Kremer.
Das Buch wurde von den Studierenden in Handarbeit gefertigt, Foto: Julia Kremer.
Die Bücher, die die Studierenden in einer beleuchteten und einer unbeleuchteten Version anfertigten, entstanden im Rahmen der Lehrveranstaltung "Product Development", die im dritten und vierten Semester des Studiengangs angeboten wird und eine wichtige Station im Übergang vom Grund- zum Hauptstudium bildet. Betreut wurden Arsam Wali (Pakistan), Fiona Walther (Deutschland), Dorcas Maamu (Ghana) und Maja Besednjak (Slovenien) von Dr. Gunter Hübner, Professor im Studiengang Print Media Technologies.

Nachdem sich die Studierenden schnell auf das Thema Nachhaltigkeit einigten, ging es in einem langen kreativen Prozess um die Inhaltsfindung und die Gruppe stellte schließlich Druckereibetriebe in den Fokus ihrer Arbeit. Intensive Recherchen und Gespräche mit Expertinnen und Experten gingen der handwerklichen Erstellung des Buches voraus. Die Studierenden informieren über Nachhaltigkeit im Allgemeinen, die Probleme, die mit der Erderwärmung einhergehen und geben Tipps, wie jeder und jede Einzelne dagegen ansteuern kann.

Nicht nur inhaltlich war die Produktion der Bücher ein langer Prozess. Alle Exemplare entstanden in Eigenregie und mühevoller Handarbeit durch die Studierenden. Highlight sind die aufwändigen Lichtinstallationen, die die Pop-Up Elemente beleuchten.

Nachhaltige Materialien und beleuchtete Gebäude

"Ziel der Veranstaltung 'Product Development' ist die Erstellung eines anspruchsvollen Druckprodukts vom Design, der inhaltlichen Kreation bis hin zur technisch-praktischen Fertigstellung. Ein Wunsch der Studierenden war es gleichzeitig, ein bisschen in das Thema gedruckte Elektronik hineinzuschnuppern, mit dem ich mich in Forschungsprojekten intensiv beschäftige. Da es nur eine sehr kleine Gruppe von Studierenden war, haben diese allerdings den enormen Aufwand der manuellen Fertigstellung kräftig unterschätzt und es waren einige 'Abendsessions' notwendig", berichtet Projektbetreuer Hübner.

Bereits bei der Materialauswahl stand die Umweltfreundlichkeit im Vordergrund, weshalb sich die Studierenden auf neu entwickeltes Hanfpapier der Firma GMUND festlegten, das aus bis zu 100 Prozent Hanffasern besteht und damit deutlich ressourcensparender als sein Pendant aus Holzfasern ist.

Die erste Pop-Up zeigt, wie Druckereien intelligent, also umweltfreundlicher arbeiten können. Drei Hauptkategorien stehen dabei für die Studierenden besonders im Fokus: Papier, Tinte und Beschichtungen sowie CO₂-Ausstoß und Energieverbrauch. Die LED Leuchte der Pop-Up Druckerei ist mit einem "normally on" Schalter verbunden, der sich beim Schließen des Buchs automatisch abschaltet. Weil Nachhaltigkeit auch eng mit der Agrarindustrie verbunden ist, stellen die Studierenden mit dem zweiten Pop-Up Element ein intelligentes Gewächshaus vor. Mit zwei kleinen Solarelementen wird es mithilfe von Sonnenenergie beleuchtet.

Hilfe bei der Beschreibung der Druckerei erhielten die Studierenden von ihrem Hauptsponsor, der Medien-Versicherung Karlsruhe (MVK) und dem Bundesverband Druck und Medien (bvdm), der unter anderem auch Druckereien bei der Reduzierung von Emissionen unterstützt. peyer Cover lieferte den Studierenden das Material für die Umschlaggestaltung, die Firma KURZ die Heißprägefolien und GMUND das Papier für die Seiten.

Isabell Gritzka

VERÖFFENTLICHT AM

26. Oktober 2022

KONTAKT

Prof. Dr.-Ing. Gunter Hübner

Professor

Print Media Technologies

Telefon: 0711 8923-2144

E-Mail: huebner@hdm-stuttgart.de

ARCHIV

Studium
WAS DENKEN SIE DARÜBER?


Diese Meldung schließen

Diese Website verwendet nur technisch notwendige Cookies. In der Datenschutzerklärung können Sie mehr dazu erfahren.